[ - Collapse All ]
klettern  

klẹt|tern <sw. V.> [spätmhd. klettern, urspr. = sich anklammern u. verw. mit dem unter ↑ Klei genannten Verb mit der Bed. »kleben«]:
a)nach oben, über ein Hindernis gelangen, wobei Hände, Füße, Beine zum Festhalten, Festklammern benutzt werden <ist>: auf einen Baum, über den Zaun k.; an Deck k.; eine kletternde Pflanze (Bot.; Kletterpflanze); die Ladenpreise kletterten (stiegen) nach oben; der Tachometer kletterte (stieg) auf neunzig;

b)(ugs.) ein wenig mühsam [über etw. steigend, sich stützend] in etw. hinein- od. aus etw. herausgelangen <ist>: in das, aus dem Auto k.; aus dem Bett k. (aufstehen);

c)das Klettern als Sport betreiben <ist/hat>: er ist in seiner Jugend viel geklettert; er ist/hat an den Seilen geklettert.
klettern  

a) aufsteigen, emporsteigen, hinaufklettern, hinaufsteigen, hochsteigen, steigen; (schweiz.): krasmen; (geh.): emporklettern, emporklimmen, erklimmen, hinaufklimmen, klimmen; (ugs.): hochklettern, hochkraxeln, raufklettern; (ugs., bes. südd., österr.): kraxeln.

b) bergsteigen.

[klettern]
[Kletterns, klettere, kletterst, klettert, kletterte, klettertest, kletterten, klettertet, geklettert, kletternd]
klettern  

klẹt|tern <sw. V.> [spätmhd. klettern, urspr. = sich anklammern u. verw. mit dem unter ↑ Klei genannten Verb mit der Bed. »kleben«]:
a)nach oben, über ein Hindernis gelangen, wobei Hände, Füße, Beine zum Festhalten, Festklammern benutzt werden <ist>: auf einen Baum, über den Zaun k.; an Deck k.; eine kletternde Pflanze (Bot.; Kletterpflanze); die Ladenpreise kletterten (stiegen) nach oben; der Tachometer kletterte (stieg) auf neunzig;

b)(ugs.) ein wenig mühsam [über etw. steigend, sich stützend] in etw. hinein- od. aus etw. herausgelangen <ist>: in das, aus dem Auto k.; aus dem Bett k. (aufstehen);

c)das Klettern als Sport betreiben <ist/hat>: er ist in seiner Jugend viel geklettert; er ist/hat an den Seilen geklettert.
klettern  

[sw. V.] [spätmhd. klettern, urspr.= sich anklammern u. verw. mit dem unter Klei genannten Verb mit der Bed. ?kleben?]: a) nach oben, über ein Hindernis gelangen, wobei Hände, Füße, Beine zum Festhalten, Festklammern benutzt werden [ist]: auf einen Baum, über den Zaun k.; an Deck k.; Ü eine kletternde Pflanze (Bot.; Kletterpflanze); die Ladenpreise kletterten (stiegen) nach oben; der Tachometer kletterte (stieg) auf neunzig; b) (ugs.) ein wenig mühsam [über etw. steigend, sich stützend] in etw. hinein- od. aus etw. herausgelangen [ist]: in das, aus dem Auto k.; aus dem Bett k. (aufstehen); c) das Klettern als Sport betreiben [ist/hat]: er ist in seiner Jugend viel geklettert; er ist/hat an den Seilen geklettert.
klettern  

n.
<V.i.; ist> mithilfe der Hände hinauf-, hinab-, hinaussteigen; hohe, schwierig zu erreichende Berggipfel besteigen; <fig.> in die Höhe steigen (Preise, Barometer, Thermometer, Aktienkurse); auf einen Baum, Berg, eine Leiter ~; es ist um auf die Bäume zu ~! <fig.> zum Verzweifeln; aus dem Bett, dem Wagen ~; über einen Zaun ~; er kann ~ wie ein Affe [erst seit 15. Jh.; zu idg. *glei- „kleben“; kleben]
['klet·tern]
[kletterns, klettere, kletterst, klettert, klettern, kletterte, klettertest, kletterten, klettertet, geklettert, kletternd]