[ - Collapse All ]
kein  

kein <Indefinitpron.> [mhd. kein, vermischt aus: de(c)hein = irgendeiner (ahd. dehein) u. älter: ne(c)hein = (auch) nicht einer (ahd. nihein)]:

1.<attr.> a)nicht [irgend]ein: k. Wort sagen; -e Arbeit finden; das ist k. Vergnügen, k. unterhaltsames Spiel; das sind -e guten Aussichten; ich bin k. Fachmann; sie erhob -en Anspruch darauf; k. Mensch, k. Einziger (niemand) kümmerte sich darum; es gab k. Haus, das nicht beschädigt gewesen wäre; -es bösen Gedankens fähig sein; k. Bild und k. Buch war zu finden; ich beteilige mich auf -en Fall; es kommt k. Haus infrage außer diesem; in -er/(nicht standardspr., oft scherzh.) -ster Weise; unter -en Umständen; zu -er Zeit;

b)nichts an: k. Geld, -e Zeit, -e Lust haben; -en Schlaf finden; -e Aufregung vertragen; sie kann k. Englisch; er hat -e Beschwerden, macht sich -e Sorgen, stellt -e Ansprüche, sammelt -e Briefmarken;

c)kehrt das zugehörige Adj. ins Gegenteil: k. dummer (ein kluger) Gedanke; sie ist -e schlechte (eine relativ gute) Schülerin; das ist k. großer (kaum ein) Unterschied; k. anderer als er (nur er) kann es gewesen sein;

d)(ugs.) vor Zahlwörtern; nicht ganz, [noch] nicht einmal: sie ist noch -e zehn Jahre alt; es dauert -e fünf Minuten; es ist noch k. halbes Jahr her.



2.<allein stehend> a)niemand, nichts: -er rührte sich; ich kenne -en, der das tut; -s von beiden Problemen; -er der Anwesenden; -e weiß das besser als sie; (landsch., sonst veraltet im Neutr. Sg. mit Bezug auf Personen beiderlei Geschlechts:) -s (keine, keiner) hatte sich verletzt;

b)durch hervorhebende Umstellung aus eigtl. attributivem Gebrauch verselbstständigt; [überhaupt] nicht: Geld hat er -s; Post ist -e da; Lust hab ich -e.

kein  

kein  

kein <Indefinitpron.> [mhd. kein, vermischt aus: de(c)hein = irgendeiner (ahd. dehein) u. älter: ne(c)hein = (auch) nicht einer (ahd. nihein)]:

1.<attr.>
a)nicht [irgend]ein: k. Wort sagen; -e Arbeit finden; das ist k. Vergnügen, k. unterhaltsames Spiel; das sind -e guten Aussichten; ich bin k. Fachmann; sie erhob -en Anspruch darauf; k. Mensch, k. Einziger (niemand) kümmerte sich darum; es gab k. Haus, das nicht beschädigt gewesen wäre; -es bösen Gedankens fähig sein; k. Bild und k. Buch war zu finden; ich beteilige mich auf -en Fall; es kommt k. Haus infrage außer diesem; in -er/(nicht standardspr., oft scherzh.) -ster Weise; unter -en Umständen; zu -er Zeit;

b)nichts an: k. Geld, -e Zeit, -e Lust haben; -en Schlaf finden; -e Aufregung vertragen; sie kann k. Englisch; er hat -e Beschwerden, macht sich -e Sorgen, stellt -e Ansprüche, sammelt -e Briefmarken;

c)kehrt das zugehörige Adj. ins Gegenteil: k. dummer (ein kluger) Gedanke; sie ist -e schlechte (eine relativ gute) Schülerin; das ist k. großer (kaum ein) Unterschied; k. anderer als er (nur er) kann es gewesen sein;

d)(ugs.) vor Zahlwörtern; nicht ganz, [noch] nicht einmal: sie ist noch -e zehn Jahre alt; es dauert -e fünf Minuten; es ist noch k. halbes Jahr her.



2.<allein stehend>
a)niemand, nichts: -er rührte sich; ich kenne -en, der das tut; -s von beiden Problemen; -er der Anwesenden; -e weiß das besser als sie; (landsch., sonst veraltet im Neutr. Sg. mit Bezug auf Personen beiderlei Geschlechts:) -s (keine, keiner) hatte sich verletzt;

b)durch hervorhebende Umstellung aus eigtl. attributivem Gebrauch verselbstständigt; [überhaupt] nicht: Geld hat er -s; Post ist -e da; Lust hab ich -e.

kein  

[Indefinitpron.] [mhd. kein, vermischt aus: de(c)hein= irgendeiner (ahd. dehein) u. älter: ne(c)hein= (auch) nicht einer (ahd. nihein)]: 1. [attr.] a) nicht [irgend]ein: k. Wort sagen; -e Arbeit finden; das ist k. Vergnügen, k. unterhaltsames Spiel; das sind -e guten Aussichten; ich bin k. Fachmann; sie erhob -en Anspruch darauf; k. Mensch, k. Einziger (niemand) kümmerte sich darum; es gab k. Haus, das nicht beschädigt gewesen wäre; -es bösen Gedankens fähig sein; k. Bild und k. Buch war zu finden; es kommt k. Haus infrage außer diesem; ich beteilige mich auf -en Fall; in -er/(nicht standardspr., oft scherzh.) -ster Weise; unter -en Umständen; zu -er Zeit; b) nichts an: k. Geld, -e Zeit, -e Lust haben; -en Schlaf finden; -e Aufregung vertragen; sie kann k. Englisch; er hat -e Beschwerden, macht sich -e Sorgen, stellt -e Ansprüche, sammelt -e Briefmarken; c) kehrt das zugehörige Adj. ins Gegenteil: k. dummer (ein kluger) Gedanke; sie ist -e schlechte (eine relativ gute) Schülerin; das ist k. großer (kaum ein) Unterschied; k. anderer als er (nur er) kann es gewesen sein; d) vor Zahlwörtern; (ugs.) nicht ganz, [noch] nicht einmal: sie ist noch -e zehn Jahre alt; es dauert -e fünf Minuten; es ist noch k. halbes Jahr her. 2. [allein stehend] a) niemand, nichts: -er rührte sich; ich kenne -en, der das tut; -s von beiden Problemen; -er der Anwesenden; -e weiß das besser als sie; (landsch., sonst veraltet im Neutr. Sg. mit Bezug auf Personen beiderlei Geschlechts:) -s (keine, keiner) hatte sich verletzt; b) durch hervorhebende Umstellung aus eigtl. attributivem Gebrauch verselbstständigt; [überhaupt] nicht: Geld hat er -s; Post ist -e da; Lust hab ich -e.
kein  

adj.
<indefinites Pron., adjektivisch gebraucht> nicht ein; ~ anderer als er war es; ~e (blasse) Ahnung! ich weiß es nicht!(nur); ~e Angst!; er ist ~ Deutscher; ich habe ~ Geld; ich habe ~e Lust; ~ einziges Mal; ~ Mensch war da <umg.> niemand; ~e Spur! ganz und gar nicht, wirklich nicht; ~e Ursache! bitte, gern geschehen (als Antwort auf Dank); Sie machen sich ~e Vorstellung, wie herrlich es war; ich habe (gar) ~e Zeit; an ~er Stelle nirgends; ~ bisschen überhaupt nicht(s); auf ~en Fall ganz bestimmt nicht; in ~er Weise überhaupt nicht, gar nicht; ~er von beiden [<mhd. (ni) de(c)hein <ahd. nih(h)ein; zu got. nih „und nicht, auch nicht“ + ahd. ein „eins, einer“]
[kein]
[keiner, keine, keines, keinen, keinem, keinerer, keinere, keineres, keineren, keinerem, keinster, keinste, keinstes, keinsten, keinstem]