[ - Collapse All ]
Kanon  

1Ka|non der; -s, -s <sumer.-babylon.-gr.-lat.>:

1.Richtschnur, Leitfaden.


2.Gesamtheit der für ein bestimmtes [Fach]gebiet geltenden Regeln u. Vereinbarungen.


3.(Mus.) Musikstück, bei dem verschiedene Stimmen in bestimmten Abständen nacheinander mit derselben Melodie einsetzen.


4.[von den alexandrinischen Grammatikern aufgestelltes] Verzeichnis mustergültiger Schriftsteller [der Antike].


5.a)unabänderliche Liste der von einer Religionsgemeinschaft anerkannten Schriften;

b)die im Kanon (5 a) enthaltenen Schriften.



6.(Plural: -es [...e:s]) Einzelbestimmung des katholischen Kirchenrechts.


7.Hochgebet der Eucharistie in der katholischen Liturgie.


8.(ohne Plural) kirchenamtliches Verzeichnis der Heiligen.


9.Regel von den [richtigen] Proportionen (z. B. in der bildenden Kunst).


10.(hist.) jährlicher Grundzins, Abgabe des Lehnsmannes an den Lehnsherrn.


11.(Math.) allgemeine Lösung einer mathematischen Aufgabe, nach der dann besondere Probleme gelöst werden können.


12.(Astron.) a)Tafel für die Bewegungen der Himmelskörper;

b)Zusammenstellung aller Mond- und Sonnenfinsternisse



2Ka|non die; -: (Druckw. veraltet) ein Schriftgrad
Kanon  

1Ka|non, der; -s, -s [spätlat. canon = Glaubensregel; kirchliches Disziplinargesetz < lat. canon="Regel," Norm, Richtschnur, Messstab < griech. kanṓn, wohl urspr.="Rohrstock," -stab, zu: kánna, ↑ Kanal ]:

1.(Musik) a)Lied, bei dem in einem bestimmten Abstand zwei od. mehrere Stimmen nacheinander mit der Melodie einsetzen, sodass ein mehrstimmiger Gesang entsteht;

b)Musikstück mit einem Thema, das nacheinander in allen Stimmen kontrapunktisch durchgeführt wird.



2.a)(bildungsspr.) Richtschnur, Leitfaden für jmds. Verhalten;

b)Gesamtheit der für einen bestimmten Bereich geltenden Regeln u. Vereinbarungen.



3.a)(bildungsspr.) Liste mustergültiger Autoren, Werke: für die Schule einen K. der Klassiker zusammenstellen;

b)<o. Pl.> (Theol.) Liste der kirchlich für verbindlich erklärten biblischen Schriften, der Bücher des Alten u. des Neuen Testaments.



4.<Fachspr. Pl.: -es [...ne:s]> kirchenrechtliche Norm.


5.(kath. Kirche) textlich festgelegtes, feierliches Gebet beim Vollzug der Eucharistie.


6.<o. Pl.> (kath. Kirche) kirchenamtliches Verzeichnis der Heiligen.


7.(bild. Kunst, Archit.) Regel für die Proportionen [der menschlichen Figur].


8.(Math.) allgemeine Lösung einer mathematischen Aufgabe, nach der dann besondere Probleme gelöst werden können.


9.(Astron.) a)Tafel für die Bewegungen der Himmelskörper;

b)Zusammenstellung aller Mond- u. Sonnenfinsternisse.



10.(im Mittelalter) jährlicher Grundzins; Abgabe des Lehnsmannes an den Lehnsherrn.


2Ka|non, die; - [nach dem canon missae, dem häufig gedruckten Hauptteil des kath. Messbuches] (Druckw. veraltet): Schriftgrad von 36 Punkt.
Kanon  

Ka|non, der; -s, -s <griech.-lat.> (Maßstab, Richtschnur; Regel; Lied, bei dem mehrere Stimmen nacheinander mit der Melodie einsetzen; Liste der kirchl. anerkannten bibl. Schriften; in der kath. Liturgie das Hochgebet der Eucharistie; kirchenamtl. Verzeichnis der Heiligen; kirchenrechtliche Norm [fachspr. Plur. Kanones]; Verzeichnis mustergültiger Schriftsteller)

Ka|non, die; - (ein alter Schriftgrad)
Kanon  

Devise, Faustregel, Grundsatz, Leitfaden, Maßstab, Motto, Norm, Prinzip, Regel, Richtlinie, Richtschnur, Statut, Vorschrift.
[Kanon]
[Kanons]
Kanon  

1Ka|non, der; -s, -s [spätlat. canon = Glaubensregel; kirchliches Disziplinargesetz < lat. canon="Regel," Norm, Richtschnur, Messstab < griech. kanṓn, wohl urspr.="Rohrstock," -stab, zu: kánna, ↑ Kanal]:

1.(Musik)
a)Lied, bei dem in einem bestimmten Abstand zwei od. mehrere Stimmen nacheinander mit der Melodie einsetzen, sodass ein mehrstimmiger Gesang entsteht;

b)Musikstück mit einem Thema, das nacheinander in allen Stimmen kontrapunktisch durchgeführt wird.



2.
a)(bildungsspr.) Richtschnur, Leitfaden für jmds. Verhalten;

b)Gesamtheit der für einen bestimmten Bereich geltenden Regeln u. Vereinbarungen.



3.
a)(bildungsspr.) Liste mustergültiger Autoren, Werke: für die Schule einen K. der Klassiker zusammenstellen;

b)<o. Pl.> (Theol.) Liste der kirchlich für verbindlich erklärten biblischen Schriften, der Bücher des Alten u. des Neuen Testaments.



4.<Fachspr. Pl.: -es [...ne:s]> kirchenrechtliche Norm.


5.(kath. Kirche) textlich festgelegtes, feierliches Gebet beim Vollzug der Eucharistie.


6.<o. Pl.> (kath. Kirche) kirchenamtliches Verzeichnis der Heiligen.


7.(bild. Kunst, Archit.) Regel für die Proportionen [der menschlichen Figur].


8.(Math.) allgemeine Lösung einer mathematischen Aufgabe, nach der dann besondere Probleme gelöst werden können.


9.(Astron.)
a)Tafel für die Bewegungen der Himmelskörper;

b)Zusammenstellung aller Mond- u. Sonnenfinsternisse.



10.(im Mittelalter) jährlicher Grundzins; Abgabe des Lehnsmannes an den Lehnsherrn.


2Ka|non, die; - [nach dem canon missae, dem häufig gedruckten Hauptteil des kath. Messbuches] (Druckw. veraltet): Schriftgrad von 36 Punkt.
Kanon  

n.
1 <m. 6> Regel, Richtschnur, Leitfaden; Gesamtheit der für ein Gebiet geltenden Regeln od. Vorschriften; stilles Gebet bei der Messe; <Altertum> Verzeichnis der als vorbildlich angesehenen Schriftsteller; Verzeichnis der Heiligen der kath. Kirche; mehrstimmiges Tonstück, in dem die Stimmen in Abständen nacheinander mit der gleichen Melodie einsetzen; Sy Rundgesang; <bildende Kunst> Gesetz, das die Proportionen des menschl. Körpers festlegt u. eine ästhet. befriedigende Darstellung ermöglicht; <Astr.> Zeittafel, z.B. der Sonnen- u. Mondfinsternisse; altgrch. Zupfinstrument zum Messen der Intervalle; einen ~ singen
2 <Pl. Ka'no·nes> einzelne (bes. kirchl.) Rechtsvorschrift
3 <unz.> die als echt anerkannten Bücher der Bibel; → a. Apokryphe [<lat. canon <grch. kanon „Richtschnur, Regel, Vorschrift, Kettengesang“, eigtl. „gerader Stab“; wohl zu grch. kanna „Rohr“; Kanne]
['Ka·non]
[Kanons]