[ - Collapse All ]
kanten  

Kạn|ten, der; -s, - [aus dem Niederl., zu ↑ Kante ] (bes. nordd.):
a) Anschnitt od. Endstück eines Brotes;

b)unförmiges, dickes Stück Brot.
kạn|ten <sw. V.; hat> [zu ↑ Kante ]:

1.auf die Kante stellen: eine Kiste beim Transport k.


2.(Skisport) [Stahl]kanten der Skier einsetzen.
kanten  

Kạn|ten, der; -s, - (bes. nordd. für Brotrinde; Anschnitt od. Endstück eines Brotes)kạn|ten (rechtwinklig behauen; auf die Kante stellen)
kanten  

Kạn|ten, der; -s, - [aus dem Niederl., zu ↑ Kante] (bes. nordd.):
a) Anschnitt od. Endstück eines Brotes;

b)unförmiges, dickes Stück Brot.
kạn|ten <sw. V.; hat> [zu ↑ Kante]:

1.auf die Kante stellen: eine Kiste beim Transport k.


2.(Skisport) [Stahl]kanten der Skier einsetzen.
kanten  

[sw.V.; hat] [zu Kante]: 1. auf die Kante stellen: eine Kiste beim Transport k. 2. (Skisport) [Stahl]kanten der Skier einsetzen.
kanten  

v.
<m. 4> Anschnitt od. letztes Stück des Brotlaibs; Sy Knust, Ranft, Ränftchen [über ndrl. <gal. kanto „Rand, Ecke“]
['Kan·ten]
[Kante, Kantest, Kantet, Kanten, Kantete, Kantetest, Kanteten, Kantetet, Kant, geKantet, Kantend]v.
<V.t.; hat> auf die Kante stellen; fortbewegen (Baumstamm); die Skier ~ beim Fahren auf die Innenkanten drehen (z.B. beim Schneepflug); nicht ~! nicht auf die Kante stellen! (Aufschrift auf Kisten);
['kan·ten]
[kante, kantest, kantet, kanten, kantete, kantetest, kanteten, kantetet, kant, gekantet, kantend]