[ - Collapse All ]
Knie  

Knie, das; -s, - ['kni:ə, auch: kni:; mhd. knie, ahd. kneo, verw. mit lat. genu, griech. góny = Knie]:

1.a)vorderer Teil des Kniegelenks mit der Kniescheibe: spitze, knochige, runde, zitternde, schlotternde K.; ihm zittern die K.; die K. durchdrücken; sich das K. aufschlagen; sie standen bis an die K. im Wasser; auf das/auf die K. fallen (niederknien); sie warf sich vor ihr auf die K.; die Kleine saß auf seinen -n; sich eine Decke auf die, über die K. legen; der Rock reicht bis ans, bis zum, knapp übers K.; du kannst Gott auf [den] -n danken, dass dir nichts passiert ist;

*weiche K. (ugs.; mit einem Gefühl körperlicher Schwäche verbundene große Angst): weiche K. bekommen, haben; mit weichen -n ging er zum Chef; jmdn. auf/in die K. zwingen (geh.; jmdn. unterwerfen; jmds. Widerstand brechen); in die K. gehen (langsam mit einknickenden Knien umfallen: der Boxer ging in die K. eine Kniebeuge machen. sich einer Übermacht beugen: vor Ehrfurcht in die K. gehen); jmdn. übers K. legen (ugs.; jmdm. Schläge aufs Gesäß geben, eine Tracht Prügel geben); etw. übers K. brechen (ugs.; etw. übereilt erledigen, entscheiden; dünneres Holz, das rasch zerkleinert werden soll, zerbricht man über dem gebeugten Knie, statt es zu zersägen, wobei allerdings eine genaue Teilung des Holzes nicht möglich ist u. so der Eindruck von Ungenauigkeit, Flüchtigkeit entstehen kann);

b)Stelle des Knies (1 a) in einem Hosenbein od. Strumpf: das K. ist durchgescheuert; Flicken auf die K. setzen.



2.a)[rechtwinklig] gebogenes Stück: ein K. ins Ofenrohr einsetzen;

b)[Fluss]biegung.



3.(Technik) mechanisches Gelenk, das sich wie ein menschliches Knie bewegen lässt.
knie  

Knie, das; -s, - ['kni:ə, auch kni:]; auf den Knien liegen; auf die Knie!knie|hoch; der Schnee liegt kniehoch

knie|tief; knietiefes Wasser
Knie  

Knick (1).
[Knie]

in die Knie gehen
sich erweichen lassen, sich fügen, kapitulieren, klein beigeben, kleinlaut werden, nachgeben, mit sich reden lassen, resignieren, schwach werden, seinen Widerstand aufgeben, zurückstecken; (ugs.): einen Rückzieher machen, weich werden; (salopp): den Schwanz einkneifen/einziehen.

etw. übers Knie brechen
übereilen, überhasten, überstürzen, unbedacht/unüberlegt handeln, vorschnell entscheiden/handeln; (ugs.): mit der heißen Nadel stricken.
[• Knie]
Knie  

Knie, das; -s, - ['kni:ə, auch: kni:; mhd. knie, ahd. kneo, verw. mit lat. genu, griech. góny = Knie]:

1.
a)vorderer Teil des Kniegelenks mit der Kniescheibe: spitze, knochige, runde, zitternde, schlotternde K.; ihm zittern die K.; die K. durchdrücken; sich das K. aufschlagen; sie standen bis an die K. im Wasser; auf das/auf die K. fallen (niederknien); sie warf sich vor ihr auf die K.; die Kleine saß auf seinen -n; sich eine Decke auf die, über die K. legen; der Rock reicht bis ans, bis zum, knapp übers K.; du kannst Gott auf [den] -n danken, dass dir nichts passiert ist;

*weiche K. (ugs.; mit einem Gefühl körperlicher Schwäche verbundene große Angst): weiche K. bekommen, haben; mit weichen -n ging er zum Chef; jmdn. auf/in die K. zwingen (geh.; jmdn. unterwerfen; jmds. Widerstand brechen); in die K. gehen (langsam mit einknickenden Knien umfallen: der Boxer ging in die K. eine Kniebeuge machen. sich einer Übermacht beugen: vor Ehrfurcht in die K. gehen); jmdn. übers K. legen (ugs.; jmdm. Schläge aufs Gesäß geben, eine Tracht Prügel geben); etw. übers K. brechen (ugs.; etw. übereilt erledigen, entscheiden; dünneres Holz, das rasch zerkleinert werden soll, zerbricht man über dem gebeugten Knie, statt es zu zersägen, wobei allerdings eine genaue Teilung des Holzes nicht möglich ist u. so der Eindruck von Ungenauigkeit, Flüchtigkeit entstehen kann);

b)Stelle des Knies (1 a) in einem Hosenbein od. Strumpf: das K. ist durchgescheuert; Flicken auf die K. setzen.



2.
a)[rechtwinklig] gebogenes Stück: ein K. ins Ofenrohr einsetzen;

b)[Fluss]biegung.



3.(Technik) mechanisches Gelenk, das sich wie ein menschliches Knie bewegen lässt.
Knie  

Knie, Kniegelenk
[Kniegelenk]
Knie  

n.
<n.; -s, ->
1 Gelenk zwischen Oberschenkelknochen u. Schienbein: Genu; Glied des Beins der Spinnentiere zwischen Schenkel u. Schiene; Stelle des Knies im Hosenbein; <fig.> Biegung, Krümmung, gekrümmte Stelle, gebogenes Teil
2 ;das ~ beugen; die ~ durchdrücken; der Fluss macht hier ein ~; die ~ schlotterten, zitterten ihm vor Angst
3 ;die Hose hat schon ausgebeulte, abgewetzte ~; runde, schmale, spitze ~; ein steifes ~ haben; die ~ wurden ihm weich (vor Angst) <fig.>
4 ich habe ihn auf ~n darum gebeten <fig.> inständig, flehentlich; jmdm. auf ~n danken <fig.> herzlichst danken; auf die ~ fallen; vor jmdm. auf den ~n liegen allzu demütig, ehrfürchtig sein; sich auf ein ~ niederlassen; auf dem ~ des Vaters reiten (Kind); sich vor jmdm. auf die ~ werfen; er zog das Kind auf seine ~; in die ~ brechen zusammenbrechen, -sinken; in die ~ gehen <fig.> sich (der Gewalt) fügen, (der Gewalt) nachgeben; sich als unterlegen erklären; in die ~ sinken; jmdn. in die ~ zwingen <fig.> ihn besiegen, unterwerfen; ein ~ im Ofenrohr einsetzen; etwas übers ~ brechen <fig.> überstürzen; jmdn. übers ~ legen ihn verhauen; [<ahd. kneo, knio, kniu, Gen. kniwes, engl. knee <germ. knewa-; zu idg. *gen- „Geballtes“]
[Knie]