[ - Collapse All ]
kongenial  

kon|ge|ni|al <lat.-nlat.>: hinsichtlich der Interpretation eines [genialen] Werks von entsprechendem [gleichem] Rang
kongenial  

kon|ge|ni|al [auch: 'kɔ...] <Adj.> [zu lat. con- = mit- u. ↑ genial ] (bildungsspr.): hinsichtlich der Interpretation eines genialen Werks von entsprechendem [gleichem] Rang: die -e Übersetzung eines Gedichtes; die Pianistin spielt, interpretiert die Werke des Komponisten k.
kongenial  

kon|ge|ni|al [ auch 'kɔ...] <lat.> (geistesverwandt; geistig ebenbürtig)
kongenial  

kon|ge|ni|al [auch: 'kɔ...] <Adj.> [zu lat. con- = mit- u. ↑ genial] (bildungsspr.): hinsichtlich der Interpretation eines genialen Werks von entsprechendem [gleichem] Rang: die -e Übersetzung eines Gedichtes; die Pianistin spielt, interpretiert die Werke des Komponisten k.
kongenial  

Adj. [zu lat. con-= mit- u. genial] (bildungsspr.): hinsichtlich der Interpretation eines genialen Werks von entsprechendem [gleichem] Rang: die -e Übersetzung eines Gedichtes; die Pianistin spielt, interpretiert die Werke des Komponisten k.
kongenial  

adj.
<Adj.> von gleicher Begabung, geistig ebenbürtig [<kon… + lat. genius, d.h. „gemeinsamen Genius (göttlichen Schutzgeist) habend“]
[kon·ge·ni'al]
[kongenialer, kongeniale, kongeniales, kongenialen, kongenialem, kongenialerer, kongenialere, kongenialeres, kongenialeren, kongenialerem, kongenialster, kongenialste, kongenialstes, kongenialsten, kongenialstem]