[ - Collapse All ]
Knäuel  

Knäu|el, der od. das; -s, - [mhd. kniuwel(īn), dissimiliert aus: kliuwel(īn), Vkl. von: kliuwe = Kugel, kugelförmige Masse, ahd. kliuwa, verw. mit ↑ Kloß ]: zu einer Kugel aufgewickelter Faden (Garn, Wolle u. Ä.): ein unentwirrbarer/unentwirrbares K.; ein K. Wolle; ein[en] K. aufrollen; ein locker gewickelter K.; Papier zu einem K. zusammenknüllen; ein K. (eine eng zusammengedrängte Masse) von Menschen.
Knäuel  

Knäu|el, der oder das; -s, -
Knäuel  


1. Ballen, Bausch, Gewirr; (landsch.): Knaul, Knuddel.

2. Chaos, Durcheinander, Gewirr, Wirrwarr; (ugs.): Kuddelmuddel; (abwertend): Wust.

[Knäuel]
[Knäuels, Knäueln]
Knäuel  

Knäu|el, der od. das; -s, - [mhd. kniuwel(īn), dissimiliert aus: kliuwel(īn), Vkl. von: kliuwe = Kugel, kugelförmige Masse, ahd. kliuwa, verw. mit ↑ Kloß]: zu einer Kugel aufgewickelter Faden (Garn, Wolle u. Ä.): ein unentwirrbarer/unentwirrbares K.; ein K. Wolle; ein[en] K. aufrollen; ein locker gewickelter K.; Papier zu einem K. zusammenknüllen; ein K. (eine eng zusammengedrängte Masse) von Menschen.
Knäuel  

n.
<n. 13 od. m. 5> zu einer Kugel gewickelter Faden (Garn~, Woll~); Durcheinander von verfilzten Fäden; <fig.> geballte, formlose Masse von Lebewesen (Menschen~); Mitglied einer Gattung der Nelkengewächse: Scleranthus; ein ~ sich balgender Buben, sich beißender Hunde; unentwirrbares, wirres ~; sich zu einem ~ ballen [<mhd. kniuwl(in) <kliuwel(in), Verkleinerungsform zu kliuwe „Kugel, kugelförmige Masse“ <ahd. kliuwa, kliuwi „Kugel“, engl. clew; zu idg. gleu- „Gerundetes“, gel- „ballen, Geballtes“; verwandt mit Kolben]
['Knäu·el]
[Knäuels, Knäueln]