[ - Collapse All ]
Kapriole  

Ka|p|ri|o|le die; -, -n <lat.-it.; »Bocksprung«>:

1.Luftsprung.


2.launenhafter, toller Einfall; übermütiger Streich.


3.ein Sprung in der Reitkunst
Kapriole  

Ka|pri|o|le, die; -, -n [urspr. = kunstvoller Sprung ital. Tänzer, zu ital. capriola = Bocksprung, zu: capro < lat. caper="Bock]:"

1.[drolliger] Luftsprung: -n schlagen (Luftsprünge machen).


2. launenhafter, toller Einfall; übermütiger Streich: sie steckt voller -n; eine K. des Wetters.


3.(Reiten) Sprung auf der Stelle, bei dem das Pferd fast senkrecht emporschnellt u. mit der Hinterhand ausschlägt.
Kapriole  

Ka|p|ri|o|le, die; -, -n <ital.> (närrischer Einfall, Streich; Luftsprung; Reitsport besonderer Sprung der Hohen Schule)
Kapriole  


1. Freudensprung, Luftsprung.

2. Albernheit, Anwandlung, Einfall, Eskapade, Flausen, Grille, Laune, Schrulle, Streich, Verrücktheit; (geh.): Kaprice; (bildungsspr., oft abwertend): Allüre; (bildungsspr. veraltet): Gambade; (nordd.): Grabben.

[Kapriole]
[Kapriolen]
Kapriole  

Ka|pri|o|le, die; -, -n [urspr. = kunstvoller Sprung ital. Tänzer, zu ital. capriola = Bocksprung, zu: capro < lat. caper="Bock]:"

1.[drolliger] Luftsprung: -n schlagen (Luftsprünge machen).


2. launenhafter, toller Einfall; übermütiger Streich: sie steckt voller -n; eine K. des Wetters.


3.(Reiten) Sprung auf der Stelle, bei dem das Pferd fast senkrecht emporschnellt u. mit der Hinterhand ausschlägt.
Kapriole  

Kapriole, närrischer Einfall, Streich
[närrischer Einfall, Streich]
Kapriole  

n.
<[--'--]> Ka·pri'o·le <auch> Kap·ri'o·le <f. 19> Luftsprung; tolles Stückchen, verrückter Streich; <hohe Schule> Sprung auf der Stelle mit angezogenen Vorder- u. nach hinten ausgestreckten Hinterbeinen [<ital. capriola „Bocksprung“; zu lat. caper „Ziegenbock“; verwandt mit Kaprice]
[Ka·prio·le]
[Kapriolen]