[ - Collapse All ]
kaputtmachen  

ka|pụtt|ma|chen <sw. V.; hat>:
a)s. kaputt (1) ;

b) <k. + sich> (ugs.) sich selbst, seine Gesundheit, seine Nerven ruinieren: sie hat sich für andere abgerackert und sich dabei kaputtgemacht;

c)(Gaunerspr.) niederschlagen u. umbringen.
kaputtmachen  


1. beschädigen, demolieren, eindrücken, einschlagen, eintreten, einwerfen, entzweischlagen, in Trümmer legen, lädieren, niederreißen, niederwalzen, ruinieren, unbrauchbar machen, vernichten, verwüsten, zerbrechen, zerdrücken, zerfetzen, zerkratzen, zerschlagen, zerschmettern, zerstören, zertrümmern, zunichtemachen; (geh.): zuschanden machen; (bildungsspr.): destruieren; (ugs.): den Rest geben, einschmeißen, in Kleinholz verwandeln, kleinkriegen, kurz und klein schlagen, ramponieren, zu Kleinholz machen/verarbeiten; (salopp): auseinandernehmen, hinmachen, plattmachen; (nordd.): in Klump schlagen/schmeißen/werfen, in Klump fahren, zu Klump fahren; (Fachspr.): devastieren.

2. an den Bettelstab bringen, ruinieren, zugrunde richten; (ugs.): den Rest geben, fertigmachen.

[kaputtmachen]
[Kaputtmachens]

abwirtschaften, sich ruinieren, sich verschleißen, sich zugrunde richten, sich zerstören; (geh.): sich aufzehren.
[kaputtmachen, sich]
[sich kaputtmachen, Kaputtmachens, kaputtmachen sich]
kaputtmachen  

ka|pụtt|ma|chen <sw. V.; hat>:
a)s. kaputt (1);

b) <k. + sich> (ugs.) sich selbst, seine Gesundheit, seine Nerven ruinieren: sie hat sich für andere abgerackert und sich dabei kaputtgemacht;

c)(Gaunerspr.) niederschlagen u. umbringen.
kaputtmachen  

[sw.V.; hat]: 1. (ugs.) zerbrechen, zerstören: es ist sehr viel Geschirr kaputtgemacht worden; Ü sie hat versucht, unsere Ehe kaputtzumachen. 2. a) (ugs.) [wirtschaftlich] ruinieren: Supermärkte machen die kleinen Geschäfte kaputt; b) (ugs.) [k.+ sich] sich selbst, seine Gesundheit, seine Nerven ruinieren: sie hat sich für andere abgerackert und sich dabei kaputtgemacht; c) (Gaunerspr.) niederschlagen u. umbringen.
kaputtmachen  

n.
<V.t.; hat> zerstören, entzweimachen; <fig.; umg.> erschöpft machen, sehr anstrengen; ein Gerät, Spielzeug ~; die Arbeit macht mich ganz kaputt <fig.; umg.>
[ka'putt|ma·chen]
[kaputtmachens]