[ - Collapse All ]
Klinke  

Klịn|ke, die; -, -en [mhd. (md.) klinke = Türriegel, zu: klinken = klingen, nach dem klingenden Geräusch des Türriegels beim Schließen der Tür]:

1.beweglicher, hebelartiger Griff zum Schließen od. Öffnen einer Tür: die K. nieder-, herunterdrücken; die Bewerber gaben sich die K. in die Hand (ugs.; es war ein ständiges Kommen u. Gehen der Bewerber);

*-n putzen (ugs. abwertend; von Tür zu Tür gehen u. etw. zum Verkauf anbieten od. betteln); jmdm. die K. in die Hand drücken (ugs.; jmdn. hinauswerfen).


2.(Fachspr.) Hebel an einer technischen Vorrichtung, Maschine; Sperrhebel, Schalthebel o. Ä.
Klinke  

Klịn|ke, die; -, -n
Klinke  

Drücker, Griff, Türdrücker, Türgriff, Türklinke; (österr.): Türschnalle; (schweiz.): Falle, Türfalle; (bayr., österr.): Schnalle.
[Klinke]
[Klinken]
Klinke  

Klịn|ke, die; -, -en [mhd. (md.) klinke = Türriegel, zu: klinken = klingen, nach dem klingenden Geräusch des Türriegels beim Schließen der Tür]:

1.beweglicher, hebelartiger Griff zum Schließen od. Öffnen einer Tür: die K. nieder-, herunterdrücken; die Bewerber gaben sich die K. in die Hand (ugs.; es war ein ständiges Kommen u. Gehen der Bewerber);

*-n putzen (ugs. abwertend; von Tür zu Tür gehen u. etw. zum Verkauf anbieten od. betteln); jmdm. die K. in die Hand drücken (ugs.; jmdn. hinauswerfen).


2.(Fachspr.) Hebel an einer technischen Vorrichtung, Maschine; Sperrhebel, Schalthebel o. Ä.
Klinke  

n.
<f. 19> Griff an der Tür zum Öffnen u. Schließen; Sperrhebel, Schalthebel; Verbindungsstöpsel am Fernsprechvermittlungsschalter; ~n putzen <umg.> an der Tür verkaufen [<mhd. (mdt.) klinke „Türriegel“; zu mdt. klinken „klingen“; klingen]
['Klin·ke]
[Klinken]