[ - Collapse All ]
Kelle  

Kẹl|le, die; -, -n [mhd. kelle, ahd. kella, H. u.]:

1.Schöpfgerät, großer Schöpflöffel in der Form einer Halbkugel o. Ä. mit langem Stiel; Schöpfkelle: Suppe mit der K. ausgeben;

*mit der großen K. anrichten (schweiz.; mit etw. verschwenderisch umgehen; etw. vergeuden).


2.aus einer flachen, runden Scheibe an einem Stiel bestehendes Gerät, mit dem bestimmte, auf größere Entfernung sichtbare Signale gegeben werden können: der Polizist hebt die K.; auf dem Schießstand die Treffer mit der K. anzeigen; mit der K. das Abfahrtszeichen geben.


3.zum Auftragen des Mörtels u. zum Glätten dienendes Werkzeug des Maurers, das aus einem etwa handgroßen, flachen, trapezförmigen od. dreieckigen Stück Stahlblech mit s-förmig gekrümmtem Stiel u. Griff besteht; Maurerkelle: um Punkt vier lassen die Maurer die K. fallen (hören sie abrupt auf zu arbeiten).


4. (Jägerspr.) Schwanz des Bibers.
Kelle  

Kẹl|le, die; -, -n
Kelle  

Schöpfer, Schöpfkelle, Schöpflöffel, Soßenlöffel, Suppenkelle, Suppenschöpfer.
[Kelle]
[Kellen]
Kelle  

Kẹl|le, die; -, -n [mhd. kelle, ahd. kella, H. u.]:

1.Schöpfgerät, großer Schöpflöffel in der Form einer Halbkugel o. Ä. mit langem Stiel; Schöpfkelle: Suppe mit der K. ausgeben;

*mit der großen K. anrichten (schweiz.; mit etw. verschwenderisch umgehen; etw. vergeuden).


2.aus einer flachen, runden Scheibe an einem Stiel bestehendes Gerät, mit dem bestimmte, auf größere Entfernung sichtbare Signale gegeben werden können: der Polizist hebt die K.; auf dem Schießstand die Treffer mit der K. anzeigen; mit der K. das Abfahrtszeichen geben.


3.zum Auftragen des Mörtels u. zum Glätten dienendes Werkzeug des Maurers, das aus einem etwa handgroßen, flachen, trapezförmigen od. dreieckigen Stück Stahlblech mit s-förmig gekrümmtem Stiel u. Griff besteht; Maurerkelle: um Punkt vier lassen die Maurer die K. fallen (hören sie abrupt auf zu arbeiten).


4. (Jägerspr.) Schwanz des Bibers.
Kelle  

Kelle, Spatel
[Spatel]
Kelle  

n.
<f. 19> Gerät aus dreieckiger Platte u. geschwungenem Griff zum Anwerfen des Putzes an die Mauer (Maurer~); runder, tiefer Schöpflöffel (Schöpf~); <Eisenb.> Stab, mit dem das Abfahrtszeichen gegeben wird; <Jägerspr.> Schwanz (des Bibers) [<ahd. kella „Schöpflöffel“ <germ. *kaljo; zu idg. *gelebh- „schabend aushöhlen“]
['Kel·le]
[Kellen]