[ - Collapse All ]
Kolonie  

Ko|lo|nie die; -, ...ien <lat.>:

1.auswärtige Besitzung eines Staates, die politisch u. wirtschaftlich von ihm abhängig ist.


2.Gruppe von Personen gleicher Nationalität, die im Ausland [am gleichen Ort] lebt u. dort das Brauchtum u. die Traditionen des eigenen Landes pflegt.


3.(Biol.) häufig mit Arbeitsteilung verbundener Zusammenschluss ein- od. mehrzelliger pflanzlicher od. tierischer Individuen einer Art zu mehr od. weniger lockeren Verbänden.


4.a)Siedlung;

b)(hist.) römische od. griechische Siedlung in eroberten Gebieten.



5.Lager (z. B. Ferienlager)
Kolonie  

Ko|lo|nie, die; -, -n [lat. colonia = Länderei; Ansiedlung, Kolonie, zu: colere = bebauen, (be)wohnen bzw. zu: colonus = Bauer, Siedler]:

1.auswärtige Besitzung eines Staates, die politisch u. wirtschaftlich von diesem abhängig ist: die ehemaligen französischen -n in Afrika; -n erwerben.


2.Gruppe von Personen gleicher Nationalität, die im Ausland [am gleichen Ort] lebt u. dort die Traditionen des eigenen Landes pflegt: die deutsche K. in Rom.


3.Siedlung.


4.(Biol.) mehr od. weniger lockerer Verband ein- u. mehrzelliger pflanzlicher od. tierischer Individuen einer Art: Möwen brüten in -n.


5.a)kurz für ↑ Ferienkolonie ;

b)kurz für ↑ Strafkolonie .

Kolonie  

Ko|lo|nie, die; -, ...ien (auch für Siedlung)
Kolonie  


1. Auslandsbesitzung, Auslandsterritorium, Überseebesitz.

2. Ansiedlung, Dorf, Flecken, Gemeinde, Gründung, Niederlassung, Ort[schaft], Siedlung, Weiler.

3. [Tier]gruppe, [Tier]verband, Zellverband; (Zool.): Siedlung.

[Kolonie]
[Kolonien]
Kolonie  

Ko|lo|nie, die; -, -n [lat. colonia = Länderei; Ansiedlung, Kolonie, zu: colere = bebauen, (be)wohnen bzw. zu: colonus = Bauer, Siedler]:

1.auswärtige Besitzung eines Staates, die politisch u. wirtschaftlich von diesem abhängig ist: die ehemaligen französischen -n in Afrika; -n erwerben.


2.Gruppe von Personen gleicher Nationalität, die im Ausland [am gleichen Ort] lebt u. dort die Traditionen des eigenen Landes pflegt: die deutsche K. in Rom.


3.Siedlung.


4.(Biol.) mehr od. weniger lockerer Verband ein- u. mehrzelliger pflanzlicher od. tierischer Individuen einer Art: Möwen brüten in -n.


5.
a)kurz für ↑ Ferienkolonie;

b)kurz für ↑ Strafkolonie.

Kolonie  

n.
<f. 19> Ansiedlung von Ausländern in einem Staat; die Ausländergruppe selbst; ausländ., meist überseeischer Besitz eines Staates; Ansiedlung von Menschen in einsamen Gegenden (Verbrecher~); Lager (Ferien~, Schüler~); <Biol.> lockerer Zellverband, in dem die Tochterindividuen nach der Teilung durch gemeinsame Gallerten od. durch die gemeinsame Muttermembran verbunden bleiben: Coenobium; <Zool.> Tierverband, Vereinigung gesellig lebender Tiere [<lat. colonia „Tochterstadt, Ansiedlung außerhalb des Vaterlandes“]
[Ko·lo'nie]
[Kolonien]