[ - Collapse All ]
Kobold  

Ko|bold, der; -[e]s, -e [mhd. kobolt, 1. Bestandteil wahrsch. mhd. kobe (↑ Koben ), 2. Bestandteil mhd. holt (↑ hold ) od. ↑ walten , also eigtl. = Stall-, Hausgeist od. Stall-, Hausverwalter]: (im Volksglauben existierender) sich in Haus u. Hof aufhaltender, zwergenhafter Geist, der zu lustigen Streichen aufgelegt, zuweilen auch böse u. tückisch ist: das Kind ist ein kleiner K. (ein lebhaftes, wildes Kind).
Kobold  

Ko|bold, der; -[e]s, -e (neckischer Geist)
Kobold  

Butzemann, Gnom, Hausgeist, Heinzelmännchen, Hutzelmännchen, Troll, Wichtel[männchen], Zwerg.
[Kobold]
[Koboldes, Kobolds, Kobolde, Kobolden]
Kobold  

Ko|bold, der; -[e]s, -e [mhd. kobolt, 1. Bestandteil wahrsch. mhd. kobe (↑ Koben), 2. Bestandteil mhd. holt (↑ hold) od. ↑ walten, also eigtl. = Stall-, Hausgeist od. Stall-, Hausverwalter]: (im Volksglauben existierender) sich in Haus u. Hof aufhaltender, zwergenhafter Geist, der zu lustigen Streichen aufgelegt, zuweilen auch böse u. tückisch ist: das Kind ist ein kleiner K. (ein lebhaftes, wildes Kind).
Kobold  

n.
<m. 1> Erdgeist, zwergenhafter (guter) Hausgeist [<mhd. kobolt; erster Teil zu Koben, zweiter zu hold od. walten, eigtl. „Stall-, Hausgeist“ od. „Stall-, Hauswalter“]
['Ko·bold]
[Koboldes, Kobolds, Kobolde, Kobolden]