[ - Collapse All ]
Klotz  

Klọtz, der; -es, Klötze u. (ugs.:) Klötzer [mhd. kloz = Klumpen; Kugel; Baumstumpf, ablautende Bildung zu ↑ Kloß ]:

1.a)großes, dickes, unbearbeitetes Stück aus Holz o. Ä.; Stück eines Baumstammes: Klötze spalten; er stand, lag da wie ein K. (steif, unbeweglich, hölzern); wie ein K. (ugs.; sehr tief) schlafen; ein K. (ugs.; großes [unförmiges] Gebäude) aus grauem Beton; auf einen groben K. gehört ein grober Keil (Grobheit muss mit Grobheit beantwortet werden);

*[in den folgenden Wendungen ist wahrscheinlich an den Klotz gedacht, der Tieren auf der Weide ans Bein gebunden wurde, damit sie nicht weglaufen können] jmdm. ein K. am Bein sein (ugs.; jmdm. hinderlich, für jmdn. eine Last sein): er ist ihr nur noch ein K. am Bein; sich <Dativ> mit jmdm., etw. einen K. ans Bein binden/hängen (ugs.; sich mit jmdm., etw. belasten); einen K. am Bein haben (ugs.; eine Last zu tragen haben);

b)kleiner, eckiger Gegenstand aus Holz;

c)kurz für ↑ Bauklotz .



2. <Pl. Klötze> (salopp abwertend) grober, unbeholfener, rüpelhafter Mensch.


3.<o. Pl.> (schweiz. salopp) Geld: Mann, hat der K.!
Klotz  

Klọtz, der; -es, Plur. Klötze, ugs. Klötzer (nur Sing. schweiz. ugs. auch für Geld)
Klotz  


1. a) Block, Holzblock, Holzkloben, Holzklotz, Kloben; (landsch., bes. ostmd.): Trämel.

b) Bauklotz, Bauklötzchen.

2. Raubein; (ugs.): Kloben; (abwertend): Flegel, Grobian, Lümmel, Rohling, rüder/rüpelhafter Kerl, Rüpel; (ugs. abwertend): Bauer, Büffel, Fläz; (nordd. abwertend): Rekel.

[Klotz]
[Klotzes, Klötzer, Klötze, Klötzern, Klötzen]
Klotz  

Klọtz, der; -es, Klötze u. (ugs.:) Klötzer [mhd. kloz = Klumpen; Kugel; Baumstumpf, ablautende Bildung zu ↑ Kloß]:

1.
a)großes, dickes, unbearbeitetes Stück aus Holz o. Ä.; Stück eines Baumstammes: Klötze spalten; er stand, lag da wie ein K. (steif, unbeweglich, hölzern); wie ein K. (ugs.; sehr tief) schlafen; ein K. (ugs.; großes [unförmiges] Gebäude) aus grauem Beton; auf einen groben K. gehört ein grober Keil (Grobheit muss mit Grobheit beantwortet werden);

*[in den folgenden Wendungen ist wahrscheinlich an den Klotz gedacht, der Tieren auf der Weide ans Bein gebunden wurde, damit sie nicht weglaufen können] jmdm. ein K. am Bein sein (ugs.; jmdm. hinderlich, für jmdn. eine Last sein): er ist ihr nur noch ein K. am Bein; sich <Dativ> mit jmdm., etw. einen K. ans Bein binden/hängen (ugs.; sich mit jmdm., etw. belasten); einen K. am Bein haben (ugs.; eine Last zu tragen haben);

b)kleiner, eckiger Gegenstand aus Holz;

c)kurz für ↑ Bauklotz.



2. <Pl. Klötze> (salopp abwertend) grober, unbeholfener, rüpelhafter Mensch.


3.<o. Pl.> (schweiz. salopp) Geld: Mann, hat der K.!
Klotz  

Block, Klotz
[Block]
Klotz  

n.
<m. 1u> großes Stück Holz, (meist) Teil eines Baumstamms, zum Holz- od. Fleischhacken (Hack~, Fleisch~); <fig.> ungeschlachter, unbeholfener od. grober Mensch; dastehen wie ein ~ unbeholfen, steif, hilflos dastehen; schlafen wie ein ~ tief, fest schlafen; sich einen ~ ans Bein binden <fig.> sich mit etwas belasten u. sich dadurch am Vorwärtskommen hindern; → a. Keil; [<mhd. klotz „Klumpen, Kugel, Baumstumpf, Kloben“; zu Kloß]
[Klotz]
[Klotzes, Klötzer, Klötze, Klötzern, Klötzen]