[ - Collapse All ]
Kondensation  

Kon|den|sa|ti|on die; -, -en:

1.(Phys.) Verdichtung von Gas od. Dampf zu Flüssigkeit durch Druck od. Abkühlung.


2.(Chem.) chemische Reaktion, bei der sich zwei Moleküle unter Austritt eines chemisch einfachen Stoffes (z. B. Wasser) zu einem größeren Molekül vereinigen
Kondensation  

Kon|den|sa|ti|on, die; -, -en [spätlat. condensatio = Verdichtung]:

1.(bes. Physik) Übergang eines Stoffes vom gasförmigen in den flüssigen Zustand; Verdichtung von Gas, Dampf zu Flüssigkeit (durch Abkühlung od. Druck): die K. des Wasserdampfs der Atmosphäre führt zur Bildung von Nebel, Wolken oder Tau.


2.(Chemie) Reaktion, bei der sich zwei Moleküle (des gleichen Stoffes od. verschiedener Stoffe) zu einem größeren Molekül vereinigen, wobei ein Molekül einer chemisch einfachen Substanz (z. B. Wasser) abgespalten wird.
Kondensation  

Kon|den|sa|ti|on, die; -, -en (Verdichtung; Verflüssigung)
Kondensation  

Kon|den|sa|ti|on, die; -, -en [spätlat. condensatio = Verdichtung]:

1.(bes. Physik) Übergang eines Stoffes vom gasförmigen in den flüssigen Zustand; Verdichtung von Gas, Dampf zu Flüssigkeit (durch Abkühlung od. Druck): die K. des Wasserdampfs der Atmosphäre führt zur Bildung von Nebel, Wolken oder Tau.


2.(Chemie) Reaktion, bei der sich zwei Moleküle (des gleichen Stoffes od. verschiedener Stoffe) zu einem größeren Molekül vereinigen, wobei ein Molekül einer chemisch einfachen Substanz (z. B. Wasser) abgespalten wird.
Kondensation  

n.
<f. 20> Verflüssigung, Verdichtung; <Phys.> Übergang eines Stoffes vom gas- od. dampfförmigen in den flüssigen (od. festen) Zustand; <Chem.> Reaktion, bei der zwei Moleküle unter Abspaltung eines einfachen Stoffes (z.B. Wasser) zu einem neuen Molekül reagieren od. bei der innerhalb eines Moleküls ein einfacher Stoff abgespalten wird [<lat. condensatio „Verdichtung“; kondensieren]
[Kon·den·sa·ti'on]
[Kondensationen]