[ - Collapse All ]
kastrieren  

kas|t|rie|ren: eine Kastration vornehmen; kastrierte Ausgabe: (ugs. scherzh.) ↑ Editio castigata
kastrieren  

kas|trie|ren <sw. V.; hat> [lat. castrare, wohl zu einem Subst. mit der Bed. »Messer, Schneidewerkzeug«]:

1.eine Kastration vornehmen: einen Kater k. lassen.


2.(ugs. scherzh.) bestimmter gefährlicher, unerwünschter o. ä. [Bestand]teile, Wirkstoffe berauben u. damit harmlos od. wirkungslos machen: eine kastrierte (von anstößigen Stellen gereinigte) Ausgabe von Ovid.
kastrieren  

kas|t|rie|ren
kastrieren  

entmannen, verschneiden, zeugungsunfähig machen; (geh.): der Zeugungsfähigkeit berauben; (geh. veraltend): der Manneskraft berauben; (Med.): emaskulieren, sterilisieren.
[kastrieren]
[kastriere, kastrierst, kastriert, kastrierte, kastriertest, kastrierten, kastriertet, kastrierest, kastrieret, kastrier, kastrierend]
kastrieren  

kas|trie|ren <sw. V.; hat> [lat. castrare, wohl zu einem Subst. mit der Bed. »Messer, Schneidewerkzeug«]:

1.eine Kastration vornehmen: einen Kater k. lassen.


2.(ugs. scherzh.) bestimmter gefährlicher, unerwünschter o. ä. [Bestand]teile, Wirkstoffe berauben u. damit harmlos od. wirkungslos machen: eine kastrierte (von anstößigen Stellen gereinigte) Ausgabe von Ovid.
kastrieren  

[sw.V.; hat] [lat. castrare, wohl zu einem Subst. mit der Bed. ?Messer, Schneidewerkzeug?]: 1. eine Kastration vornehmen: einen Kater k. lassen. 2. (ugs. scherzh.) bestimmter gefährlicher, unerwünschter o.ä. [Bestand]teile, Wirkstoffe berauben u. damit harmlos od. wirkungslos machen: eine kastrierte (von anstößigen Stellen gereinigte) Ausgabe von Ovid.
kastrieren  

v.
kas'trie·ren <auch> kast'rie·ren <V.t.; hat> einen Mann, ein männl. Tier ~ seine Keimdrüsen entfernen; [<lat. castrare „entmannen, kastrieren“]
[ka'strie·ren,]
[kastriere, kastrierst, kastriert, kastrieren, kastrierte, kastriertest, kastrierten, kastriertet, kastrierest, kastrieret, kastrier, kastriert, kastrierend]