[ - Collapse All ]
klappen  

klạp|pen <sw. V.; hat> [aus dem Niederd.-Md. < mniederd. klappen="klatschen;" schallen; plappern, lautm.; 3: nach der Vorstellung, dass ein Vorgang mit einem klappenden (2a) Geräusch beendet wird]:

1.etw., was mit etw. auf einer Seite verbunden ist, in eine bestimmte Richtung bewegen: den Deckel nach oben, nach unten k.; den Kragen in die Höhe k.


2.a)ein kurzes, meist dumpfes Geräusch, wie es bei einem Schlag entsteht, verursachen: ihre Stiefel klappten auf dem Steinboden; man hörte die Fensterläden k.; die Kinder klappen mit den Türen;

b)mit einem kurzen, dumpfen Geräusch gegen etw. schlagen, stoßen: die Fensterläden klappen an die Mauer.



3.(ugs.) durchgeführt werden können, glücken, gelingen [wie es geplant war]: wenn alles klappt; die Umstellung klappte problemlos; das Zusammenspiel klappt noch nicht (ist noch nicht gut); <unpers.:> wir hoffen, dass es mit dem Termin klappt (dass der Termin allen passt, nicht geändert werden muss); wenn es im Bett nicht richtig klappt (wenn der sexuelle Kontakt unbefriedigend verläuft).


4. (landsch. salopp) erwischen, fangen, [er]greifen: den Dieb haben sie geklappt.
klappen  

klạp|pen
klappen  

Erfolg haben, funktionieren, gelingen, glattgehen, glücken, glücklich vonstattengehen, gut ablaufen, gut [aus]gehen, sich machen lassen, nach Wunsch/wunschgemäß verlaufen; (ugs.): flutschen, klargehen; (salopp): hinhauen.
[klappen]
[klappe, klappst, klappt, klappte, klapptest, klappten, klapptet, klappest, klappet, klapp, geklappt, klappend]
klappen  

klạp|pen <sw. V.; hat> [aus dem Niederd.-Md. < mniederd. klappen="klatschen;" schallen; plappern, lautm.; 3: nach der Vorstellung, dass ein Vorgang mit einem klappenden (2a) Geräusch beendet wird]:

1.etw., was mit etw. auf einer Seite verbunden ist, in eine bestimmte Richtung bewegen: den Deckel nach oben, nach unten k.; den Kragen in die Höhe k.


2.
a)ein kurzes, meist dumpfes Geräusch, wie es bei einem Schlag entsteht, verursachen: ihre Stiefel klappten auf dem Steinboden; man hörte die Fensterläden k.; die Kinder klappen mit den Türen;

b)mit einem kurzen, dumpfen Geräusch gegen etw. schlagen, stoßen: die Fensterläden klappen an die Mauer.



3.(ugs.) durchgeführt werden können, glücken, gelingen [wie es geplant war]: wenn alles klappt; die Umstellung klappte problemlos; das Zusammenspiel klappt noch nicht (ist noch nicht gut); <unpers.:> wir hoffen, dass es mit dem Termin klappt (dass der Termin allen passt, nicht geändert werden muss); wenn es im Bett nicht richtig klappt (wenn der sexuelle Kontakt unbefriedigend verläuft).


4. (landsch. salopp) erwischen, fangen, [er]greifen: den Dieb haben sie geklappt.
klappen  

[sw.V.; hat] [aus dem Niederd.-Md. [ mniederd. klappen= klatschen; schallen; plappern, lautm.; 3: nach der Vorstellung, dass ein Vorgang mit einem klappenden (2 a) Geräusch beendet wird]: 1. etw., was mit etw. auf einer Seite verbunden ist, in eine bestimmte Richtung bewegen: den Deckel nach oben, nach unten k.; den Kragen in die Höhe k. 2. a) ein kurzes, meist dumpfes Geräusch, wie es bei einem Schlag entsteht, verursachen: ihre Stiefel klappten auf dem Steinboden; man hörte die Fensterläden k.; die Kinder klappen mit den Türen; b) mit einem kurzen, dumpfen Geräusch gegen etw. schlagen, stoßen: die Fensterläden klappen an die Mauer. 3. (ugs.) durchgeführt werden können, glücken, gelingen [wie es geplant war]: wenn alles klappt; die Umstellung klappte problemlos; das Zusammenspiel klappt noch nicht (ist noch nicht gut); [unpers.:] wir hoffen, dass es mit dem Termin klappt (dass der Termin allen passt, nicht geändert werden muss); wenn es im Bett nicht richtig klappt (wenn der sexuelle Kontakt unbefriedigend verläuft). 4. (landsch. salopp) erwischen, fangen, [er]greifen: den Dieb haben sie geklappt.
klappen  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> (um)schlagen, (um)drehen, <meist in Zus. wie> auf~, hoch~, auseinander~/ auseinanderklappen, zusammen~; den Deckel in die Höhe ~
2 <V.i.> einen leisen Knall geben, ein leichtes, hartes Geräusch machen; gelingen, gut gehen, gut erledigt werden; in Ordnung sein, reibungslos funktionieren; hat es geklappt?; ich habe versucht, ihn zu treffen, aber es hat leider nicht geklappt; es hat nichts geklappt!; wenn es heute nicht geht, dann klappt es eben ein anderes Mal; der Laden klappt die Angelegenheit läuft, funktioniert; die Sache klappt nicht recht; die Tür klappte schloss sich mit leise knallendem Geräusch, fiel ins Schloss; es hat alles; gut geklappt; seine Schritte klappten auf dem Flur; es klappt alles wie am Schnürchen es geht ausgezeichnet (voran);die Sache zum Klappen bringen die S. zum guten Schluss führen, zur günstigen Entscheidung bringen; [<mnddt. klappen „klatschen, schallen, plappern“; → a. klaffen]
['klap·pen]
[klappe, klappst, klappt, klappen, klappte, klapptest, klappten, klapptet, klappest, klappet, klapp, geklappt, klappend]