[ - Collapse All ]
kiesen  

1kie|sen <sw. V.; hat>: mit Kies bestreuen, belegen: die Gartenwege k.; <meist im 2. Part.:> ein gekiester Platz.

2kie|sen <st. V.; hat> [mhd. kiesen, ahd. kiosan; die Formen dieses st. Verbs haben sich mit den sw. Formen von ↑ küren vermischt] (veraltet): prüfend wählen: du kor[e]st dir etwas Gutes.
kiesen  

kie|sen (svw. kieseln); du kiest; er kies|te; gekiest; kies[e]!

kie|sen (veraltet für wählen); du kiest; kies[e]!; du kor[e]st, körest; gekoren; vgl. küren
kiesen  

1kie|sen <sw. V.; hat>: mit Kies bestreuen, belegen: die Gartenwege k.; <meist im 2. Part.:> ein gekiester Platz.

2kie|sen <st. V.; hat> [mhd. kiesen, ahd. kiosan; die Formen dieses st. Verbs haben sich mit den sw. Formen von ↑ küren vermischt] (veraltet): prüfend wählen: du kor[e]st dir etwas Gutes.
kiesen  

[sw. V.; hat]: mit Kies bestreuen, belegen: die Gartenwege k.; [meist im 2.Part.:] ein gekiester Platz.
kiesen  

v.
<V.t. 127; hat; veraltet; noch poet.> wählen [<ahd. kiosan, engl. choose, got. kiusan „prüfen, wählen“ <germ. *keus-, *kuz- <idg. *geus-, *gus-; hierzu Kur, Kür „Wahl“, kosten „schmecken“, auserkoren]
['kie·sen]
[kiese, kiest, kiesen, kieste, kiestest, kiesten, kiestet, kiesest, kieset, kies, gekiest, kiesend]