[ - Collapse All ]
Knopf  

Knọpf, der; -[e]s, Knöpfe [mhd. knopf = Knorren, Knospe; Knauf; Knoten, Schlinge, ahd. knopf = Knoten, Knorren, urspr. = Zusammengeballtes; zu einer umfangreichen Gruppe germ. Wörter gehörend, die mit kn- anlauten u. von einer Grundbed. »zusammendrücken, -ballen, pressen, klemmen« ausgehen; vgl. z. B. kneten , knüllen , knutschen ]:

1.kleiner, meist runder, flacher, kugeliger od. halbkugeliger Gegenstand aus festem Material an Kleidungsstücken, der zusammen mit dem Knopfloch, durch das er hindurchgesteckt wird, als Verschluss dient od. der zur Zierde angebracht ist: ein runder, flacher, bezogener K.; ein K. aus Perlmutter, Horn; ein Knopf ist ab, auf, zu; alle Knöpfe sind abgerissen; einen K. annähen, verlieren; den K. auf-, zumachen, öffnen, schließen;

*[sich] <Dativ> etw. an den Knöpfen abzählen (ugs. scherzh.; die Entscheidung über etw. Unwesentliches dem Zufall überlassen [indem man die Knöpfe eines Kleidungsstücks abwechselnd mit Ja od. Nein belegt u. den letzten entscheidend sein lässt]).


2.meist runder Teil eines [elektrischen] Geräts, der auf Druck od. durch Drehen etw. ein- od. ausschaltet, in Gang setzt: der linke K. ist für die Lautstärke; den/auf den K. drücken; einen K. drehen; an einem K. drehen; durch einen Druck auf einen K. etw. in Bewegung setzen; er betätigte viele weiße Knöpfe.


3.kugelig verdicktes Ende von etw.; rundlicher Griff; Knauf: der K. am Spazierstock, am Degen, an der Stecknadel; neue Knöpfe an die Schubladen machen.


4.a)(ugs., oft abwertend) [kleiner] Mann: ein geiziger, komischer, reicher K.;

b)(ugs.) niedliches, kleines Kind: dein Töchterchen ist ja ein süßer K.



5.(südd., schweiz., österr.) Knoten (1 a) : einen K. in den Faden machen.
Knopf  

Knọpf, der; -[e]s, Knöpfe (österr. ugs. auch für Knoten)
Knopf  

Knọpf, der; -[e]s, Knöpfe [mhd. knopf = Knorren, Knospe; Knauf; Knoten, Schlinge, ahd. knopf = Knoten, Knorren, urspr. = Zusammengeballtes; zu einer umfangreichen Gruppe germ. Wörter gehörend, die mit kn- anlauten u. von einer Grundbed. »zusammendrücken, -ballen, pressen, klemmen« ausgehen; vgl. z. B. kneten, knüllen, knutschen]:

1.kleiner, meist runder, flacher, kugeliger od. halbkugeliger Gegenstand aus festem Material an Kleidungsstücken, der zusammen mit dem Knopfloch, durch das er hindurchgesteckt wird, als Verschluss dient od. der zur Zierde angebracht ist: ein runder, flacher, bezogener K.; ein K. aus Perlmutter, Horn; ein Knopf ist ab, auf, zu; alle Knöpfe sind abgerissen; einen K. annähen, verlieren; den K. auf-, zumachen, öffnen, schließen;

*[sich] <Dativ> etw. an den Knöpfen abzählen (ugs. scherzh.; die Entscheidung über etw. Unwesentliches dem Zufall überlassen [indem man die Knöpfe eines Kleidungsstücks abwechselnd mit Ja od. Nein belegt u. den letzten entscheidend sein lässt]).


2.meist runder Teil eines [elektrischen] Geräts, der auf Druck od. durch Drehen etw. ein- od. ausschaltet, in Gang setzt: der linke K. ist für die Lautstärke; den/auf den K. drücken; einen K. drehen; an einem K. drehen; durch einen Druck auf einen K. etw. in Bewegung setzen; er betätigte viele weiße Knöpfe.


3.kugelig verdicktes Ende von etw.; rundlicher Griff; Knauf: der K. am Spazierstock, am Degen, an der Stecknadel; neue Knöpfe an die Schubladen machen.


4.
a)(ugs., oft abwertend) [kleiner] Mann: ein geiziger, komischer, reicher K.;

b)(ugs.) niedliches, kleines Kind: dein Töchterchen ist ja ein süßer K.



5.(südd., schweiz., österr.) Knoten (1 a): einen K. in den Faden machen.
Knopf  

Knopf, Schalter, Taste, Taster
[Schalter, Taste, Taster]
Knopf  

n.
<m. 1u> meist rundes, scheiben- od. auch kugelförmiges Verschlussstück an der Kleidung (Jacken~, Hemd~, Hosen~, Holz~, Perlmutt~); runde Drückvorrichtung (Klingel~, Schalt~); Griff, Knauf (Tür~); Kopf (Stecknadel~, Turm~); <Jägerspr.> sehr kleine, bis zu 2cm hohe Geweihstange (beim Spießer); <fig.; umg.; scherzh.> Kerl, Bursche, Mensch; <schweiz.; umg.; scherzh.> Kind; <oberdt.> Knoten; Knospe; der ~ ist abgerissen; einen ~ annähen, überziehen, verlieren; den ~ auftun <schweiz.; umg.> Verständnis, Verstand bekommen; das Kind hat den ~ aufgetan ist ein guter Schüler geworden, begreift plötzlich alles; einen ~ machen <oberdt.> die Knöpfe (am Mantel usw.) zuknöpfen; ein kleiner, ein ulkiger ~ <fig.; umg.; scherzh.> es sich an den Knöpfen abzählen (ob man etwas tun soll oder nicht); auf den ~ drücken [<ahd. knopf „Knoten, Knospe, Knauf, Knorren“, engl. knop „Knauf, Knopf“ <germ. knuppa- „zusammengeballte Masse, Klumpen“]
[Knopf]
[Knopfes, Knopfs, Knopfe, Knöpfe, Knöpfen]