[ - Collapse All ]
klammern  

klạm|mern <sw. V.; hat>:

1.a) <k. + sich> jmdn., etw. mit den Fingern od. Armen [u. Beinen] fest umschließen u. sich so festzuhalten suchen: eine Hand klammert sich um mein Handgelenk; sie klammerte sich an die Freundin, an die Reling; sich an eine Hoffnung, an einen Gedanken k.; sich ans Leben k. (am Leben hängen);

b)(die Finger, die Hand) wie eine Klammer (1) um etw. legen: die Hand um die Stange k.



2.mit einer Klammer (1) zusammenhalten: eine Wunde k.


3.an etw. mit einer Klammer (1) befestigen: einen Zettel an das Buch k.


4.(Boxen) die Arme um den Gegner legen u. ihn an sich ziehen.
klammern  


1. krallen.

2. heften, verbinden, zusammenfügen, zusammenheften; (Buchw.): broschieren.

[klammern]
[klammere, klammerst, klammert, klammerte, klammertest, klammerten, klammertet, geklammert, klammernd]

sich anhängen, sich anklammern, sich ankrallen, sich festhalten, sich festklammern, sich festkrallen, sich krallen, nicht loslassen, sich stützen, umfassen, umklammern.
[klammern, sich]
[sich klammern, klammere, klammerst, klammert, klammerte, klammertest, klammerten, klammertet, geklammert, klammernd, klammern sich]
klammern  

klạm|mern <sw. V.; hat>:

1.
a) <k. + sich> jmdn., etw. mit den Fingern od. Armen [u. Beinen] fest umschließen u. sich so festzuhalten suchen: eine Hand klammert sich um mein Handgelenk; sie klammerte sich an die Freundin, an die Reling; sich an eine Hoffnung, an einen Gedanken k.; sich ans Leben k. (am Leben hängen);

b)(die Finger, die Hand) wie eine Klammer (1) um etw. legen: die Hand um die Stange k.



2.mit einer Klammer (1) zusammenhalten: eine Wunde k.


3.an etw. mit einer Klammer (1) befestigen: einen Zettel an das Buch k.


4.(Boxen) die Arme um den Gegner legen u. ihn an sich ziehen.
klammern  

[sw.V.; hat]: 1. a) [k.+ sich] jmdn., etw. mit den Fingern od. Armen [u. Beinen] fest umschließen u. sich so festzuhalten suchen: eine Hand klammert sich um mein Handgelenk; sie klammerte sich an die Freundin, an die Reling; Ü sich an eine Hoffnung, an einen Gedanken k.; sich ans Leben k. (am Leben hängen); b) (die Finger, die Hand) wie eine Klammer (1) um etw. legen: die Hand um die Stange k. 2. mit einer Klammer (1) zusammenhalten: eine Wunde k. 3. an etw. mit einer Klammer (1) befestigen: einen Zettel an das Buch k. 4. (Boxen) die Arme um den Gegner legen u. ihn an sich ziehen.
klammern  

(fest)klammern (an), festhalten
[festhalten]
klammern  

v.
<V.t.; hat> mit Klammern verschließen (Wunde); mit Klammern an etwas befestigen; einen Gegenstand an etwas ~; sich an etwas od. jmdn. ~ sich so fest wie möglich an etwas od. jmdm. festhalten; <fig.> all seine Hoffnung auf etwas od. jmdn. setzen; Hilfe bei jmdm. suchen; sich an jmds. Arm ~; sich an ein Geländer ~; sich an eine Hoffnung ~ eine H. nicht aufgeben; → a. Strohhalm;
['klam·mern]
[klammere, klammerst, klammert, klammern, klammerte, klammertest, klammerten, klammertet, geklammert, klammernd]