[ - Collapse All ]
Kasper  

Kạs|per, der; -s, - [nach dem m. Vorn. Kaspar, dem Namen eines der drei Könige in den ma. Dreikönigsspielen, dessen Gestalt sich später zum lustigen, schmeichlerisch gewandten u. schlauen Schelm, aber auch dauernd gehänselten, tölpelhaften Narren weiterentwickelte]:

1.lustige, mit Mutterwitz ausgestattete männliche Hauptfigur des Puppenspiels (mit Zipfelmütze, großer Nase u. lachendem Mund).


2.(ugs. scherzh.) jmd., der gern albert.
Kasper  

Kạs|per, der; -s, - (auch ugs. für alberner Kerl)
Kasper  


1. Kasperle; (schweiz.): Kasperli; (bayr., österr.): Kasperl.

2. Bajazzo, dummer August, Eulenspiegel, Faxenmacher, Hanswurst, Harlekin, Komiker, Schelm, Spaßmacher, Spaßvogel; (abwertend): Clown; (landsch.): Geck; (veraltend): Possenmacher, Possenreißer, Schalk; (früher): Narr.

[Kasper]
Kasper  

Kạs|per, der; -s, - [nach dem m. Vorn. Kaspar, dem Namen eines der drei Könige in den ma. Dreikönigsspielen, dessen Gestalt sich später zum lustigen, schmeichlerisch gewandten u. schlauen Schelm, aber auch dauernd gehänselten, tölpelhaften Narren weiterentwickelte]:

1.lustige, mit Mutterwitz ausgestattete männliche Hauptfigur des Puppenspiels (mit Zipfelmütze, großer Nase u. lachendem Mund).


2.(ugs. scherzh.) jmd., der gern albert.
Kasper  

n.
<m. 3> österr. Sonderform des Hanswursts im Volksstück; lustige Gestalt im Puppenspiel; Sy Kasperl, Kasperle; <fig.; umg.> sich albern benehmende, alberne Reden führende Person [nach dem männl. Vornamen Kaspar]
['Kas·per]