[ - Collapse All ]
kämmen  

kạ̈m|men <sw. V.; hat> [mhd. kemben, ahd. chempen]:

1.a)bei jmdm., sich das Haar mit einem Kamm (1) ordnend glätten, in eine gewünschte Form bringen: die Mutter kämmt das Kind; sie kämmt sich; du musst dir noch die Haare k.;

b)mit einem Kamm (1) aus den Haaren entfernen: zuerst musst du [dem Kind, dir] den Staub aus den Haaren k.;

c)bei jmdm., sich durch Kämmen (1 a) hervorbringen: sie ließ sich von der Friseurin einen Pony k.



2.(Textilind.) (Wolle, Baumwolle, Flachs o. Ä.) mit der Kämmmaschine von den kurzen Fasern u. Verunreinigungen befreien, glätten u. möglichst parallel ordnen.
kämmen  

bürsten, durchkämmen, frisieren, glätten; (schweiz., südwestd. mundartl., sonst veraltet): strählen.
[kämmen]
[Kaemmen, kämme, kämmst, kämmt, kämmte, kämmtest, kämmten, kämmest, kämmet, kämmtet, kämm, gekämmt, kämmend, kaemmen]
kämmen  

kạ̈m|men <sw. V.; hat> [mhd. kemben, ahd. chempen]:

1.
a)bei jmdm., sich das Haar mit einem Kamm (1) ordnend glätten, in eine gewünschte Form bringen: die Mutter kämmt das Kind; sie kämmt sich; du musst dir noch die Haare k.;

b)mit einem Kamm (1) aus den Haaren entfernen: zuerst musst du [dem Kind, dir] den Staub aus den Haaren k.;

c)bei jmdm., sich durch Kämmen (1 a) hervorbringen: sie ließ sich von der Friseurin einen Pony k.



2.(Textilind.) (Wolle, Baumwolle, Flachs o. Ä.) mit der Kämmmaschine von den kurzen Fasern u. Verunreinigungen befreien, glätten u. möglichst parallel ordnen.
kämmen  

n.
<V.t.; hat> mit dem Kamm ordnen, glätten (Haar); Rohwolle, -baumwolle, -flachs ~ die kurzen Fasern daraus entfernen; sich ~ sich mit dem Kamm das Haar ordnen; jmdm., sich das Haar ~ [<ahd. kemben <germ. kambjan; Kamm]
['käm·men]
[kämme, kämmst, kämmt, kämmen, kämmte, kämmtest, kämmten, kämmest, kämmet, kämmtet, kämm, gekämmt, kämmend]