[ - Collapse All ]
klauen  

klau|en <sw. V.; hat> [eigtl. (noch mundartl.) = mit den Klauen fassen, kratzen; vgl. mniederd. klouwen, ahd. klāwēn = krallen, kratzen; zu 1↑ Klaue ] (salopp): [kleinere Dinge] stehlen: beim Nachbarn Kirschen k.; jmdm. den Geldbeutel aus der Tasche k.; in einem geklauten Auto; die Melodie ist geklaut (ugs.; ist ein Plagiat).
klauen  

klau|en (ugs. für stehlen)
klauen  

abnehmen, an sich nehmen, einen Diebstahl begehen, [fort]nehmen, stehlen, wegnehmen; (ugs.): mitgehen lassen; (salopp): fingern; (fam.): mopsen, stibitzen; (fam., meist scherzh.): mausen; (landsch.): striezen.
[klauen]
[klaue, klaust, klaut, klaute, klautest, klauten, klautet, klauest, klauet, klau, geklaut, klauend]
klauen  

klau|en <sw. V.; hat> [eigtl. (noch mundartl.) = mit den Klauen fassen, kratzen; vgl. mniederd. klouwen, ahd. klāwēn = krallen, kratzen; zu 1↑ Klaue] (salopp): [kleinere Dinge] stehlen: beim Nachbarn Kirschen k.; jmdm. den Geldbeutel aus der Tasche k.; in einem geklauten Auto; die Melodie ist geklaut (ugs.; ist ein Plagiat).
klauen  

[sw.V.; hat] [eigtl. (noch mundartl.)= mit den Klauen fassen, kratzen; vgl. mniederd. klouwen, ahd. klawen= krallen, kratzen; zu 1Klaue] (salopp): [kleinere Dinge] stehlen: beim Nachbarn Kirschen k.; jmdm. den Geldbeutel aus der Tasche k.; in einem geklauten Auto; Ü die Melodie ist geklaut (ugs.; ist ein Plagiat).
klauen  

v.
<V.t.; hat; umg.> stehlen, rauben [<ahd. klawen <germ. *klaw(j)an „mit den Klauen fassen, kratzen“; Klaue]
['klau·en]
[klaue, klaust, klaut, klauen, klaute, klautest, klauten, klautet, klauest, klauet, klau, geklaut, klauend]