[ - Collapse All ]
kitzeln  

kịt|zeln <sw. V.; hat> [mhd. kitzeln, ahd. kizzilōn, wahrsch. laut- bzw. bewegungsnachahmend]:

1.a)bei jmdm. durch wiederholtes Berühren an bestimmten, empfindlichen Körperstellen eine Empfindung auslösen, die meist zum Lachen reizt: jmdn. [an den Zehen, unter den Armen] k.; jmds. Fußsohlen k.; sie kitzelte ihn mit einem Grashalm in der Nase;

b)durch leichtes [unabsichtliches] Berühren eine leicht juckende Empfindung hervorrufen, verursachen: die Wolle kitzelt; die Haare kitzeln [im Nacken]; ein kitzelnder Schnurrbart.



2.a)einen angenehmen Sinnesreiz hervorrufen: der Duft kitzelte sie in der Nase, kitzelte ihre Nase; gutes Essen kitzelt den Gaumen; jmds. Eitelkeit k. (jmdm. schmeicheln);

b)einen Kitzel (2) hervorrufen, verursachen: es kitzelt mich (reizt mich), ihr zu widersprechen; der Gedanke an das Abenteuer kitzelt ihn.



3.herauskitzeln: mehr Leistung aus dem Motor k.
kitzeln  


1. a) kraulen; (Kinderspr.): killekille machen.

b) jucken, kratzen, prickeln; (ugs.): krabbeln; (regional ugs.): beißen; (landsch., sonst veraltet): jücken.

2. jucken, reizen; (geh.): gelüsten, verlocken.

[kitzeln]
[kitzle, kitzele, kitzelst, kitzelt, kitzelte, kitzeltest, kitzelten, kitzeltet, gekitzelt, kitzelnd]
kitzeln  

kịt|zeln <sw. V.; hat> [mhd. kitzeln, ahd. kizzilōn, wahrsch. laut- bzw. bewegungsnachahmend]:

1.
a)bei jmdm. durch wiederholtes Berühren an bestimmten, empfindlichen Körperstellen eine Empfindung auslösen, die meist zum Lachen reizt: jmdn. [an den Zehen, unter den Armen] k.; jmds. Fußsohlen k.; sie kitzelte ihn mit einem Grashalm in der Nase;

b)durch leichtes [unabsichtliches] Berühren eine leicht juckende Empfindung hervorrufen, verursachen: die Wolle kitzelt; die Haare kitzeln [im Nacken]; ein kitzelnder Schnurrbart.



2.
a)einen angenehmen Sinnesreiz hervorrufen: der Duft kitzelte sie in der Nase, kitzelte ihre Nase; gutes Essen kitzelt den Gaumen; jmds. Eitelkeit k. (jmdm. schmeicheln);

b)einen Kitzel (2) hervorrufen, verursachen: es kitzelt mich (reizt mich), ihr zu widersprechen; der Gedanke an das Abenteuer kitzelt ihn.



3.herauskitzeln: mehr Leistung aus dem Motor k.
kitzeln  

kitzeln, krabbeln, kribbeln
[krabbeln, kribbeln]
kitzeln  

v.
<V.t.; hat> jmdn. ~ durch streichelndes Berühren od. leichtes Zwicken einen mit krampfhaftem Lachen verbundenen Juckreiz bei jmdm. erregen; ;Sy krabbeln <umg.> hör auf, das kitzelt! (erg.: mich); die Wolle des Pullovers kitzelt mich; es kitzelt mich, das zu tun <fig.> ich möchte zu gern …, obwohl ich es eigentlich nicht tun sollte; es kitzelt mich, ihn zu ärgern; es kitzelt mich, das einmal zu probieren; jmds. Ehre ~ <fig.> etwas zu ihm sagen, was sein Ehrgefühl weckt (um ihn damit zu einer Handlung zu bringen); jmds. Eitelkeit ~ <fig.> jmdm. schmeicheln; den Gaumen ~ den G. reizen, den Appetit anregen; jmdn. an den Fußsohlen, unterm Kinn ~; jmdn. mit einem Grashalm ~; [<ahd. kizzilon, engl. kittle, tickle; wohl bewegungsnachahmend]
['kit·zeln]
[kitzle, kitzele, kitzelst, kitzelt, kitzeln, kitzelte, kitzeltest, kitzelten, kitzeltet, gekitzelt, kitzelnd]