[ - Collapse All ]
Kollokation  

Kol|lo|ka|ti|on die; -, -en <lat.>:

1.a)Ordnung nach der Reihenfolge;

b)Platzanweisung.



2.(Sprachw.) a)inhaltliche Kombinierbarkeit sprachlicher Einheiten miteinander (z. B.: Biene + summen; dick + Buch; aber nicht: dick + Haus);

b)Zusammenfall, gemeinsames Vorkommen verschiedener Inhalte in einer lexikalischen Einheit (z. B. engl. to swim u. to float in deutsch schwimmen )

Kollokation  

Kol|lo|ka|ti|on, die; -, -en [lat. collocatio = Anordnung, zu: collocare = (an)ordnen] (Sprachw.): inhaltliche Kombinierbarkeit sprachlicher Einheiten (z. B. dick + Buch, aber nicht: dick + Haus).
Kollokation  

Kol|lo|ka|ti|on, die; -, -en [lat. collocatio = Anordnung, zu: collocare = (an)ordnen] (Sprachw.): inhaltliche Kombinierbarkeit sprachlicher Einheiten (z. B. dick + Buch, aber nicht: dick + Haus).
Kollokation  

Kollokation, Kompilation, Zusammenstellung
[Kompilation, Zusammenstellung]
Kollokation  

n.
<f. 20> Ordnung nach bestimmter Reihenfolge; <Sprachw.> bedeutungsmäßige Verträglichkeit von Wortverbindungen, z.B. „weiches Fell“, „weiche Wäsche“, aber nicht „weicher Traum“ [<lat. collocatio „das Aufstellen, Anordnen“; zu locus „Ort, Stelle“]
[Kol·lo·ka·ti'on]
[Kollokationen]