[ - Collapse All ]
Kompromiss  

Kom|pro|mịss der, (selten:) das; -es, -e <lat.>: Übereinkunft durch gegenseitige Zugeständnisse
Kompromiss  

Kom|pro|mịss, der, selten: das; -es, -e [spätmhd. (Rechtsspr.) compromiss = gegenseitige Übereinkunft vor Gericht, sich einem Schiedsspruch zu unterwerfen < lat. compromissum, zu: compromittere, ↑ kompromittieren ]: Übereinkunft durch gegenseitige Zugeständnisse: ein fairer, fauler K.; keine -e!; mit jmdm. einen K. schließen; der Streit endete mit einem K.; es kam zu einem K.; dieses Modell ist ein K. (Mittelding) zwischen Sportwagen und Limousine.
Kompromiss  

Kom|pro|mịss, der, selten das; -es, -e <lat.> (Übereinkunft; Ausgleich, Zugeständnis)
Kompromiss  

Ausgleich, Einigung, Mittelweg, Zugeständnis; (österr. abwertend): Packelei; (Rechtsspr.): Vergleich.
[Kompromiss]
[Kompromisses, Kompromisse, Kompromissen]
Kompromiss  

Kom|pro|mịss, der, selten: das; -es, -e [spätmhd. (Rechtsspr.) compromiss = gegenseitige Übereinkunft vor Gericht, sich einem Schiedsspruch zu unterwerfen < lat. compromissum, zu: compromittere, ↑ kompromittieren]: Übereinkunft durch gegenseitige Zugeständnisse: ein fairer, fauler K.; keine -e!; mit jmdm. einen K. schließen; der Streit endete mit einem K.; es kam zu einem K.; dieses Modell ist ein K. (Mittelding) zwischen Sportwagen und Limousine.