[ - Collapse All ]
kümmern  

kụ̈m|mern <sw. V.; hat> [mhd. kummern, kumbern = bedrücken, quälen; mit Arrest belegen; beschlagnahmen; im 15. Jh. dann = bekümmern, daraus die heutigen Bed.; 3: urspr. nur in der Jägerspr.]:

1.<k. + sich> a)sich einer Person od. Sache annehmen; sich helfend, sorgend um jmdn., etw. bemühen: sich um die Gäste, die Kinder, das Gepäck, den Haushalt k.; sich um nichts k.; kümmere dich doch bitte mal um diese Sache (sorge dafür, dass etwas geschieht)!; <ugs. auch o. Präp.-Obj.:> er hat einen Unfall gehabt, deshalb muss ich mich ein bisschen k.;

b)jmdm., einer Sache Aufmerksamkeit schenken; sich mit jmdm., etw. befassen (meist verneint): um Gerede habe ich mich nie gekümmert; sie kümmert sich nicht um (interessiert sich nicht für) Politik; kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten!; (Fußball u. ä. Jargon:) er hatte die Aufgabe, sich um den gefährlichen Linksaußen zu k. (ihn zu decken, seine Absichten zu durchkreuzen).



2. betreffen, angehen: wen kümmert das?; was kümmert dich das?; wie ich das Geld beschaffe, braucht dich nicht zu k.


3.(von Lebewesen) schlecht gedeihen, sich nicht weiterentwickeln; verkümmern.
kümmern  

kụ̈m|mern (in der Entwicklung zurückbleiben [von Pflanzen u. Tieren]); sich [um jmdn., etwas] kümmern ([für jmdn., etwas] sorgen); ich kümmere mich um euch; es kümmert mich nicht
kümmern  


1. angehen, bekümmern, berühren, betreffen, jmds. Sache sein, sorgen, von Bedeutung/Belang sein, zu tun haben; (geh.): anfechten; (bildungsspr.): tangieren; (ugs.): scheren; (landsch., bes. südd.): zu schaffen haben.

2. sich nicht weiterentwickeln, schlecht gedeihen, verkümmern.

[kümmern]
[kümmere, kümmerst, kümmert, kümmerte, kümmertest, kümmerten, kümmertet, gekümmert, kümmernd, kuemmern]

a) sich annehmen, sich bekümmern, sich bemühen, betreuen, helfen, [nach dem Rechten] sehen, sorgen, umsorgen, versorgen; (geh.): umhegen; (ugs. scherzh.): unter seine Fittiche nehmen; (südd., österr.): schauen.

b) Aufmerksamkeit/Anteilnahme/Beachtung schenken, sich befassen, sich interessiert zeigen.

[kümmern, sich]
[sich kümmern, kümmere, kümmerst, kümmert, kümmerte, kümmertest, kümmerten, kümmertet, gekümmert, kümmernd, kuemmern, kümmern sich]
kümmern  

kụ̈m|mern <sw. V.; hat> [mhd. kummern, kumbern = bedrücken, quälen; mit Arrest belegen; beschlagnahmen; im 15. Jh. dann = bekümmern, daraus die heutigen Bed.; 3: urspr. nur in der Jägerspr.]:

1.<k. + sich>
a)sich einer Person od. Sache annehmen; sich helfend, sorgend um jmdn., etw. bemühen: sich um die Gäste, die Kinder, das Gepäck, den Haushalt k.; sich um nichts k.; kümmere dich doch bitte mal um diese Sache (sorge dafür, dass etwas geschieht)!; <ugs. auch o. Präp.-Obj.:> er hat einen Unfall gehabt, deshalb muss ich mich ein bisschen k.;

b)jmdm., einer Sache Aufmerksamkeit schenken; sich mit jmdm., etw. befassen (meist verneint): um Gerede habe ich mich nie gekümmert; sie kümmert sich nicht um (interessiert sich nicht für) Politik; kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten!; (Fußball u. ä. Jargon:) er hatte die Aufgabe, sich um den gefährlichen Linksaußen zu k. (ihn zu decken, seine Absichten zu durchkreuzen).



2. betreffen, angehen: wen kümmert das?; was kümmert dich das?; wie ich das Geld beschaffe, braucht dich nicht zu k.


3.(von Lebewesen) schlecht gedeihen, sich nicht weiterentwickeln; verkümmern.
kümmern  

[sw.V.; hat] [mhd. kummern, kumbern= bedrücken, quälen; mit Arrest belegen; beschlagnahmen; im 15.Jh. dann= bekümmern, daraus die heutigen Bed.; 3:urspr. nur in der Jägerspr.]: 1. [k.+ sich] a) sich einer Person od. Sache annehmen; sich helfend, sorgend um jmdn., etw. bemühen: sich um die Gäste, die Kinder, das Gepäck, den Haushalt k.; sich um nichts k.; kümmere dich doch bitte mal um diese Sache (sorge dafür, dass etwas geschieht)!; [ugs. auch o. Präp.-Obj.:] er hat einen Unfall gehabt, deshalb muss ich mich ein bisschen k. b) jmdm., einer Sache Aufmerksamkeit schenken; sich mit jmdm., etw. befassen (meist verneint): um Gerede habe ich mich nie gekümmert; sie kümmert sich nicht um (interessiert sich nicht für) Politik; kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten!; (Fußball u.ä. Jargon:) er hatte die Aufgabe, sich um den gefährlichen Linksaußen zu k. (ihn zu decken, seine Absichten zu durchkreuzen). 2. betreffen, angehen: wen kümmert das?; was kümmert dich das?; wie ich das Geld beschaffe, braucht dich nicht zu k. 3. (von Lebewesen u. Pflanzen) schlecht gedeihen, sich nicht weiterentwickeln; verkümmern.
kümmern  

(sich) bemühen (um), (sich) kümmern, (sich) scheren (umgangssprachlich), bestrebt sein
[bemühen, scheren, bestrebt sein]
kümmern  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> kümmerlich dahinleben, in der Entwicklung zurückbleiben, schlecht gedeihen
2 <V.t.> das kümmert mich nicht das geht mich nichts an, das macht mir keine Sorge; was kümmert's mich?
3 <V.t.; refl.> sich um etwas ~ sich sorgsam, hilfreich mit etwas beschäftigen, sorgen, dass etwas geschieht; sich um jmdn. ~ jmdm. helfen, für jmdn. sorgen, jmdn. beaufsichtigen; mach dir keine Sorgen, ich kümmere mich um ihn; darum möge er sich selbst ~; ich muss mich um alles ~; darum kümmere ich mich nicht; kümmere dich um deine eigenen Angelegenheiten!; kümmere dich nicht um Dinge, die dich nichts angehen!; bitte kümmere dich (solange) um die Kinder [<mhd. kumbern „belästigen, in Not bringen“; Kummer]
['küm·mern]
[kümmere, kümmerst, kümmert, kümmern, kümmerte, kümmertest, kümmerten, kümmertet, gekümmert, kümmernd]