[ - Collapse All ]
Kirche  

Kịr|che, die; -, -n [mhd. kirche, ahd. kiricha < spätgriech. kyrikón="Gotteshaus," zu älter: kyriakón, eigtl.="das" zum Herrn gehörende (Haus), zu: kýrios="Herr]:"

1.geweihtes Gebäude mit einem od. mehreren [Glocken]türmen, in dem die Mitglieder einer christlichen Glaubensgemeinschaft Gottesdienst abhalten, beten, liturgische Handlungen vollziehen u. a.: eine kleine, katholische, evangelische, gotische, romanische K.; eine K. bauen, einweihen, besichtigen; in der K. riecht es nach Weihrauch;

*die K. im Dorf lassen (eine Sache in einem vernünftigen Rahmen betrachten, nicht übertreiben); die K. ums Dorf tragen (unnötig umständlich, kompliziert vorgehen); mit der K. ums Dorf laufen/fahren (unnötige Umstände machen, die Abwicklung, das Verfahren einer Angelegenheit unnötig kompliziert machen): warum hast du mich nicht gleich gefragt und bist erst mit der K. ums Dorf gefahren?


2. <o. Pl.> Gottesdienst: die K. fängt um 10 Uhr an; die K. ist aus, zu Ende; sonntags in die K. gehen; ich war schon lange nicht mehr in der K.


3.einer bestimmten Konfession angehörende, in einer festen Organisationsform zusammengeschlossene christliche Glaubensgemeinschaft: die katholische, evangelische, orthodoxe K.; (kath. Rel.:) die allein selig machende, heilige K.; der Zusammenschluss aller -n in der Ökumene; aus der K. austreten; wieder in den Schoß der K. zurückkehren (geh.; sich der christlichen Glaubensgemeinschaft wieder anschließen).


4.durch die Geistlichen, den Klerus repräsentierte, auf bestimmte Weise organisierte u. verwaltete Institution der christlichen Glaubensgemeinschaft: die K. hat sich zu dieser Frage nicht geäußert; die Macht der K. im Mittelalter; die Trennung von K. und Staat.
Kirche  

Kịr|che, die; -, -n

Kịr|chen|tag; z. B. Deutscher Evangelischer Kirchentag
Kirche  


1. Dom, Kapelle, Kathedrale, Moschee, Münster, Synagoge, Tempel; (oft geh.): Gotteshaus; (Kunstwiss.): Basilika.

2. Gottesdienst, Messe; (kath. Kirche): Hochamt.

3. Glaubensgemeinschaft, Konfession.

[Kirche]
[Kirchen]
Kirche  

Kịr|che, die; -, -n [mhd. kirche, ahd. kiricha < spätgriech. kyrikón="Gotteshaus," zu älter: kyriakón, eigtl.="das" zum Herrn gehörende (Haus), zu: kýrios="Herr]:"

1.geweihtes Gebäude mit einem od. mehreren [Glocken]türmen, in dem die Mitglieder einer christlichen Glaubensgemeinschaft Gottesdienst abhalten, beten, liturgische Handlungen vollziehen u. a.: eine kleine, katholische, evangelische, gotische, romanische K.; eine K. bauen, einweihen, besichtigen; in der K. riecht es nach Weihrauch;

*die K. im Dorf lassen (eine Sache in einem vernünftigen Rahmen betrachten, nicht übertreiben); die K. ums Dorf tragen (unnötig umständlich, kompliziert vorgehen); mit der K. ums Dorf laufen/fahren (unnötige Umstände machen, die Abwicklung, das Verfahren einer Angelegenheit unnötig kompliziert machen): warum hast du mich nicht gleich gefragt und bist erst mit der K. ums Dorf gefahren?


2. <o. Pl.> Gottesdienst: die K. fängt um 10 Uhr an; die K. ist aus, zu Ende; sonntags in die K. gehen; ich war schon lange nicht mehr in der K.


3.einer bestimmten Konfession angehörende, in einer festen Organisationsform zusammengeschlossene christliche Glaubensgemeinschaft: die katholische, evangelische, orthodoxe K.; (kath. Rel.:) die allein selig machende, heilige K.; der Zusammenschluss aller -n in der Ökumene; aus der K. austreten; wieder in den Schoß der K. zurückkehren (geh.; sich der christlichen Glaubensgemeinschaft wieder anschließen).


4.durch die Geistlichen, den Klerus repräsentierte, auf bestimmte Weise organisierte u. verwaltete Institution der christlichen Glaubensgemeinschaft: die K. hat sich zu dieser Frage nicht geäußert; die Macht der K. im Mittelalter; die Trennung von K. und Staat.
Kirche  

n.
<f. 19>
1 christl. Gotteshaus; (bes. christl.) Glaubensgemeinschaft; Gottesdienst
2 ;aus sein: die ~ ist aus; sein: heute ist (keine) ~
3 ;die christliche, evangelische, katholische, lutherische, reformierte ~; gotische, romanische, moderne ~; die sichtbare ~ die Gemeinschaft der Gläubigen; die unsichtbare ~ die Gemeinschaft der Heiligen;
4 ;das ist so gewiss, so sicher wie das Amen in der ~ <sprichwörtl.> in die ~ gehen; wir wollen die ~ im Dorf lassen wir wollen die Sache nicht übertreiben; mit der ~ ums Dorf fahren, laufen, <österr. a.> mit der ~ ums Kreuz gehen einen unnötigen Umweg machen; zur ~ gehen; zu einer ~ gehören; zur ~ läuten [<ahd. kiricha <spätgrch. kyrikon „Gotteshaus“ <grch. kyriakon „das zum Herrn Gehörige“; zu kyrios „Herr“]
['Kir·che]
[Kirchen]