[ - Collapse All ]
kleiden  

klei|den <sw. V.; hat> [mhd. kleiden, zu ↑ Kleid ]:

1.a)mit Kleidung versehen, in bestimmter Weise anziehen: ein Kind zweckmäßig k.; sich sportlich, modern, elegant, jugendlich, auffällig, nach der neuesten Mode k.; sich in Schwarz, in Samt u. Seide k.; immer korrekt gekleidet sein; die Natur kleidet sich in neues Grün (geh.; wird wieder grün);

b)(bes. als Teil, Zubehör der Kleidung) jmdm. stehen, zu jmdm. passen: diese Farbe, dieser Hut kleidet dich/(ugs., bes. nordd.:) dir gut.



2.a)in eine bestimmte Mitteilungs-, Ausdrucksform bringen: seine Gedanken in Worte, in eine gute sprachliche Form k.;

b)<k. + sich> (seltener) in eine bestimmte Mitteilungs-, Ausdrucksform gebracht werden.

kleiden  

klei|den, sich kleiden; es kleidet mich gut usw.
kleiden  


1. a) anziehen, bekleiden; (landsch. salopp): anpellen; (scherzh., sonst geh. veraltet): gewanden.

b) passen, schmeicheln, sitzen, stehen.

2. ausdrücken, Ausdruck verleihen, fassen, formulieren, gestalten; (geh.): einkleiden.

[kleiden]
[kleide, kleidest, kleidet, kleidete, kleidetest, kleideten, kleidetet, kleid, gekleidet, kleidend]


1. sich anziehen, sich bekleiden, sich dressen; (landsch.): sich anhosen; (landsch. salopp): sich anpellen; (scherzh., sonst geh. veraltet): sich gewanden.

2. sich ausdrücken.

[kleiden, sich]
[sich kleiden, kleide, kleidest, kleidet, kleidete, kleidetest, kleideten, kleidetet, kleid, gekleidet, kleidend, kleiden sich]
kleiden  

klei|den <sw. V.; hat> [mhd. kleiden, zu ↑ Kleid]:

1.
a)mit Kleidung versehen, in bestimmter Weise anziehen: ein Kind zweckmäßig k.; sich sportlich, modern, elegant, jugendlich, auffällig, nach der neuesten Mode k.; sich in Schwarz, in Samt u. Seide k.; immer korrekt gekleidet sein; die Natur kleidet sich in neues Grün (geh.; wird wieder grün);

b)(bes. als Teil, Zubehör der Kleidung) jmdm. stehen, zu jmdm. passen: diese Farbe, dieser Hut kleidet dich/(ugs., bes. nordd.:) dir gut.



2.
a)in eine bestimmte Mitteilungs-, Ausdrucksform bringen: seine Gedanken in Worte, in eine gute sprachliche Form k.;

b)<k. + sich> (seltener) in eine bestimmte Mitteilungs-, Ausdrucksform gebracht werden.

kleiden  

[sw.V.; hat] [mhd. kleiden, zu Kleid]: 1. a) jmdn., sich mit Kleidung versehen, in bestimmter Weise anziehen: ein Kind zweckmäßig k.; sich sportlich, modern, elegant, jugendlich, auffällig, nach der neuesten Mode k.; sich in Schwarz, in Samt u. Seide k.; immer korrekt gekleidet sein; Ü die Natur kleidet sich in neues Grün (geh.; wird wieder grün); b) (bes. als Teil, Zubehör der Kleidung) jmdm. stehen, zu jmdm. passen: diese Farbe, dieser Hut kleidet dich/(ugs., bes. nordd.:) dir gut. 2. a) etw. in eine bestimmte Mitteilungs-, Ausdrucksform bringen: seine Gedanken in Worte, in eine gute sprachliche Form k.; b) [k. + sich] (seltener) in eine bestimmte Mitteilungs-, Ausdrucksform gebracht werden.
kleiden  

(Kleidung) tragen, (sich) kleiden, anhaben
[tragen, anhaben]
kleiden  

v.
<V.t.; hat>
1 jmdn. ~ jmdn. mit Kleidung versehen, für jmds. Bekleidung sorgen; sich ~ (eine bestimmte Art von) Kleidung tragen; etwas kleidet jmdn. passt zu jmdm., sieht gut an ihm aus, steht ihm;
2 ;der Mantel, die Bluse, der Hut kleidet dich (gut), kleidet dich nicht; sie kleidet ihre Kinder immer sauber und ordentlich
3 ;jmdn. nähren und ~
4 ;sich auffallend, elegant, geschmackvoll, gut, jugendlich, schlicht ~
5 eine Sache in eine Form ~ einer S. eine bestimmte Form geben, sie auf eine bestimmte Weise ausdrücken; der Frühling kleidet die Erde in junges Grün <fig.; poet.> hüllt; (ganz); in Rot, Schwarz gekleidet sein; sich in Samt und Seide ~ <poet.> einen Gedanken in Worte ~ <fig.> in Worten ausdrücken; sich nach der neuesten Mode ~
6 ;er ist, <umg.> geht immer anständig, gut gekleidet; hell, dunkel, leicht, schwarz, weiß gekleidet; warm gekleidet
['klei·den]
[kleide, kleidest, kleidet, kleiden, kleidete, kleidetest, kleideten, kleidetet, kleid, gekleidet, kleidend]