[ - Collapse All ]
kümmerlich  

kụ̈m|mer|lich <Adj.> [mhd. kumberlich = bedrückend; gramvoll]:

1.(von Menschen, Tieren, Pflanzen) klein u. schwächlich, in der Entwicklung zurückgeblieben: eine -e Gestalt.


2.ärmlich, armselig, dürftig: in kümmerlichen Verhältnissen leben; eine -e Behausung, Kleidung.


3.(abwertend) hinter den Erwartungen, Ansprüchen, gesetzten Zielen weit zurückbleibend; bestehenden Bedürfnissen nicht genügend: ein -es Ergebnis; -e Erträge; ein -er Rest; sie lebt von einer -en (sehr niedrigen) Rente.
kümmerlich  

kụ̈m|mer|lich
kümmerlich  


1. klein, schwach, schwächlich, verkümmert; (ugs. abwertend): mickrig, vermickert.

2. ärmlich, armselig, bescheiden, dürftig, elend, jämmerlich, jammervoll, karg, kärglich, spartanisch; (abwertend): schäbig; (oft abwertend): kläglich; (emotional): miserabel.

3. gering, karg, knapp, mangelhaft, spärlich, unbefriedigend, ungenügend, unzureichend; (geh.): schmal; (abwertend): dürftig; (ugs. abwertend): lumpig, mickrig, popelig.

[kümmerlich]
[kümmerlicher, kümmerliche, kümmerliches, kümmerlichen, kümmerlichem, kümmerlicherer, kümmerlichere, kümmerlicheres, kümmerlicheren, kümmerlicherem, kümmerlichster, kümmerlichste, kümmerlichstes, kümmerlichsten, kümmerlichstem, kuemmerlich]
kümmerlich  

kụ̈m|mer|lich <Adj.> [mhd. kumberlich = bedrückend; gramvoll]:

1.(von Menschen, Tieren, Pflanzen) klein u. schwächlich, in der Entwicklung zurückgeblieben: eine -e Gestalt.


2.ärmlich, armselig, dürftig: in kümmerlichen Verhältnissen leben; eine -e Behausung, Kleidung.


3.(abwertend) hinter den Erwartungen, Ansprüchen, gesetzten Zielen weit zurückbleibend; bestehenden Bedürfnissen nicht genügend: ein -es Ergebnis; -e Erträge; ein -er Rest; sie lebt von einer -en (sehr niedrigen) Rente.
kümmerlich  

Adj. [mhd. kumberlich= bedrückend; gramvoll]: 1. (von Menschen, Tieren, Pflanzen) klein u. schwächlich, in der Entwicklung zurückgeblieben: eine -e Gestalt. 2. ärmlich, armselig, dürftig: in -en Verhältnissen leben; eine -e Behausung, Kleidung. 3. (abwertend) hinter den Erwartungen, Ansprüchen, gesetzten Zielen weit zurückbleibend; bestehenden Bedürfnissen nicht genügend: ein -es Ergebnis; -e Erträge; ein -er Rest; sie lebt von einer -en (sehr niedrigen) Rente.
kümmerlich  

gering, kümmerlich, schwach, wenig
[gering, schwach, wenig]
kümmerlich  

adj.
<Adj.> armselig, spärlich, kärglich; unentwickelt, unansehnlich, zurückgeblieben; ~er Lohn, ~es Gehalt; ~e Reste; ein ~er Versuch <fig.; umg.> ein schwacher, schücherner V.; sich ~ ernähren von …; ~ leben; deine Leistungen sind ~; sich ~ durchs Leben bringen [<mhd. kumberlich „schwer bedrängt, kummervoll“; Kummer]
['küm·mer·lich]
[kümmerlicher, kümmerliche, kümmerliches, kümmerlichen, kümmerlichem, kümmerlicherer, kümmerlichere, kümmerlicheres, kümmerlicheren, kümmerlicherem, kümmerlichster, kümmerlichste, kümmerlichstes, kümmerlichsten, kümmerlichstem]