[ - Collapse All ]
Klause  

Klau|se die; -, -n <lat.-mlat.>:

1.Klosterzelle; Einsiedelei; weltabgeschiedene Behausung.


2.enger Raum, kleines [Studier]zimmer.


3.a)Engpass, Schlucht (bes. in den Alpen);

b)enger Taldurchbruch durch eine ↑ Antiklinale; vgl. Klus.



4.Frucht der Windengewächse u. Lippenblütler.


5.Damm zum Aufstauen von Bach-, Flusswasser, das bei Bedarf abgelassen wird u. dadurch die Holzflößerei ermöglicht; Klausdamm
Klause  

Klau|se, die; -, -n [mhd. klūse, ahd. klūsa < mlat. clusa="(Kloster)zelle," Einsiedelei, zu lat. cl(a)usum, 2. Part. von: claudere="(ver)schließen]:"

1.Behausung eines Einsiedlers; Einsiedelei.


2.Klosterzelle.


3.kleinere Wohnung, Zimmer (als Ort der Ruhe, des Ungestörtseins für den darin Wohnenden): in seiner stillen K. lesen, arbeiten.


4.Schlucht, Talenge (bes. in den Alpen).
Klause  

Klau|se, die; -, -n <lat.> (Klosterzelle, Einsiedelei; Talenge)
Klause  


1. a) Einsiedelei, Einsiedlerklause, Zelle; (veraltet): Eremitei.

b) Klosterzelle, Mönchszelle.

2. Quartier, Wohnung; (geh.): Behausung, Wohnstätte; (bildungsspr., oft scherzh.): Domizil; (ugs.): Bude, Höhle; (abwertend): Spelunke.

[Klause]
[Klausen]
Klause  

Klau|se, die; -, -n [mhd. klūse, ahd. klūsa < mlat. clusa="(Kloster)zelle," Einsiedelei, zu lat. cl(a)usum, 2. Part. von: claudere="(ver)schließen]:"

1.Behausung eines Einsiedlers; Einsiedelei.


2.Klosterzelle.


3.kleinere Wohnung, Zimmer (als Ort der Ruhe, des Ungestörtseins für den darin Wohnenden): in seiner stillen K. lesen, arbeiten.


4.Schlucht, Talenge (bes. in den Alpen).
Klause  

n.
<f. 19> Zelle, Einsiedelei (Einsiedler~); Talenge, Engpass, Schlucht; einsamiges Teilfrüchtchen der Röhrenblütler (Tubiflorae); <fig.> Zimmer, Heim, kleine Wohnung; er hat eine gemütliche ~; in meiner stillen ~ [<ahd. klusa „Kloster, Einsiedelei“ <mlat. clusus (für lat. clausus „geschlossen“, Part. Perf. zu claudere „schließen“) „eingehegtes Grundstück, Kloster“; verwandt mit Kloster, Klausur, Klausel, Klosett]
['Klau·se]
[Klausen]