[ - Collapse All ]
klappern  

klạp|pern <sw. V.> [mhd. klappern, lautm.]:

1.<hat> a)immer wieder ein helles, hartes Geräusch durch Aneinanderschlagen zweier od. mehrerer fester Gegenstände von sich geben: das Fenster, die Tür klappert; Stricknadeln klapperten; die Ventile klappern am Auto; bei ihr klappern ja die Knochen; ihre Absätze klappern auf der Treppe; ihre Zähne klappern vor Kälte; ihm klappern die Zähne vor Angst;

b)ein Klappern (1a) erzeugen: mit Geschirr, mit der Sammelbüchse k.; die Störche klappern mit den Schnäbeln; vor Angst, Kälte klapperten sie erbärmlich mit den Zähnen; die Sekretärin klappert (ugs.; schreibt) auf der Schreibmaschine; mit den Augen[deckeln] k. (ugs.; oft hintereinander die Augenlider auf und ab bewegen).



2.sich mit klapperndem (1a) Geräusch irgendwohin bewegen <ist>: der Wagen ist durch die holprige Gasse geklappert.
klappern  

klimpern, klirren, rasseln; (ugs.): rappeln, scheppern; (bayr., österr.): pimpern; (landsch.): kläppern, knappen, raffeln.
[klappern]
[klappere, klapperst, klappert, klapperte, klappertest, klapperten, klappertet, geklappert, klappernd]
klappern  

klạp|pern <sw. V.> [mhd. klappern, lautm.]:

1.<hat>
a)immer wieder ein helles, hartes Geräusch durch Aneinanderschlagen zweier od. mehrerer fester Gegenstände von sich geben: das Fenster, die Tür klappert; Stricknadeln klapperten; die Ventile klappern am Auto; bei ihr klappern ja die Knochen; ihre Absätze klappern auf der Treppe; ihre Zähne klappern vor Kälte; ihm klappern die Zähne vor Angst;

b)ein Klappern (1a) erzeugen: mit Geschirr, mit der Sammelbüchse k.; die Störche klappern mit den Schnäbeln; vor Angst, Kälte klapperten sie erbärmlich mit den Zähnen; die Sekretärin klappert (ugs.; schreibt) auf der Schreibmaschine; mit den Augen[deckeln] k. (ugs.; oft hintereinander die Augenlider auf und ab bewegen).



2.sich mit klapperndem (1a) Geräusch irgendwohin bewegen <ist>: der Wagen ist durch die holprige Gasse geklappert.
klappern  

klappern, rattern
[rattern]
klappern  

n.
1 <V.i.; hat> durch rasches, häufiges Aneinanderschlagen zweier harter Gegenstände Geräusche machen; ein Fensterladen, eine Tür klappert; sein Gebiss klappert; die Schreibmaschine klappert; der Storch klappert (mit dem Schnabel); die Zähne klapperten ihm (vor Kälte, Angst); Klappern gehört zum Handwerk man muss sein Können auch ein wenig anpreisen; es klappert die Mühle am rauschenden Bach (Kinderlied); ihre Holzschuhe ~ auf dem Pflaster; auf der Schreibmaschine ~; die Hufe der Pferde ~ auf der Straße; mit den Augen ~ <fig.; umg.; scherzh.> Augenaufschläge machen, kokettieren; mit dem Geschirr, den Tellern (in der Küche) ~; mit den Zähnen ~ (vor Kälte, Aufregung) <fig.> große Angst haben;
2 <V.i.; ist> sich mit einem solchen Geräusch fortbewegen; der Wagen ist laut durch die Straßen geklappert [klappen]
['klap·pern]
[klappere, klapperst, klappert, klappern, klapperte, klappertest, klapperten, klappertet, geklappert, klappernd]