[ - Collapse All ]
kommentieren  

kom|men|tie|ren:
a)ein Druckwerk (bes. einen Gesetzestext od. eine wissenschaftliche Abhandlung) mit erläuternden u. kritischen Anmerkungen versehen;

b)in einem Kommentar (1 b) zu aktuellen Tagesereignissen Stellung nehmen;

c)(ugs.) eine Anmerkung zu etwas machen
kommentieren  

kom|men|tie|ren <sw. V.; hat> [lat. commentari = überdenken, erläutern, auslegen]:

1.ein Druckwerk (z. B. einen Gesetzestext, eine wissenschaftliche Abhandlung o. Ä.) mit erläuternden u. kritischen Anmerkungen versehen: ein Gesetz, einen Paragrafen k.


2.zu Tagesereignissen (in Presse, Rundfunk, Fernsehen) kritisch Stellung nehmen: die Regierungserklärung wurde unterschiedlich kommentiert.


3.(ugs.) persönliche Anmerkungen zu etwas machen: sie pflegte alles und jedes auf ihre Art zu k.
kommentieren  

kom|men|tie|ren
kommentieren  


1. einen Kommentar/eine Stellungnahme/ein Statement abgeben, reagieren, Stellung nehmen.

2. anmerken, antworten, bemerken, erklären, feststellen, sagen, vorbringen, zum Ausdruck bringen, zur Sprache bringen.

[kommentieren]
[kommentiere, kommentierst, kommentiert, kommentierte, kommentiertest, kommentierten, kommentiertet, kommentierest, kommentieret, kommentier, kommentierend]
kommentieren  

kom|men|tie|ren <sw. V.; hat> [lat. commentari = überdenken, erläutern, auslegen]:

1.ein Druckwerk (z. B. einen Gesetzestext, eine wissenschaftliche Abhandlung o. Ä.) mit erläuternden u. kritischen Anmerkungen versehen: ein Gesetz, einen Paragrafen k.


2.zu Tagesereignissen (in Presse, Rundfunk, Fernsehen) kritisch Stellung nehmen: die Regierungserklärung wurde unterschiedlich kommentiert.


3.(ugs.) persönliche Anmerkungen zu etwas machen: sie pflegte alles und jedes auf ihre Art zu k.
kommentieren  

[sw.V.; hat] [lat. commentari= überdenken, erläutern, auslegen]: 1. ein Druckwerk (z.B. einen Gesetzestext, eine wissenschaftliche Abhandlung o.Ä.) mit erläuternden u. kritischen Anmerkungen versehen: ein Gesetz, einen Paragraphen k. 2. zu Tagesereignissen (in Presse, Rundfunk, Fernsehen) kritisch Stellung nehmen: die Regierungserklärung wurde unterschiedlich kommentiert. 3. (ugs.) persönliche Anmerkungen zu etwas machen: sie pflegte alles und jedes auf ihre Art zu k.
kommentieren  

v.
<V.t.; hat> (wissenschaftl.) erläutern; erklären; eine kommentierte Ausgabe von Goethes „Faust“ [<lat. commentari „genau überdenken, etwas Durchdachtes schriftlich darstellen“; zu mens „Denktätigkeit, Verstand“]
[kom·men'tie·ren]
[kommentiere, kommentierst, kommentiert, kommentieren, kommentierte, kommentiertest, kommentierten, kommentiertet, kommentierest, kommentieret, kommentier, kommentiert, kommentierend]