[ - Collapse All ]
Kippe  

1Kịp|pe, die; -, -n [niederd.-md. Kippe = Spitze, Kante, Ecke, frühnhd. kipfe = Spitze] (ugs.): Rest einer Zigarette; Zigarettenstummel: eine glimmende K. setzte die Decke in Brand; die K. austreten; -n aufheben, sammeln, in der Pfeife rauchen; der Aschenbecher ist voller -n.

2Kịp|pe, die; -, -n [zu ↑ kippen ; 2: gepr. von dem dt. Erzieher F. L. Jahn (1778-1852)]:

1.a)(Bergmannsspr.) Stelle für die Lagerung von Abraum; Abraumkippe, -halde;

b)kurz für ↑ Müllkippe .



2. (Turnen) Übung an Reck, Barren, Ringen u. im Bodenturnen, bei der durch einen Schwung mit in der Hüfte abgeknicktem Körper u. gestreckten Armen eine Stellung im Stütz od. im Stand erreicht wird.


3.

*auf der K. stehen (ugs.: zu kippen u. herunterzustürzen, umzufallen drohen: die Tasse steht fast auf der K. gefährdet sein, sich in einer kritischen Lage, Situation befinden: drei Schüler der Klasse stehen auf der K.; der Kranke steht, mit dem Kranken steht es auf der K. noch unsicher, noch nicht entschieden sein: ob sie wiedergewählt wird/ihre Wiederwahl steht auf der K.
Kippe  

Kịp|pe, die; -, -n (Spitze, Kante; eine Turnübung; ugs. für Zigarettenstummel)
Kippe  

Stummel, Zigarettenstummel; (österr. ugs.): Tschick.
[Kippe]
[Kippen]
Kippe  

1Kịp|pe, die; -, -n [niederd.-md. Kippe = Spitze, Kante, Ecke, frühnhd. kipfe = Spitze] (ugs.): Rest einer Zigarette; Zigarettenstummel: eine glimmende K. setzte die Decke in Brand; die K. austreten; -n aufheben, sammeln, in der Pfeife rauchen; der Aschenbecher ist voller -n.

2Kịp|pe, die; -, -n [zu ↑ kippen; 2: gepr. von dem dt. Erzieher F. L. Jahn (1778-1852)]:

1.
a)(Bergmannsspr.) Stelle für die Lagerung von Abraum; Abraumkippe, -halde;

b)kurz für ↑ Müllkippe.



2. (Turnen) Übung an Reck, Barren, Ringen u. im Bodenturnen, bei der durch einen Schwung mit in der Hüfte abgeknicktem Körper u. gestreckten Armen eine Stellung im Stütz od. im Stand erreicht wird.


3.

*auf der K. stehen (ugs.: zu kippen u. herunterzustürzen, umzufallen drohen: die Tasse steht fast auf der K. gefährdet sein, sich in einer kritischen Lage, Situation befinden: drei Schüler der Klasse stehen auf der K.; der Kranke steht, mit dem Kranken steht es auf der K. noch unsicher, noch nicht entschieden sein: ob sie wiedergewählt wird/ihre Wiederwahl steht auf der K.
Kippe  

Kippe, Zigarettenkippe, Zigarettenstummel
[Zigarettenkippe, Zigarettenstummel]
Kippe  

n.
<f. 19> Punkt des Umstürzens, des Kippens; Turnübung, bei welcher der am Gerät Hängende die Beine gerade nach vorn hebt u. sich dann mit den Hüften einen Schwung nach rückwärts gibt, so dass er im Stütz landet; Stelle, an der aus einem Bergwerk geförderter Abraum gelagert wird; <auch> der so gelagerte Abraum; ~ machen <Jargon> (bei einem Diebstahl od. unlauteren Geschäft) die Beute, den Gewinn teilen; auf der ~ stehen nach einer Seite zu fallen drohen; <fig.> unsicher sein; das Unternehmen steht auf der ~ <fig.> droht zusammenzubrechen; es stand auf der ~, ob wir unseren Ausflug machen konnten oder nicht; er steht im Rechnen auf der ~ zwischen 1 und 2 [<nddt. = frühnhd. kipfe „Spitze“; kippen]
['Kip·pe1]
[Kippen]

n.
<f. 19; mittel-, nddt.> Zigarettenstummel [zu jidd. kübbo „Kammer, Schlafkammer“, dann „Kameradschaft“; Grundbedeutung: „kameradschaftl. Teilung“]
['Kip·pe2]
[Kippen]