[ - Collapse All ]
klein  

Klein, das; -s (Kochk.): kurz für ↑ Hasen- , Gänse- , Hühnerklein .klein <Adj.> [mhd. kleine, ahd. kleini, wohl urspr. = (mit Fett) bestrichen od. verschmiert]:

1.in Ausdehnung od. Umfang unter dem Durchschnitt od. einem Vergleichswert bleibend: ein [verschwindend, mikroskopisch] -es Loch, Löchlein; Kleider in -en Größen; eine -e[re] Stadt; etw. auf -er Flamme (mit geringer Hitze) kochen; der -e Zeiger (Stundenzeiger) der Uhr; ein -es Bier (Glas mit etwa einem viertel Liter Bier); -e (kurze) Schritte machen; die -en Buchstaben (Kleinbuchstaben) des Alphabets; ein -es Geschäft/k. machen [müssen] (fam.; Wasser lassen [müssen]); die Schuhe sind mir zu k. geworden; -e Augen haben, machen vor Müdigkeit; das Kleid ist [dir zwei Nummern] zu k.; in dem Mantel wirkst du/der Mantel macht dich k.; der Junge ist sehr k. (hat eine verhältnismäßig sehr geringe Körpergröße, -länge) für sein Alter; ich bin [einen Kopf] -er als sie; das Schiff wurde klein[er] und -er (seine Größe nahm mit der Entfernung scheinbar stetig ab); die [Gas]flamme etwas -er, [auf] k. stellen, drehen (auf eine etwas geringere, auf eine geringe Stärke einstellen); die Bemerkung stand winzig k. in der linken unteren Ecke; weil sie sehr k. schreibt (eine sehr kleine Schrift hat), kann man es nicht lesen; k. gedruckte Anmerkungen; ein [ganz] k. karierter, gemusteter, geblümter Stoff; etw. [ganz] k., [noch] -er schneiden; sag mir Bescheid, wenn du das Holz k. hast (ugs.; klein gemacht hast, wenn du fertig bist mit Holzhacken); eine Welt im Kleinen (von kleineren Abmessungen, aber sonst entsprechend od. vergleichbar); immer auch das [ganz] k. Gedruckte lesen!; Holz k. machen, hacken; <subst.:> Pippin der Kleine;

*k., aber oho (ugs.; klein, aber beachtlich, energisch, selbstbewusst, leistungsfähig usw.); k., aber fein (nicht sehr groß, aber sehr gut).


2.a) (von Kindern) eine niedrigere Anzahl von Lebensjahren habend, jünger: mein -er Bruder; als du noch -er warst, musstest du früher ins Bett; <subst.:> unsere Kleine (jüngere Tochter, Schwester);

b)(bes. von Kindern, Tieren) sehr jung [u. noch klein von Gestalt]: -e Kinder, Hunde; er benimmt sich wie ein kleiner Junge; Klein Franz (der kleine Franz), Klein Susi (die kleine Susi); sich mit -en (ugs.; jungen) Mädchen abgeben; ihre Kinder sind alle noch k.; <subst.:> Spielzeug für die Klein[st]en; Kleine und Große (Kinder u. Erwachsene); sie hat etwas Kleines (ugs.; ein Baby) bekommen;

*von k. auf (von Kindheit an).



3.verhältnismäßig wenig Zeit beanspruchend, von verhältnismäßig kurzer Dauer: eine -e Weile, Pause; einen -en Augenblick lang; nach einer -eren Verzögerung; die Schüler durften in der -en Pause (Fünfminutenpause) in der Klasse bleiben; eine -e Rede halten.


4.von verhältnismäßig geringer Menge, Anzahl; sich aus wenigen einzelnen Bestandteilen od. Werten zusammensetzend: eine -e [re] Leserschaft; wir sind eine -e Familie; -e Zahlen, Summen; -e (niedrige) Beträge, Kosten, Preise; eine -e Auswahl; kein -es Geld (Kleingeld) haben; -e Münzen (von geringem Geldwert); haben Sie es k. (ugs.; in abgezähltem Geld, passend), -er (ugs.; in kleineren Geldscheinen od. Münzen)?; <subst.:> im Kleinen (en détail) verkaufen; im Kleinen (in kleinem Umfang, bei geringen Mengen) war die Methode erfolgreich.


5.von geringerem Ausmaß, Umfang, Grad; von geringerer Bedeutung, nicht ganz so erheblich: eine -e Feier; der -ste (geringste) Zweifel; die tausend -en Dinge des täglichen Bedarfs; mir ist ein -es Missgeschick passiert; beim -sten Geräusch erschrecken; das ist meine -ste Sorge (macht mir von allem am wenigsten Sorge); jmdm. eine -e Freude machen (jmdn. mit einer Kleinigkeit erfreuen); das ist kein -es (ein großes) Verdienst; das -e Schwarze (kurzes schwarzes, schickes, aber nicht hochelegantes Kleid); das -ere von zwei Übeln, das -ere Übel wählen; er ist ein -er (in seinem bescheideneren Bereich so etwas wie ein) König; ein klein[es] bisschen (ein wenig); (fam. abschwächend:) na, du -er Schwindler!; wie wärs mit einem -en Spielchen?; ein k. wenig (etwas); <subst.:> im Kleinen wie im Großen (in allen Dingen) korrekt sein; er ist bis ins Kleinste (bis ins Detail) genau.


6.a)unbedeutend, bescheiden, einfach: ein -er Student, Beamter; in -en (beschränkten) Verhältnissen leben; <subst.:> die Kleinen (die weniger bedeutenden Firmen) der Autoindustrie; die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen (die Unbedeutenden, die Mitläufer werden bestraft, während man die Hauptschuldigen unbehelligt lässt);

*k. anfangen (ugs.; von der untersten Stufe, bes. ohne Vermögen, beginnen);

b)(ugs.) [niedergeschlagen, kleinlaut u.] bereit nachzugeben, sich zu beugen: [ganz] k. [und hässlich] werden; als man ihn daran erinnerte, wurde er so (mit einer entsprechenden Geste von Daumen u. Zeigefinger:) k.!; da wurde er so k. mit Hut! (verstärkend; ganz klein; d.h. ohne Hut noch einmal ein Stück kleiner);

*k. beigeben (↑ beigeben (c) ).



7.kleinlich, engstirnig, beschränkt: ein -er Geist; k. und niedrig [von jmdm.] denken.
klein  

Klein, das; -s (kurz für Gänseklein o._Ä.)klein
- kleiner als (Math.; Zeichen <)
- kleiner[e]nteilsKleinschreibung: am kleins|ten; von klein auf; ein klein wenig; die Flamme auf klein drehen, stellen: das Schiff macht kleine Fahrt (Seemannsspr.); das sind kleine Fische (ugs. für Kleinigkeiten); der kleine Grenzverkehr; das kleine Latinum; er ist kleiner Leute Kind; das Auto für den kleinen MannGroßschreibung der SubstantivierungKlein; Kleine und Große; die Kleinen und die Großen
- die Kleinen (für Kinder); die Kleine (für junges Mädchen); meine Kleine (ugs.)
- einen Kleinen sitzen haben (ugs. für leicht betrunken sein); das ist dasselbe in Klein (für im Kleinen); vom Kleinen auf das Große schließen; es ist mir ein Kleines (eine kleine Mühe), dies zu tun;
- die Gemeinde ist ein Staat im Kleinen; um ein Kleines (wenig); über ein Kleines (veraltet für bald)
- bis ins Kleins|te (sehr eingehend)etwas, nichts, viel, wenig Kleinesin Namen und bestimmten namensähnlichen Fügungen
(Astron.); die Kleine Strafkammer; die Kleine od. kleine Anfrage (im Parlament): Kleiner Belt; Kleines Walsertal; Kleine SundainselnSchreibung in Verbindung mit Verben:
- klein schreiben (in kleiner Schrift)
- klein beigeben (kleinlaut nachgeben)

Aber:
- kleinschreiben (mit kleinem Anfangsbuchstaben)
- Rücksichtnahme wird bei diesen Leuten kleingeschrieben (ugs. für nicht wichtig genommen)

Wenn »klein« das Ergebnis der mit einem folgenden einfachen Verb bezeichneten Tätigkeit angibt, kann getrennt oder zusammengeschrieben werden:
- klein schneiden od. kleinschneiden
- klein hacken od. kleinhacken
- klein mahlen od. kleinmahlen

Bei übertragener Bedeutung gilt Zusammenschreibung; vgl. kleinbekommen, kleinkriegenIn Verbindung mit einem adjektivisch gebrauchten Partizip kann bei nicht übertragener Bedeutung getrennt und zusammengeschrieben werden:
-
klein gemusterte od. kleingemusterte Stoffe; ein klein kariertes od. kleinkariertes Muster; ein klein gedruckter od. kleingedruckter Text; ein klein geschnittenes od. kleingeschnittenes Papier; das klein Gedruckte od. Kleingedruckte lesen; vgl. aber kleindenkend, kleinkariert In Straßennamen gilt Getrennt- u. Großschreibung
-
u. 162: Kleine Bockenheimer Straße; Kleine Riedgasse

klein|lich; kleinlich denkende od. kleinlichdenkende Menschen
klein  


1. kleinformatig, minimal, von geringer Größe, winzig; (ugs.): fipsig, klitzeklein; (fam.): kleinwinzig; (ugs. abwertend): mickrig; (österr. fam.): kleinwuzig; (nordd. ugs.): lütt; (landsch. emotional): klimperklein; (landsch. ugs. abwertend): murkelig; (schweiz., sonst veraltet): minim.

2. halbwüchsig, heranwachsend, jugendlich, jung, jünger; (emotional): blutjung; (berlin., nordostd. ugs.): jungsch; (Jägerspr.): gering; (Rechtsspr.): minderjährig.

3. geringfügig, kaum spürbar, kurz, minimal, nicht nennenswert, von geringem Ausmaß, winzig.

4. bedeutungslos, belanglos, nebensächlich, unerheblich, unwesentlich; (geh.): nichtig; (bildungsspr.): irrelevant.

5. ärmlich, bescheiden, einfach, jämmerlich, kärglich, schlicht, spärlich, unbedeutend; (geh.): schmal; (abwertend): armselig, dürftig, kümmerlich; (ugs. abwertend): mickrig, popelig.

[klein]
[kleiner, kleine, kleines, kleinen, kleinem, kleinerer, kleinere, kleineres, kleineren, kleinerem, kleinster, kleinste, kleinstes, kleinsten, kleinstem]
klein  

Klein, das; -s (Kochk.): kurz für ↑ Hasen-, Gänse-, Hühnerklein.klein <Adj.> [mhd. kleine, ahd. kleini, wohl urspr. = (mit Fett) bestrichen od. verschmiert]:

1.in Ausdehnung od. Umfang unter dem Durchschnitt od. einem Vergleichswert bleibend: ein [verschwindend, mikroskopisch] -es Loch, Löchlein; Kleider in -en Größen; eine -e[re] Stadt; etw. auf -er Flamme (mit geringer Hitze) kochen; der -e Zeiger (Stundenzeiger) der Uhr; ein -es Bier (Glas mit etwa einem viertel Liter Bier); -e (kurze) Schritte machen; die -en Buchstaben (Kleinbuchstaben) des Alphabets; ein -es Geschäft/k. machen [müssen] (fam.; Wasser lassen [müssen]); die Schuhe sind mir zu k. geworden; -e Augen haben, machen vor Müdigkeit; das Kleid ist [dir zwei Nummern] zu k.; in dem Mantel wirkst du/der Mantel macht dich k.; der Junge ist sehr k. (hat eine verhältnismäßig sehr geringe Körpergröße, -länge) für sein Alter; ich bin [einen Kopf] -er als sie; das Schiff wurde klein[er] und -er (seine Größe nahm mit der Entfernung scheinbar stetig ab); die [Gas]flamme etwas -er, [auf] k. stellen, drehen (auf eine etwas geringere, auf eine geringe Stärke einstellen); die Bemerkung stand winzig k. in der linken unteren Ecke; weil sie sehr k. schreibt (eine sehr kleine Schrift hat), kann man es nicht lesen; k. gedruckte Anmerkungen; ein [ganz] k. karierter, gemusteter, geblümter Stoff; etw. [ganz] k., [noch] -er schneiden; sag mir Bescheid, wenn du das Holz k. hast (ugs.; klein gemacht hast, wenn du fertig bist mit Holzhacken); eine Welt im Kleinen (von kleineren Abmessungen, aber sonst entsprechend od. vergleichbar); immer auch das [ganz] k. Gedruckte lesen!; Holz k. machen, hacken; <subst.:> Pippin der Kleine;

*k., aber oho (ugs.; klein, aber beachtlich, energisch, selbstbewusst, leistungsfähig usw.); k., aber fein (nicht sehr groß, aber sehr gut).


2.
a) (von Kindern) eine niedrigere Anzahl von Lebensjahren habend, jünger: mein -er Bruder; als du noch -er warst, musstest du früher ins Bett; <subst.:> unsere Kleine (jüngere Tochter, Schwester);

b)(bes. von Kindern, Tieren) sehr jung [u. noch klein von Gestalt]: -e Kinder, Hunde; er benimmt sich wie ein kleiner Junge; Klein Franz (der kleine Franz), Klein Susi (die kleine Susi); sich mit -en (ugs.; jungen) Mädchen abgeben; ihre Kinder sind alle noch k.; <subst.:> Spielzeug für die Klein[st]en; Kleine und Große (Kinder u. Erwachsene); sie hat etwas Kleines (ugs.; ein Baby) bekommen;

*von k. auf (von Kindheit an).



3.verhältnismäßig wenig Zeit beanspruchend, von verhältnismäßig kurzer Dauer: eine -e Weile, Pause; einen -en Augenblick lang; nach einer -eren Verzögerung; die Schüler durften in der -en Pause (Fünfminutenpause) in der Klasse bleiben; eine -e Rede halten.


4.von verhältnismäßig geringer Menge, Anzahl; sich aus wenigen einzelnen Bestandteilen od. Werten zusammensetzend: eine -e [re] Leserschaft; wir sind eine -e Familie; -e Zahlen, Summen; -e (niedrige) Beträge, Kosten, Preise; eine -e Auswahl; kein -es Geld (Kleingeld) haben; -e Münzen (von geringem Geldwert); haben Sie es k. (ugs.; in abgezähltem Geld, passend), -er (ugs.; in kleineren Geldscheinen od. Münzen)?; <subst.:> im Kleinen (en détail) verkaufen; im Kleinen (in kleinem Umfang, bei geringen Mengen) war die Methode erfolgreich.


5.von geringerem Ausmaß, Umfang, Grad; von geringerer Bedeutung, nicht ganz so erheblich: eine -e Feier; der -ste (geringste) Zweifel; die tausend -en Dinge des täglichen Bedarfs; mir ist ein -es Missgeschick passiert; beim -sten Geräusch erschrecken; das ist meine -ste Sorge (macht mir von allem am wenigsten Sorge); jmdm. eine -e Freude machen (jmdn. mit einer Kleinigkeit erfreuen); das ist kein -es (ein großes) Verdienst; das -e Schwarze (kurzes schwarzes, schickes, aber nicht hochelegantes Kleid); das -ere von zwei Übeln, das -ere Übel wählen; er ist ein -er (in seinem bescheideneren Bereich so etwas wie ein) König; ein klein[es] bisschen (ein wenig); (fam. abschwächend:) na, du -er Schwindler!; wie wärs mit einem -en Spielchen?; ein k. wenig (etwas); <subst.:> im Kleinen wie im Großen (in allen Dingen) korrekt sein; er ist bis ins Kleinste (bis ins Detail) genau.


6.
a)unbedeutend, bescheiden, einfach: ein -er Student, Beamter; in -en (beschränkten) Verhältnissen leben; <subst.:> die Kleinen (die weniger bedeutenden Firmen) der Autoindustrie; die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen (die Unbedeutenden, die Mitläufer werden bestraft, während man die Hauptschuldigen unbehelligt lässt);

*k. anfangen (ugs.; von der untersten Stufe, bes. ohne Vermögen, beginnen);

b)(ugs.) [niedergeschlagen, kleinlaut u.] bereit nachzugeben, sich zu beugen: [ganz] k. [und hässlich] werden; als man ihn daran erinnerte, wurde er so (mit einer entsprechenden Geste von Daumen u. Zeigefinger:) k.!; da wurde er so k. mit Hut! (verstärkend; ganz klein; d.h. ohne Hut noch einmal ein Stück kleiner);

*k. beigeben (↑ beigeben (c)).



7.kleinlich, engstirnig, beschränkt: ein -er Geist; k. und niedrig [von jmdm.] denken.
klein  

Adj. [mhd. kleine, ahd. kleini, wohl urspr.= (mit Fett) bestrichen od. verschmiert]: 1. in Ausdehnung od. Umfang unter dem Durchschnitt od. einem Vergleichswert bleibend: ein [verschwindend, mikroskopisch] -es Loch, Löchlein; Kleider in -en Größen; eine -e[re] Stadt; -e Augen haben, machen vor Müdigkeit; etw. auf -er Flamme (mit geringer Hitze) kochen; der -e Zeiger (Stundenzeiger) der Uhr; ein -es Bier (Glas mit etwa einem viertel Liter Bier); -e (kurze) Schritte machen; die -en Buchstaben (Kleinbuchstaben) des Alphabets; ein -es Geschäft/k. machen [müssen] (fam.; Wasser lassen [müssen]); die Schuhe sind mir zu k. geworden; das Kleid ist [dir zwei Nummern] zu k.; in dem Mantel wirkst du/der Mantel macht dich k.; der Junge ist sehr k. (hat eine verhältnismäßig sehr geringe Körpergröße, -länge) für sein Alter; ich bin [einen Kopf] -er als sie; du musst dich k. machen (bücken, ducken), um hineinzukommen; das Schiff wurde klein[er] und -er (seine Größe nahm mit der Entfernung scheinbar stetig ab); die [Gas]flamme etwas -er, [auf] k. stellen, drehen (auf eine etwas geringere, auf eine geringe Stärke einstellen); die Bemerkung stand winzig k. in der linken unteren Ecke; weil sie sehr k schreibt (eine sehr kleine Schrift hat), kann man es nicht lesen; k. gedruckte Anmerkungen; immer auch das [ganz] k. Gedruckte lesen!; ein [ganz] k. karierter, gemusteter, geblümter Stoff; etw. [ganz] k., [noch] -er schneiden; Holz k. machen, hacken; sag mir Bescheid, wenn du das Holz k. hast (ugs.; klein gemacht hast, wenn du fertig bist mit Holzhacken); [subst.:] Pippin der Kleine; eine Welt im Kleinen (von kleineren Abmessungen, aber sonst entsprechend od. vergleichbar); *k., aber oho (ugs.; klein, aber beachtlich, energisch, selbstbewusst, leistungsfähig usw.); k., aber fein (nicht sehr groß, aber sehr gut); k. geschrieben werden (ugs.; keine Rolle spielen, für unwichtig erachtet werden): Toleranz wird bei diesen Leuten k. geschrieben. 2. a) (von Kindern) eine niedrigere Anzahl von Lebensjahren habend, jünger: mein -er Bruder; als du noch -er warst, musstest du früher ins Bett; [subst.:] unsere Kleine (jüngere Tochter, Schwester); b) (bes. von Kindern, Tieren) sehr jung [u. noch klein von Gestalt]: -e Kinder, Hunde; er benimmt sich wie ein -er Junge; Klein Franz (der kleine Franz), Klein Susi (die kleine Susi); sich mit -en (ugs.; jungen) Mädchen abgeben; ihre Kinder sind alle noch k.; [subst.:] Spielzeug für die Klein[st]en; Kleine und Große (Kinder u. Erwachsene); sie hat etwas Kleines (ugs.; ein Baby) bekommen; *von k. auf (von Kindheit an). 3. verhältnismäßig wenig Zeit beanspruchend, von verhältnismäßig kurzer Dauer: eine -e Weile, Pause; einen -en Augenblick lang; die Schüler durften in der -en Pause (Fünfminutenpause) in der Klasse bleiben; nach einer -eren Verzögerung; eine -e Rede halten. 4. von verhältnismäßig geringer Menge, Anzahl; sich aus wenigen einzelnen Bestandteilen od. Werten zusammensetzend: eine -e[re] Leserschaft; wir sind eine -e Familie; -e Zahlen, Summen; -e (niedrige) Beträge, Kosten, Preise; eine -e Auswahl; kein -es Geld (Kleingeld) haben; -e Münzen (von geringem Geldwert); haben Sie es k. (ugs.; in abgezähltem Geld, passend), -er (ugs.; in kleineren Geldscheinen od. Münzen)?; können Sie [mir] den Schein k. machen (ugs.; in kleinere Scheine od. Münzen wechseln)?; [subst.:] im Kleinen (en d¨¦tail) verkaufen; im Kleinen (in kleinem Umfang, bei geringen Mengen) war die Methode erfolgreich. 5. von geringerem Ausmaß, Umfang, Grad; von geringerer Bedeutung, nicht ganz so erheblich: eine -e Feier; der -ste (geringste) Zweifel; die tausend -en Dinge des täglichen Bedarfs; mir ist ein -es Missgeschick passiert; das -ere von zwei Übeln, das -ere Übel wählen; beim -sten Geräusch erschrecken; das ist meine -ste Sorge (macht mir von allem am wenigsten Sorge); jmdm. eine -e Freude machen (jmdn. mit einer Kleinigkeit erfreuen); das ist kein -es (ein großes) Verdienst; das -e Schwarze (kurzes schwarzes, schickes, aber nicht hochelegantes Kleid); er ist ein -er (in seinem bescheideneren Bereich so etwas wie ein) Kön
klein  

klein, kurz, lütt (umgangssprachlich), stummelig
[kurz, lütt, stummelig]
klein  

adj.
<n.; -s; unz.> Füße, Hals u. Inneres vom Geflügel (als Speise); Gänse~, Hühner~
[Klein]
[Kleiner, Kleine, Kleines, Kleinen, Kleinem, Kleinerer, Kleinere, Kleineres, Kleineren, Kleinerem, Kleinster, Kleinste, Kleinstes, Kleinsten, Kleinstem]adj.
<Adj.>
1 von geringem Ausmaß, von geringer Größe; Ggs groß; <zeitlich> kurz (Ausflug, Weile); jung (Kind, Tier, Pflanze); niedrig (Preis, Zahl); gering an Zahl (Menge); gering an Wert (Gewinn, Münze); unbedeutend, geringfügig (Ausgabe, Fehler, Irrtum, Leiden); bescheiden, beschränkt, eng (Geist, Verhältnisse)
2 ~e Anzeigen (in der Zeitung); mein ~er Bruder mein jüngerer B.; ~e Fahrt erste F. eines Schiffes mit geringer Geschwindigkeit; <auch> Schifffahrt in begrenztem Seegebiet; der ~e Finger der fünfte, kleinste Finger; jmdm. eine ~e Freude machen; ein ~er Geist; ~es Geld Hartgeld, Münzen; das ~ste Geräusch ließ ihn zusammenfahren das geringste G.; ~er Hahn <Jägerspr.> Birkhahn; ein ~es Kind; ~e Leute arme Leute der niederen Gesellschaftsklasse; a.; Kinder; der ~e Mann der einfache Mensch, der M. aus dem Volk; das ist eine ~e Mühe; ich brauche die Schuhe eine Nummer ~er; ein ~er Schelm; das ~ere Übel (von beiden Übeln)
3 ~ anfangen (im Beruf) auf der untersten Stufe, mit wenig Geld; ~ beigeben sich fügen, nachgeben, die Überlegenheit des anderen anerkennen; ~denkend kleinlich, unedel denkend; sich ~ machen sich bücken; <fig.> sich demütigen, seine Fähigkeiten herabsetzen; alles kurz u. ~ schlagen kaputtmachen, zerstören; ~ schreiben/ kleinschreiben; ein Wort ~ schreiben/ kleinschreiben; Höflichkeit wird dort ~ geschrieben <fig.> sie sind dort nicht höflich; das Gas, den elektr. Herd (auf) ~ stellen, drehen auf geringe Stärke einstellen; ganz ~ (und hässlich) werden <umg.; scherzh.> kleinlaut werden, den Mund halten, nichts mehr sagen, weil man Unrecht hat;
4 groß und ~/ GroßundKlein jedermann, alle; er war, wurde (ganz) ~ und hässlich <umg.; scherzh.> kleinlaut, verlegen; winzig ~
5 bei ~em/ Kleinem <nordwestdt.> nach u. nach; ein ~ bisschen, ein ~ wenig ein bisschen, sehr wenig; im ~en/ Kleinen in verkleinertem Maßstab; Waren im ~en/ Kleinen verkaufen in geringen Mengen, einzeln; bis ins ~ste/ Kleinste bis in jede Einzelheit; über ein ~es/ Kleines nach kurzer Zeit; von ~ an, auf von Kindheit an; ~ von Wuchs, Gestalt; es wäre ihm ein ~es/ Kleines (das zu tun) es wäre keine Mühe für ihn, es fiele ihm nicht schwer; [<ahd. kleini „glänzend, glatt, sauber, sorgfältig, zierlich, dünn, gering“ <germ. *klaini-; zu idg. *gel-, *g(e)lei-, Grundbedeutung „glänzend“]
[klein]
[kleiner, kleine, kleines, kleinen, kleinem, kleinerer, kleinere, kleineres, kleineren, kleinerem, kleinster, kleinste, kleinstes, kleinsten, kleinstem]