[ - Collapse All ]
können  

Kọ̈n|nen, das; -s: erworbenes Vermögen, auf einem bestimmten Gebiet mit Sachverstand, Kunst[fertigkeit] o. Ä. etw. [Besonderes] zu leisten: schriftstellerisches, handwerkliches K.kọ̈n|nen <unr. V.; hat> [mhd. künnen, kunnen, ahd. kunnan = (geistig) vermögen, wissen, verstehen, urspr. = kennen, wissen]:

1.<mit Inf. als Modalverb: konnte, hat ... können> a)imstande sein, etw. zu tun; etw. zu tun vermögen: sie kann gut turnen, Auto fahren; wer kann mir das erklären?; ich konnte vor Schmerzen nicht schlafen; ich konnte das nicht mit ansehen; ich kann hier nicht bleiben (sehe mich nicht dazu imstande); ich kann das nicht mehr hören (ugs.; es ist mir zuwider, das weiterhin zu hören)!; ich kann mir vorstellen, wie es war; ich könnte mir [gut] vorstellen (ich halte die Vermutung für naheliegend), dass er es getan hat;

R (ugs.; emotional bekräftigend:) das war ein Tag, ich kann dir sagen!;


b)(aufgrund entsprechender Beschaffenheit, Umstände o. Ä.) die Möglichkeit haben, etw. zu tun: das Flugzeug kann bis zu 300 Passagiere aufnehmen; ich habe nicht kommen k.; Vorsicht kann nie schaden (ist immer ratsam); da kann man nichts machen!; es kann sich nicht darum handeln (es ist nicht unsere Aufgabe), hier eine lückenlose Darstellung zu bringen; man kann nie wissen (weiß nie), was noch kommt; ich habe sehen k. (gesehen), wie er die Hand hob; wenn du das nicht lässt, kannst du was erleben (ugs.; als Drohung); man konnte noch so laut rufen (wenn man auch noch so laut rief), sie hörte nichts; es konnte geschehen (geschah mitunter), dass sie vollkommen überstürzt aufbrach; (in einer höflichen [Anteil nehmenden] Frage:) kann ich Ihnen helfen?; (in einer höflichen Frage, in die eine Bitte, Aufforderung gekleidet ist:) können Sie mal einen Augenblick zur Seite gehen?; können Sie mir bitte sagen, wie spät es ist?; (in einer Frage, in die ein Tadel gekleidet ist:) kannst du nicht aufpassen? (pass doch auf!); können Sie nicht anklopfen? (ich möchte, dass Sie anklopfen!);

c)aufgrund bestimmter Umstände die Berechtigung zu einem Verhalten o. Ä. haben; in bestimmten Gegebenheiten die Voraussetzungen für ein Verhalten o. Ä. finden: du kannst ohne Sorge sein; wir können uns freuen, dass so viele Menschen erschienen sind; in diesem Kontext kann man beide Wörter gebrauchen; darauf kannst du dich verlassen! (verlass dich darauf!); du kannst doch nachher noch abtrocknen (trockne doch bitte nachher ab); nun kann ich mich auch noch entschuldigen (ugs.; bleibt mir auch noch die unangenehme Aufgabe, mich zu entschuldigen); sie kann einem leidtun (ugs.; ist zu bedauern); darin kann ich Ihnen nur (muss ich Ihnen) zustimmen; (elliptisch:) Sie können mich mal (salopp verhüll.; können mich mal am Arsch lecken); können wir (ugs.; können wir gehen, anfangen usw.)?;

d)(schwächer als »dürfen«) insofern es freisteht, zugelassen ist, die Möglichkeit haben, etw. zu tun: Sie können hier telefonieren; kann ich jetzt gehen?; das kannst du [meinetwegen] tun (es steht dir [soweit ich das zu bestimmen habe] frei, das zu tun); so etwas kannst du doch nicht machen (es geht nicht an, dass du so etwas tust)!;

e)möglicherweise der Fall sein, in Betracht kommen: das Paket kann verloren gegangen sein; der Arzt kann jeden Augenblick kommen; dieser Einfall könnte von dir sein (er ist nicht von dir, aber seiner Art nach könnte er es sein).



2. <Vollverb: konnte, hat gekonnt> a)fähig, in der Lage sein, etw. auszuführen, zu leisten; etw. beherrschen: sie kann etwas, viel, alles, gar nichts; was kannst du eigentlich?; der Schüler kann das Gedicht immer noch nicht [auswendig]; er kann [gut] Russisch, kein Russisch; diese Übungen habe ich früher alle gekonnt; sie wollte sich beherrschen, hat es aber nicht gekonnt;

R mir, uns kann keiner (ugs.; mir, uns kann keiner etwas anhaben);


*für etw. etwas, nichts o. Ä. k. (ugs.; für etw. verantwortlich sein, nicht schuld an etw. sein): kann er etwas für unsere Versäumnisse?; für diesen Fehler kann sie nichts;

b)in bestimmter Weise zu etw. fähig, in der Lage sein: er lief so schnell, wie er konnte; sie verschwand, so schnell sie konnte; er lief, was er konnte; ich kann nicht anders (ich muss mich so verhalten); ich kann nicht anders als ablehnen (muss ablehnen);

R [erst einmal] k. vor Lachen (sonst gern, aber in dieser Situation bin ich nicht dazu in der Lage);


*[es] mit jmdm. [gut] k. (ugs.; mit jmdm. im persönlichen Umgang gut zurechtkommen): die beiden können einfach nicht miteinander;

c)die Möglichkeit, Erlaubnis haben, etw. zu tun; dürfen (2) : Mutti, kann ich auf den Markt?;

d)(ugs.) weiterhin Kraft zu etw. haben: kannst du noch?; der Läufer konnte nicht mehr und gab auf; (übertreibend:) wir konnten nicht mehr vor Lachen; sie aß, bis sie nicht mehr konnte (übersatt war).

können  

Kọ̈n|nen, das; -skọ̈n|nen
- du kannst; du konntest; du könntestPartizipbildung

a) bei »können« als Vollverb:
- er hat seine Aufgaben nicht gekonnt

b) bei »können« als Modalverb:
- ich habe das nicht glauben können
können  

Fähigkeiten, Fertigkeiten, Könnerschaft, Leistungsfähigkeit, Meisterschaft, Rüstzeug, Talent, Tüchtigkeit, Wissen; (geh.): Vermögen; (bildungsspr.): Potenz.
[Können]
[Koennen, kann, kannst, könnt, konnte, konntest, konnten, konntet, könne, könnest, könnet, könnte, könntest, könnten, könntet, gekonnt, könnend, koennen]
1. a) fähig/imstande/in der Lage sein; (geh.): vermögen.

b) denkbar/möglich sein, die Möglichkeit haben, im Bereich des Möglichen liegen; (ugs.): drin sein.

2. a) beherrschen, im Griff haben, nicht schwerfallen, verstehen; (geh.): mächtig sein; (ugs.): draufhaben, sich leichttun.

b) befugt/berechtigt sein, das Recht haben, die Befugnis/Berechtigung haben, die Einwilligung/Erlaubnis haben, die Genehmigung/Möglichkeit haben, dürfen, erlaubt/genehmigt/gestattet sein.

[können]
[Koennen, kann, kannst, könnt, konnte, konntest, konnten, konntet, könne, könnest, könnet, könnte, könntest, könnten, könntet, gekonnt, könnend, koennen]
können  

Kọ̈n|nen, das; -s: erworbenes Vermögen, auf einem bestimmten Gebiet mit Sachverstand, Kunst[fertigkeit] o. Ä. etw. [Besonderes] zu leisten: schriftstellerisches, handwerkliches K.kọ̈n|nen <unr. V.; hat> [mhd. künnen, kunnen, ahd. kunnan = (geistig) vermögen, wissen, verstehen, urspr. = kennen, wissen]:

1.<mit Inf. als Modalverb: konnte, hat ... können>
a)imstande sein, etw. zu tun; etw. zu tun vermögen: sie kann gut turnen, Auto fahren; wer kann mir das erklären?; ich konnte vor Schmerzen nicht schlafen; ich konnte das nicht mit ansehen; ich kann hier nicht bleiben (sehe mich nicht dazu imstande); ich kann das nicht mehr hören (ugs.; es ist mir zuwider, das weiterhin zu hören)!; ich kann mir vorstellen, wie es war; ich könnte mir [gut] vorstellen (ich halte die Vermutung für naheliegend), dass er es getan hat;

R(ugs.; emotional bekräftigend:) das war ein Tag, ich kann dir sagen!;


b)(aufgrund entsprechender Beschaffenheit, Umstände o. Ä.) die Möglichkeit haben, etw. zu tun: das Flugzeug kann bis zu 300 Passagiere aufnehmen; ich habe nicht kommen k.; Vorsicht kann nie schaden (ist immer ratsam); da kann man nichts machen!; es kann sich nicht darum handeln (es ist nicht unsere Aufgabe), hier eine lückenlose Darstellung zu bringen; man kann nie wissen (weiß nie), was noch kommt; ich habe sehen k. (gesehen), wie er die Hand hob; wenn du das nicht lässt, kannst du was erleben (ugs.; als Drohung); man konnte noch so laut rufen (wenn man auch noch so laut rief), sie hörte nichts; es konnte geschehen (geschah mitunter), dass sie vollkommen überstürzt aufbrach; (in einer höflichen [Anteil nehmenden] Frage:) kann ich Ihnen helfen?; (in einer höflichen Frage, in die eine Bitte, Aufforderung gekleidet ist:) können Sie mal einen Augenblick zur Seite gehen?; können Sie mir bitte sagen, wie spät es ist?; (in einer Frage, in die ein Tadel gekleidet ist:) kannst du nicht aufpassen? (pass doch auf!); können Sie nicht anklopfen? (ich möchte, dass Sie anklopfen!);

c)aufgrund bestimmter Umstände die Berechtigung zu einem Verhalten o. Ä. haben; in bestimmten Gegebenheiten die Voraussetzungen für ein Verhalten o. Ä. finden: du kannst ohne Sorge sein; wir können uns freuen, dass so viele Menschen erschienen sind; in diesem Kontext kann man beide Wörter gebrauchen; darauf kannst du dich verlassen! (verlass dich darauf!); du kannst doch nachher noch abtrocknen (trockne doch bitte nachher ab); nun kann ich mich auch noch entschuldigen (ugs.; bleibt mir auch noch die unangenehme Aufgabe, mich zu entschuldigen); sie kann einem leidtun (ugs.; ist zu bedauern); darin kann ich Ihnen nur (muss ich Ihnen) zustimmen; (elliptisch:) Sie können mich mal (salopp verhüll.; können mich mal am Arsch lecken); können wir (ugs.; können wir gehen, anfangen usw.)?;

d)(schwächer als »dürfen«) insofern es freisteht, zugelassen ist, die Möglichkeit haben, etw. zu tun: Sie können hier telefonieren; kann ich jetzt gehen?; das kannst du [meinetwegen] tun (es steht dir [soweit ich das zu bestimmen habe] frei, das zu tun); so etwas kannst du doch nicht machen (es geht nicht an, dass du so etwas tust)!;

e)möglicherweise der Fall sein, in Betracht kommen: das Paket kann verloren gegangen sein; der Arzt kann jeden Augenblick kommen; dieser Einfall könnte von dir sein (er ist nicht von dir, aber seiner Art nach könnte er es sein).



2. <Vollverb: konnte, hat gekonnt>
a)fähig, in der Lage sein, etw. auszuführen, zu leisten; etw. beherrschen: sie kann etwas, viel, alles, gar nichts; was kannst du eigentlich?; der Schüler kann das Gedicht immer noch nicht [auswendig]; er kann [gut] Russisch, kein Russisch; diese Übungen habe ich früher alle gekonnt; sie wollte sich beherrschen, hat es aber nicht gekonnt;

Rmir, uns kann keiner (ugs.; mir, uns kann keiner etwas anhaben);


*für etw. etwas, nichts o. Ä. k. (ugs.; für etw. verantwortlich sein, nicht schuld an etw. sein): kann er etwas für unsere Versäumnisse?; für diesen Fehler kann sie nichts;

b)in bestimmter Weise zu etw. fähig, in der Lage sein: er lief so schnell, wie er konnte; sie verschwand, so schnell sie konnte; er lief, was er konnte; ich kann nicht anders (ich muss mich so verhalten); ich kann nicht anders als ablehnen (muss ablehnen);

R[erst einmal] k. vor Lachen (sonst gern, aber in dieser Situation bin ich nicht dazu in der Lage);


*[es] mit jmdm. [gut] k. (ugs.; mit jmdm. im persönlichen Umgang gut zurechtkommen): die beiden können einfach nicht miteinander;

c)die Möglichkeit, Erlaubnis haben, etw. zu tun; dürfen (2): Mutti, kann ich auf den Markt?;

d)(ugs.) weiterhin Kraft zu etw. haben: kannst du noch?; der Läufer konnte nicht mehr und gab auf; (übertreibend:) wir konnten nicht mehr vor Lachen; sie aß, bis sie nicht mehr konnte (übersatt war).

können  

[unr.V.; hat] [mhd. künnen, kunnen, ahd. kunnan= (geistig) vermögen, wissen, verstehen, urspr.= kennen, wissen]: 1. [mit Inf. als Modalverb: konnte, hat... können] a) imstande sein, etw. zu tun; etw. zu tun vermögen: sie kann gut turnen, Auto fahren; wer kann mir das erklären?; ich konnte vor Schmerzen nicht schlafen; ich konnte das nicht mit ansehen; ich kann hier nicht bleiben (sehe mich nicht dazu imstande); ich kann das nicht mehr hören (ugs.; es ist mir zuwider, das weiterhin zu hören)!; ich kann mir vorstellen, wie es war; ich könnte mir [gut] vorstellen (ich halte die Vermutung für nahe liegend), dass er es getan hat; R (ugs.; emotional bekräftigend:) das war ein Tag, ich kann dir sagen!; b) (aufgrund entsprechender Beschaffenheit, Umstände o.Ä.) die Möglichkeit haben, etw. zu tun: das Flugzeug kann bis zu 300 Passagiere aufnehmen; ich habe nicht kommen k.; Vorsicht kann nie schaden (ist immer ratsam); da kann man nichts machen!; es kann sich nicht darum handeln (es ist nicht unsere Aufgabe), hier eine lückenlose Darstellung zu bringen; man kann nie wissen (weiß nie), was noch kommt; ich habe sehen k. (gesehen), wie er die Hand hob; wenn du das nicht lässt, kannst du was erleben (ugs.; als Drohung); man konnte noch so laut rufen (wenn man auch noch so laut rief), sie hörte nichts; es konnte geschehen (geschah mitunter), dass sie vollkommen überstürzt aufbrach; (in einer höflichen [Anteil nehmenden] Frage:) kann ich Ihnen helfen?; (in einer höflichen Frage, in die eine Bitte, Aufforderung gekleidet ist:) können Sie mal einen Augenblick zur Seite gehen?; können Sie mir bitte sagen, wie spät es ist?; (in einer Frage, in die ein Tadel gekleidet ist:) kannst du nicht aufpassen? (pass doch auf!); können Sie nicht anklopfen? (ich möchte, dass Sie anklopfen!); c) aufgrund bestimmter Umstände die Berechtigung zu einem Verhalten o.Ä. haben; in bestimmten Gegebenheiten die Voraussetzungen für ein Verhalten o.Ä. finden: du kannst ohne Sorge sein; wir können uns freuen, dass so viele Menschen erschienen sind; in diesem Kontext kann man beide Wörter gebrauchen; darauf kannst du dich verlassen! (verlass dich darauf!); du kannst doch nachher noch abtrocknen (trockne doch bitte nachher ab); nun kann ich mich auch noch entschuldigen (ugs.; bleibt mir auch noch die unangenehme Aufgabe, mich zu entschuldigen); sie kann einem Leid tun (ugs.; ist zu bedauern); darin kann ich Ihnen nur (muss ich Ihnen) zustimmen; (elliptisch:) Sie können mich mal (salopp verhüll.; können mich mal am Arsch lecken); können wir (ugs.; können wir gehen, anfangen usw.)?; d) (schwächer als ?dürfen?) insofern es freisteht, zugelassen ist, die Möglichkeit haben, etw. zu tun: Sie können hier telefonieren; kann ich jetzt gehen?; das kannst du [meinetwegen] tun (es steht dir [soweit ich das zu bestimmen habe] frei, das zu tun); so etwas kannst du doch nicht machen (es geht nicht an, dass du so etwas tust)!; e) möglicherweise der Fall sein, in Betracht kommen: das Paket kann verloren gegangen sein; der Arzt kann jeden Augenblick kommen; dieser Einfall könnte von dir sein (er ist nicht von dir, aber seiner Art nach könnte er es sein). 2. [Vollverb: konnte, hat gekonnt] a) fähig, in der Lage sein, etw. auszuführen, zu leisten; etw. beherrschen: sie kann etwas, viel, alles, gar nichts; was kannst du eigentlich?; der Schüler kann das Gedicht immer noch nicht [auswendig]; er kann [gut] Russisch, kein Russisch; diese Übungen habe ich früher alle gekonnt; sie wollte sich beherrschen, hat es aber nicht gekonnt; R mir, uns kann keiner (ugs.; mir, uns kann keiner etwas anhaben); *für etw. etwas, nichts o.Ä. k. (ugs.; für etw. verantwortlich sein, nicht schuld an etw. sein): kann er etwas für unsere Versäumnisse?; für diesen Fehler kann sie nichts; b) in bestimmter Weise zu etw. fähig, in der Lage sein: er lief so schnell, wie er konnte; sie verschwand, so schnell sie konnte; er lief, was er konnte; ich kann nicht anders (ich muss mich so verhalten); ich kann nicht anders als ablehnen (muss ablehnen); R [erst einmal] k. vor Lachen (sonst gern, aber in dieser Situ
können  

n.
<n.; -s; unz.> Fähigkeit, Leistung, Leistungsfähigkeit, Geschicklichkeit, Kunstfertigkeit; eine Probe seines ~s geben; sein ~ zeigen; sein großes ~; mit seinem ~ ist es nicht weit her
['Kön·nen]
[Kann, Kannst, Können, Könnt, Konnte, Konntest, Konnten, Konntet, Konnten, Könne, Könnest, Könnet, Könnte, Könntest, Könnten, Könntet, geKonnt, Könnend]n.
<V.t. 171; hat>
1 vermögen, fähig sein, imstande sein, in der Lage sein (etwas zu tun); dürfen, berechtigt sein; Grund haben (etwas zu tun); gelernt haben, verstehen, beherrschen; möglich sein
2 ich kann nicht mehr! ich habe keine Kraft mehr, bin völlig erschöpft; mir kann keiner! (erg.: etwas anhaben) <umg.> du kannst mich (mal)! (erg.: am Arsch lecken) <derb> man kann alles, wenn man (nur) will <sprichwörtl.> seine Aufgaben nicht ~ nicht gelernt haben; ich kenne das Lied, aber ich kann es nicht; eine Sprache ~
3 ;ich kann es (doch auch) nicht ändern!; man kann annehmen, dass …; so etwas kann mich ärgern <umg.> ärgert mich jedes Mal, immer wieder; ich kann die Schmerzen nicht mehr aushalten; ich kann mir nicht denken, dass …; das kann ich nicht erlauben, zulassen; du kannst mich gern haben! <umg.> lass mich in Ruhe!; ich denke nicht daran, zu tun, was du willst!; du kannst jetzt kommen!; er kann jeden Augenblick kommen es ist möglich, dass …; er kann nur gestern gekommen sein es ist nur möglich, dass er gestern gekommen ist; laufen, schwimmen ~; etwas, jmdn. nicht leiden ~; er kann weder lesen noch schreiben; du kannst mir doch keine Vorschriften machen!; ~ Sie mir bitte sagen, wie …; das hättest du gleich sagen ~; Vorsicht kann nichts, nie schaden; kann sein! <umg.> möglich!; es kann sein, dass …; Klavier spielen ~; ich kann nichts (dazu) tun; ich könnte mir vorstellen, dass …
4 ;Englisch, Spanisch ~; ich will es versuchen, so gut ich kann; er schrie so laut er konnte
5 er kann nichts dafür er ist nicht schuld daran; ~ vor Lachen! <umg.> wie soll ich das tun, wenn ich es nicht kann, wenn es nicht möglich ist? (als Antwort auf eine Aufforderung, etwas zu tun); er tat, was er konnte
6 ;was ~ Sie?; was du alles kannst! <staunend> wer kann das gewesen sein, getan haben?; wie konnte das nur geschehen?; → a. gekonnt [<ahd. kunnan „geistig vermögen, wissen, verstehen“, got. kunnan „erkennen“, engl. can <idg. *gen(e)- „erkennen, kennen, wissen“; verwandt mit kennen, Kunst]
['kön·nen]
[kann, kannst, können, könnt, konnte, konntest, konnten, konntet, konnten, könne, könnest, könnet, könnte, könntest, könnten, könntet, gekonnt, könnend]