[ - Collapse All ]
knechten  

knẹch|ten <sw. V.; hat> (geh. abwertend): unterdrücken, versklaven; willenlos u. gefügig machen: jmdn., ein Land k.; <oft im 2. Part.:> ein geknechtetes Volk; geknebelt und geknechtet; <subst.:> Geknechtete und Unterjochte.
knechten  

knẹch|ten
knechten  

beherrschen, gefügig machen, in Unfreiheit halten, knebeln, niederhalten, seinen Willen aufzwingen, unterdrücken, unterjochen, versklaven, willenlos machen; (geh.): ins Joch spannen; (ugs.): das Rückgrat brechen, in Schach halten, nicht hochkommen lassen; (abwertend): ducken, tyrannisieren.
[knechten]
[knechte, knechtest, knechtet, knechtete, knechtetest, knechteten, knechtetet, knecht, geknechtet, knechtend]
knechten  

knẹch|ten <sw. V.; hat> (geh. abwertend): unterdrücken, versklaven; willenlos u. gefügig machen: jmdn., ein Land k.; <oft im 2. Part.:> ein geknechtetes Volk; geknebelt und geknechtet; <subst.:> Geknechtete und Unterjochte.
knechten  

[sw.V.; hat] (geh. abwertend): unterdrücken, versklaven; willenlos u. gefügig machen: jmdn., ein Land k.; [oft im 2.Part.:] ein geknechtetes Volk; geknebelt und geknechtet; [subst.:] Geknechtete und Unterjochte.
knechten  

v.
<V.t.; hat> unterdrücken, in dienender Stellung halten; geknechtetes Volk
['knech·ten]
[knechte, knechtest, knechtet, knechten, knechtete, knechtetest, knechteten, knechtetet, knecht, geknechtet, knechtend]