[ - Collapse All ]
konkurrieren  

kon|kur|rie|ren <lat.; »zusammenlaufen, -treffen, aufeinanderstoßen«>: mit anderen in Wettbewerb treten; sich gleichzeitig mit anderen um etwas bewerben
konkurrieren  

kon|kur|rie|ren <sw. V.; hat> [lat. concurrere = zusammenlaufen, -treffen, (feindlich) aufeinanderstoßen, zu: currere = laufen; zuerst im 16. Jh. in der allgemeinen Bed. »zusammentreffen«, die heutige Bed. seit dem 18. Jh.]:
a)mit andern in Wettbewerb treten; sich gleichzeitig mit andern um etw. bewerben: auf dem Weltmarkt konkurrieren viele Produkte dieser Art; mit diesen großen Firmen, mit solchen Preisen können wir nicht k.; die beiden konkurrieren um diesen Posten; konkurrierende Gesetzgebung (Rechtsspr.; in einem Bundesstaat der Bereich der Gesetzgebung, für den der Gesamtstaat u. die Gliedstaaten nebeneinander zuständig sind);

b)(Rechtsspr.) (von mehreren strafrechtlichen Tatbeständen in einer strafbaren Handlung od. von mehreren strafbaren Handlungen eines Täters) zusammentreffen.
konkurrieren  

kon|kur|rie|ren (wetteifern; miteinander in Wettbewerb stehen; zusammentreffen [von mehreren strafrechtl. Tatbeständen])
konkurrieren  

sich bewerben, in Konkurrenz/Wettbewerb stehen, in Konkurrenz/Wettbewerb treten, Konkurrenz machen, wetteifern, wettstreiten; (geh.): sich messen; (bildungsspr.): rivalisieren; (südd., österr., schweiz.): konkurrenzieren.
[konkurrieren]
[konkurriere, konkurrierst, konkurriert, konkurrierte, konkurriertest, konkurrierten, konkurriertet, konkurrierest, konkurrieret, konkurrier, konkurrierend]
konkurrieren  

kon|kur|rie|ren <sw. V.; hat> [lat. concurrere = zusammenlaufen, -treffen, (feindlich) aufeinanderstoßen, zu: currere = laufen; zuerst im 16. Jh. in der allgemeinen Bed. »zusammentreffen«, die heutige Bed. seit dem 18. Jh.]:
a)mit andern in Wettbewerb treten; sich gleichzeitig mit andern um etw. bewerben: auf dem Weltmarkt konkurrieren viele Produkte dieser Art; mit diesen großen Firmen, mit solchen Preisen können wir nicht k.; die beiden konkurrieren um diesen Posten; konkurrierende Gesetzgebung (Rechtsspr.; in einem Bundesstaat der Bereich der Gesetzgebung, für den der Gesamtstaat u. die Gliedstaaten nebeneinander zuständig sind);

b)(Rechtsspr.) (von mehreren strafrechtlichen Tatbeständen in einer strafbaren Handlung od. von mehreren strafbaren Handlungen eines Täters) zusammentreffen.
konkurrieren  

[sw.V.; hat] [lat. concurrere= zusammenlaufen, -treffen, (feindlich) aufeinander stoßen, zu: currere= laufen; zuerst im 16.Jh. in der allgemeinen Bed. ?zusammentreffen?, die heutige Bed. seit dem 18.Jh.]: a) mit andern in Wettbewerb treten; sich gleichzeitig mit andern um etw. bewerben: auf dem Weltmarkt konkurrieren viele Produkte dieser Art; mit diesen großen Firmen, mit solchen Preisen können wir nicht k.; die beiden konkurrieren um diesen Posten; konkurrierende Gesetzgebung (Rechtsspr.; in einem Bundesstaat der Bereich der Gesetzgebung, für den der Gesamtstaat u. die Gliedstaaten nebeneinander zuständig sind); b) (Rechtsspr.) (von mehreren strafrechtlichen Tatbeständen in einer strafbaren Handlung od. von mehreren strafbaren Handlungen eines Täters) zusammentreffen.
konkurrieren  

konkurrieren, rivalisieren, wetteifern, wettstreiten
[rivalisieren, wetteifern, wettstreiten]
konkurrieren  

v.
<V.i.; hat> mit jmdm. ~ jmdm. Konkurrenz machen, mit jmdm. in Wettstreit stehen; [<lat. concurrere „zusammenlaufen, aufeinander stoßen“; zu currere „laufen“]
[kon·kur'rie·ren]
[konkurriere, konkurrierst, konkurriert, konkurrieren, konkurrierte, konkurriertest, konkurrierten, konkurriertet, konkurrierest, konkurrieret, konkurrier, konkurriert, konkurrierend]