[ - Collapse All ]
Kleid  

Kleid, das; -[e]s, -er [mhd. kleit, wohl eigtl. = das mit Klei gewalkte (Tuch)]:

1.zur Oberbekleidung von Frauen u. Mädchen gehörendes, einteiliges Kleidungsstück, das den Ober- u. Unterkörper [sowie die Arme] u. die Beine (in unterschiedlicher Länge) bedeckt: ein hochgeschlossenes, schulterfreies, ärmelloses, trägerloses, kurzes, knöchellanges, weites, eng anliegendes, elegantes K.; ein K. mit Reißverschluss, zum Durchknöpfen; ein K. nähen, ändern; ein rotes K. tragen; das K. anziehen, ausziehen, überziehen, überstreifen, auf-, zuknöpfen, auf den Bügel hängen; in einem neuen K.; (geh.; das bunte K. (Laub) des Herbstes; die Natur trägt ein grünes, weißes K. (ist begrünt, ist mit Schnee bedeckt); die Stadt hat ein festliches K. angelegt (ist festlich geschmückt).


2. <Pl.> bes. über der Wäsche getragene Bekleidung: die -er kleben mir am Körper; seine -er ablegen; jmdm. die -er vom Leib reißen; nicht aus den -ern [heraus]kommen (keine Möglichkeit finden, ins Bett zu gehen); in die -er schlüpfen, fahren; in den -ern schlafen; den Staub aus den -ern bürsten; an seinen -ern ist, klebt Blut; -er machen Leute (gepflegte, gute Kleidung fördert das Ansehen);

*[jmdm.] nicht in den -ern hängen bleiben ([für jmdn.] eine seelische Belastung sein): dass sie so im Stich gelassen wurde, das ist ihr natürlich nicht in den -ern hängen geblieben.


3.a)(veraltet) Uniform, Tracht;

b)(schweiz. veraltend) [Herren]anzug.



4.(bes. Jägerspr., Zool.) a) Gefieder;

b)Fell (z. B. des Hasen, Hermelins).

Kleid  

Kleid, das; -[e]s, -er
Kleid  


1. (schweiz.): Rock; (ugs.): Kleidchen; (scherzh.): Robe; (ugs. abwertend): Fähnchen; (ugs., oft abwertend): Fummel.

2. a) Federn, Gefieder; (geh.): Federkleid.

b) Behaarung, Fell, Haar[decke], Pelz; (geh.): Haarkleid; (Jägerspr.): Wolle.

[Kleid]
[Kleides, Kleids, Kleide, Kleider, Kleidern]
Kleid  

Kleid, das; -[e]s, -er [mhd. kleit, wohl eigtl. = das mit Klei gewalkte (Tuch)]:

1.zur Oberbekleidung von Frauen u. Mädchen gehörendes, einteiliges Kleidungsstück, das den Ober- u. Unterkörper [sowie die Arme] u. die Beine (in unterschiedlicher Länge) bedeckt: ein hochgeschlossenes, schulterfreies, ärmelloses, trägerloses, kurzes, knöchellanges, weites, eng anliegendes, elegantes K.; ein K. mit Reißverschluss, zum Durchknöpfen; ein K. nähen, ändern; ein rotes K. tragen; das K. anziehen, ausziehen, überziehen, überstreifen, auf-, zuknöpfen, auf den Bügel hängen; in einem neuen K.; (geh.; das bunte K. (Laub) des Herbstes; die Natur trägt ein grünes, weißes K. (ist begrünt, ist mit Schnee bedeckt); die Stadt hat ein festliches K. angelegt (ist festlich geschmückt).


2. <Pl.> bes. über der Wäsche getragene Bekleidung: die -er kleben mir am Körper; seine -er ablegen; jmdm. die -er vom Leib reißen; nicht aus den -ern [heraus]kommen (keine Möglichkeit finden, ins Bett zu gehen); in die -er schlüpfen, fahren; in den -ern schlafen; den Staub aus den -ern bürsten; an seinen -ern ist, klebt Blut; -er machen Leute (gepflegte, gute Kleidung fördert das Ansehen);

*[jmdm.] nicht in den -ern hängen bleiben ([für jmdn.] eine seelische Belastung sein): dass sie so im Stich gelassen wurde, das ist ihr natürlich nicht in den -ern hängen geblieben.


3.
a)(veraltet) Uniform, Tracht;

b)(schweiz. veraltend) [Herren]anzug.



4.(bes. Jägerspr., Zool.)
a) Gefieder;

b)Fell (z. B. des Hasen, Hermelins).

Kleid  

n.
<n. 12>
I <zählb.; i.w.S.>
1 Kleidung; <i.e.S.> Oberbekleidungsstück für Frauen (Seiden~, Woll~, Sommer~, Winter~, Nachmittags~, Abend~); ~er Gesamtheit der auf dem Körper getragenen Kleidungsstücke;
2 ;die ~er ablegen, abstreifen, ausziehen; ein hübsches, neues ~ anhaben; ein ~ bügeln, nähen, zuschneiden; ~er machen Leute <Sprichw.> gute Kleidung erhöht die Wirkung des Menschen; sich ein ~ machen lassen
3 ;altes, altmodisches, modernes, neues ~; ausgeschnittenes, kurz-, langärmeliges, hochgeschlossenes ~; buntes, helles, dunkles ~; einfaches, festliches, praktisches ~; kurzes, langes ~; zweiteiliges ~
4 ein ~ auf den Bügel hängen, ich bin zwei Tage nicht aus den ~ern gekommen ich habe zwei Tage nicht geschlafen, bin zwei T. nicht ins Bett gekommen; ein ~ in den Schrank hängen
II <unz.>
5 Uniform, Tracht (Ordens~, Schwestern~); <Jägerspr.> Gefieder der Vögel (Feder~, Hochzeits~); Fell des Hasen u. Hermelins; Hülle, Bedeckung
6 ;das ~ des Soldaten; der Winter hat der Erde ein weißes ~ angezogen; die Berghänge im ~ des bunten Herbstlaubes [<mhd. kleit, engl. cloth „Tuch“; zu idg. *glei- „kleben, anhaften“; verwandt mit kleben]
[Kleid]
[Kleides, Kleids, Kleide, Kleider, Kleidern]