[ - Collapse All ]
Küken  

Kü|ken, das; -s, - [aus dem Niederd. < mniederd. küken, urspr. lautm.]:

1.Junges von Geflügel (bes. des Huhns): K. sind ausgeschlüpft, piepsen, laufen hinter der Glucke her; K. aufziehen.


2.(ugs.) kleines Kind; junges unerfahrenes Mädchen: die K. in den Kindergarten bringen.


3.(Technik) in einen Hahn (3) eingebauter, drehbarer, kegelförmiger Teil zum Öffnen u. Schließen.
Küken  

Kü|ken, österr. Kụ̈|cken, das; -s, - (das Junge des Huhnes)
[Kücken]

Kü|ken, das; -s, - (Technik drehbarer Teil, Kegel des [Fass]hahns)
Küken  

Kü|ken, das; -s, - [aus dem Niederd. < mniederd. küken, urspr. lautm.]:

1.Junges von Geflügel (bes. des Huhns): K. sind ausgeschlüpft, piepsen, laufen hinter der Glucke her; K. aufziehen.


2.(ugs.) kleines Kind; junges unerfahrenes Mädchen: die K. in den Kindergarten bringen.


3.(Technik) in einen Hahn (3) eingebauter, drehbarer, kegelförmiger Teil zum Öffnen u. Schließen.
Küken  

n.
<n. 14> das Junge vom Hausgeflügel, bes. vom Huhn; <fig; umg.> junges, unreifes Mädchen; jüngstes Kind (in der Familie od. einer ähnl. kleinen Gemeinschaft); so ein ~! [<mddt. küken, engl. chicken <westgerm. *kiukina, Verkleinerungsform zu lautnachahmendem kjuk]
['Kü·ken]
[Kükens]