[ - Collapse All ]
Kern  

Kẹrn, der; -[e]s, -e [mhd. kerne, ahd. kerno, wohl ablautende Bildung zu ↑ Korn ]:

1.a)fester innerer Teil einer Frucht; [hartschaliger] Samen [in] einer Frucht: der K. der Pflaume, des Pfirsichs; die schwarzen -e des Apfels;

b)das Innere des hartschaligen Fruchtkerns od. der festen Fruchthülle: der K. einer Nuss, einer Mandel; das ist der K. (das Wesentliche) des Problems, ihres Vorschlags; diese Behauptung hat, birgt einen wahren K.; mit dieser Behauptung hat sie den K. der Sache getroffen; der Vorschlag ist im K., in seinem K. (im Wesentlichen) brauchbar; zum K. einer Sache kommen; es steckt ein guter K. (Charakter) in ihm;

c)(südd.) Getreide, bes. Dinkel in enthülstem Zustand.



2.(Biol.) kurz für ↑ Zellkern .


3. (Physik) kurz für ↑ Atomkern : leichte -e (Atomkern mit wenigen Protonen u. Neutronen); schwere -e (Atomkern mit vielen Protonen u. Neutronen); den K. eines Atoms spalten.


4.a)(Gießerei) in eine Gießform eingebrachtes Teil, durch das im Gussstück eine Aussparung von bestimmter Form erzeugt werden soll;

b)(Technik) kurz für ↑ Reaktorkern ;

c) (Fachspr.) in das Mundstück der Blockflöte eingelegter, runder Teil;

d)(Elektrot.) kurz für ↑ Eisenkern ;

e) (Fachspr.) innerer Teil (zwischen Körper u. Fuß) in bestimmten Orgelpfeifen;

f)(Bauw.) (bei Staudämmen) innerer Teil aus abdichtendem Material.



5.a) (Holzverarb.) innerer, härterer (u. wertvollerer) Teil des Stamms (bei bestimmten Bäumen);

b)(Jägerspr.) (beim Raubwild) der Fleischkörper ohne Balg;

c)(Gerberei) feste, gleichmäßige Struktur aufweisendes, wertvollstes Stück, Kernstück (bes. Rückenteil) einer gegerbten Rindshaut.



6.a)wichtigster, zentraler Teil [als Basis, Ausgangspunkt für Erweiterung, weitere Entwicklung]; Zentrum: der K. einer Stadt (Stadtkern); (Met.:) ein Tief mit K. über Schottland; der K. des Mondschattens (Astron.; Kernschatten des Mondes) bei einer Sonnenfinsternis;

b)(Med., Biol.) kurz für ↑ Nervenkern .



7. wichtigster, aktivster Teil einer Gruppe: der K. der Truppe, der Organisation;

*der harte K. (derjenige Teil einer aggressiven, bes. kriminellen Gruppe, der sich mit ihren Zielen u. Handlungen unbedingt identifiziert u. sich an ihren Aktionen in besonderem Maße beteiligt. scherzh.; derjenige Teil einer Gruppe, der bes. stark betroffen ist, sich bes. stark engagiert, der im Zentrum steht o. Ä.: der harte K. der Fans).
Kern  

Kẹrn, der; -[e]s, -e
Kern  


1. Obstkern, Samenkern, Stein.

2. Angelpunkt, Brennpunkt, der springende Punkt, Dreh- und Angelpunkt, Hauptpunkt, Hauptsache, Herz, Kardinalpunkt, Kernpunkt, Kernstück, Mittelpunkt, Wesen, Zentrum; (geh.): Herzstück; (bildungsspr.): Essenz, Substanz; (ugs.): das A und O, der Hase im Pfeffer, Witz [bei der Sache].

[Kern]
[Kernes, Kerns, Kerne, Kernen]
Kern  

Kẹrn, der; -[e]s, -e [mhd. kerne, ahd. kerno, wohl ablautende Bildung zu ↑ Korn]:

1.
a)fester innerer Teil einer Frucht; [hartschaliger] Samen [in] einer Frucht: der K. der Pflaume, des Pfirsichs; die schwarzen -e des Apfels;

b)das Innere des hartschaligen Fruchtkerns od. der festen Fruchthülle: der K. einer Nuss, einer Mandel; das ist der K. (das Wesentliche) des Problems, ihres Vorschlags; diese Behauptung hat, birgt einen wahren K.; mit dieser Behauptung hat sie den K. der Sache getroffen; der Vorschlag ist im K., in seinem K. (im Wesentlichen) brauchbar; zum K. einer Sache kommen; es steckt ein guter K. (Charakter) in ihm;

c)(südd.) Getreide, bes. Dinkel in enthülstem Zustand.



2.(Biol.) kurz für ↑ Zellkern.


3. (Physik) kurz für ↑ Atomkern: leichte -e (Atomkern mit wenigen Protonen u. Neutronen); schwere -e (Atomkern mit vielen Protonen u. Neutronen); den K. eines Atoms spalten.


4.
a)(Gießerei) in eine Gießform eingebrachtes Teil, durch das im Gussstück eine Aussparung von bestimmter Form erzeugt werden soll;

b)(Technik) kurz für ↑ Reaktorkern;

c) (Fachspr.) in das Mundstück der Blockflöte eingelegter, runder Teil;

d)(Elektrot.) kurz für ↑ Eisenkern;

e) (Fachspr.) innerer Teil (zwischen Körper u. Fuß) in bestimmten Orgelpfeifen;

f)(Bauw.) (bei Staudämmen) innerer Teil aus abdichtendem Material.



5.
a) (Holzverarb.) innerer, härterer (u. wertvollerer) Teil des Stamms (bei bestimmten Bäumen);

b)(Jägerspr.) (beim Raubwild) der Fleischkörper ohne Balg;

c)(Gerberei) feste, gleichmäßige Struktur aufweisendes, wertvollstes Stück, Kernstück (bes. Rückenteil) einer gegerbten Rindshaut.



6.
a)wichtigster, zentraler Teil [als Basis, Ausgangspunkt für Erweiterung, weitere Entwicklung]; Zentrum: der K. einer Stadt (Stadtkern); (Met.:) ein Tief mit K. über Schottland; der K. des Mondschattens (Astron.; Kernschatten des Mondes) bei einer Sonnenfinsternis;

b)(Med., Biol.) kurz für ↑ Nervenkern.



7. wichtigster, aktivster Teil einer Gruppe: der K. der Truppe, der Organisation;

*der harte K. (derjenige Teil einer aggressiven, bes. kriminellen Gruppe, der sich mit ihren Zielen u. Handlungen unbedingt identifiziert u. sich an ihren Aktionen in besonderem Maße beteiligt. scherzh.; derjenige Teil einer Gruppe, der bes. stark betroffen ist, sich bes. stark engagiert, der im Zentrum steht o. Ä.: der harte K. der Fans).
Kern  

Kern, Mark, Markröhre
[Mark, Markröhre]
Kern  

n.
<m. 1> innerer, mittlerer Teil; <Biol.> Zellkern; <auch> Ausgangs- od. Endteil der Hirn- u. Rückenmarksnerven in der grauen Substanz; harter innerer Teil einer Frucht (Apfel~, Apfelsinen~, Nuss~); <beim Steinobst> Stein (Kirsch~); <Phys.> Atomkern; <Met.> in eine Gießform eingebrachtes Formteil, das einen Hohlraum in einem Gussstück aussparen soll; Sy Kernstück; Ausgangspunkt einer Kristallbildung; <fig.> das Innerste, das Zugrundeliegende, Wesentliche, Wesen (einer Sache); Mittelpunkt (Stadt~); damit hast du den ~ des Problems getroffen; sie hat letztlich doch einen guten ~ im Grunde einen guten Charakter, wenn es nach außen hin auch nicht so scheint; der harte ~ <fig.; umg.> die aktivsten, aggressivsten, wichtigsten Mitglieder (einer Gruppe); zum ~ der Frage, Sache vorstoßen; → a. Pudel [<ahd. kerno <germ. *kerna-; verwandt mit Korn, kirnen]
[Kern]
[Kernes, Kerns, Kerne, Kernen]