[ - Collapse All ]
kleckerweise  

klẹ|cker|wei|se <Adv.> (ugs. abwertend): in vielen kleinen, [zögernd] aufeinanderfolgenden Teilen, Schritten; in [zögernder] oft unterbrochener Folge: seine Schulden k. bezahlen; die Teilnehmer trafen k. ein; <mit Verbalsubstantiven auch attr.:> k. Erledigung.
kleckerweise  

klẹ|cker|wei|se (ugs. für mehrmals in kleinen Mengen)
kleckerweise  

klẹ|cker|wei|se <Adv.> (ugs. abwertend): in vielen kleinen, [zögernd] aufeinanderfolgenden Teilen, Schritten; in [zögernder] oft unterbrochener Folge: seine Schulden k. bezahlen; die Teilnehmer trafen k. ein; <mit Verbalsubstantiven auch attr.:> k. Erledigung.
kleckerweise  

Adv. (ugs. abwertend): in vielen kleinen, [zögernd] aufeinander folgenden Teilen, Schritten; in [zögernder] oft unterbrochener Folge: seine Schulden k. bezahlen; die Teilnehmer trafen k. ein; [mit Verbalsubstantiven auch attr.:] k. Erledigung.
kleckerweise  

adv.
<-k·k-> 'kle·cker·wei·se <Adv.; fig.; umg.> mit Unterbrechungen, in kleinen Mengen; die Arbeit, das Geld, der Nachschub kommt ~ [klecken]
['klecker·wei·se]