[ - Collapse All ]
Körper  

Kọ̈r|per, der; -s, - [mhd. körper, korper < lat. corpus (Gen.: corporis)="Körper," Leib; Masse, Gesamtheit, Körperschaft]:

1.a)das, was die Gestalt eines Menschen od. Tieres ausmacht; äußere Erscheinung eines Menschen od. Tieres, Gestalt; Organismus eines Lebewesens: der menschliche, tierische K.; ein lebloser K.; ein schöner, athletischer, schlanker, gedrungener, ausgemergelter K.; der K. des Kranken war mit Geschwüren bedeckt; seinen K. abhärten, stählen, pflegen, massieren lassen; eng am K. anliegende Kleider; sie zitterte am ganzen K.; die Einheit von K. und Geist; sich am ganzen K. waschen; er hatte nichts auf dem K. (war nackt);

b)Rumpf: ein schlanker, gedrungener K. mit langen Gliedmaßen; ein Treffer auf dem K. (beim Fechten, Boxen).



2.a)(bildungsspr.) Gegenstand, den man sehen od. fühlen kann: ruhende, bewegte K.;

b)(selten) größter, zusammenhängender, meist mittlerer Teil eines Gegenstandes, ohne die dazugehörigen dickeren od. dünneren Einzelteile: der K. dieser Geige hat keine gute Resonanz.



3.a)(Physik) begrenzte Menge eines bestimmten Stoffes: flüssige, feste, plastische, elastische, gasförmige K.;

b)(Geom.) von allen Seiten durch Flächen begrenztes Gebilde: Kugel, Kegel, Zylinder und andere K.; die Oberfläche, den Inhalt eines -s berechnen.



4.(Fachspr.) Dichte (2) eines bestimmten Stoffes: der Wein hat K. (ist nicht wässrig); einer Farbe mehr K. geben (eine Farbe verdicken).


5. Körperschaft.
Körper  

Kọ̈r|per, der; -s, -
Körper  


1. a) Figur, Form, Gestalt, Körperbau, Körperform; (geh.): Leib; (bildungsspr.): Physis; (ugs. scherzh.): Korpus; (Med., Psych.): Soma.

b) Rumpf; (geh.): Leib; (Kunstwiss.): Torso.

2. Ding, Gegenstand, Objekt, Sache; (bes. Jugendspr.): Teil.

[Körper]
[Körpers, Körpern, Koerper, Koerpers, Koerpern]
Körper  

Kọ̈r|per, der; -s, - [mhd. körper, korper < lat. corpus (Gen.: corporis)="Körper," Leib; Masse, Gesamtheit, Körperschaft]:

1.
a)das, was die Gestalt eines Menschen od. Tieres ausmacht; äußere Erscheinung eines Menschen od. Tieres, Gestalt; Organismus eines Lebewesens: der menschliche, tierische K.; ein lebloser K.; ein schöner, athletischer, schlanker, gedrungener, ausgemergelter K.; der K. des Kranken war mit Geschwüren bedeckt; seinen K. abhärten, stählen, pflegen, massieren lassen; eng am K. anliegende Kleider; sie zitterte am ganzen K.; die Einheit von K. und Geist; sich am ganzen K. waschen; er hatte nichts auf dem K. (war nackt);

b)Rumpf: ein schlanker, gedrungener K. mit langen Gliedmaßen; ein Treffer auf dem K. (beim Fechten, Boxen).



2.
a)(bildungsspr.) Gegenstand, den man sehen od. fühlen kann: ruhende, bewegte K.;

b)(selten) größter, zusammenhängender, meist mittlerer Teil eines Gegenstandes, ohne die dazugehörigen dickeren od. dünneren Einzelteile: der K. dieser Geige hat keine gute Resonanz.



3.
a)(Physik) begrenzte Menge eines bestimmten Stoffes: flüssige, feste, plastische, elastische, gasförmige K.;

b)(Geom.) von allen Seiten durch Flächen begrenztes Gebilde: Kugel, Kegel, Zylinder und andere K.; die Oberfläche, den Inhalt eines -s berechnen.



4.(Fachspr.) Dichte (2) eines bestimmten Stoffes: der Wein hat K. (ist nicht wässrig); einer Farbe mehr K. geben (eine Farbe verdicken).


5. Körperschaft.
Körper  

Körper, Leib
[Leib]
Körper  

n.
<m. 3> Leib, <bes.> Rumpf; von ebenen od. gekrümmten Flächen begrenzter Teil des dreidimensionalen Raumes; Hauptmasse, Hauptteil (Schiffs~); Körperschaft (Lehr~); <beim Wein> voller Geschmack, Fülle; <Phys.> von Teilchen (die Masse besitzen) ausgefüllter, begrenzter dreidimensionaler Raumbereich (fester ~, flüssiger ~, gasförmiger ~); seinen ~ abhärten, pflegen, stählen, trainieren; Fieberschauer schüttelten seinen ~; der Wein hat ~; eckiger, fester, harter, runder, weicher ~; gesetzgebender ~; gesunder, kräftiger, kranker, schwacher, starker, trainierter ~; regelmäßiger ~ <Math.> Vielflächner; er zitterte am ganzen ~ (vor Angst, Kälte) [<mhd. korper, körper <lat. corpus, Gen. corporis „Körper, Leib“]
['Kör·per]
[Körpers, Körpern]