[ - Collapse All ]
konnivent  

kon|ni|vẹnt <lat.>:

1.nachsichtig, duldsam.


2.(Rechtsw.) Amtsdelikte untergebener od. beaufsichtigter Personen bewusst duldend od. dazu verleitend (von Vorgesetzten, Aufsichtsbeamten)
konnivent  

kon|ni|vẹnt <Adj.> [zu ↑ konnivieren ]:

1.(bildungsspr.) nachsichtig, duldsam.


2.(Rechtsspr.) (von Vorgesetzten, Aufsichtsbeamten) Amtsdelikte untergebener od. beaufsichtigter Personen bewusst duldend od. dazu verleitend.
konnivent  

kon|ni|vẹnt <lat.> (Rechtsw. nachsichtig)
konnivent  

kon|ni|vẹnt <Adj.> [zu ↑ konnivieren]:

1.(bildungsspr.) nachsichtig, duldsam.


2.(Rechtsspr.) (von Vorgesetzten, Aufsichtsbeamten) Amtsdelikte untergebener od. beaufsichtigter Personen bewusst duldend od. dazu verleitend.
konnivent  

Adj. [zu konnivieren]: 1. (bildungsspr.) nachsichtig, duldsam. 2. (Rechtsspr.) (von Vorgesetzten, Aufsichtsbeamten) Amtsdelikte untergebener od. beaufsichtigter Personen bewusst duldend od. dazu verleitend.
konnivent  

adj.
<[-'vɛnt] Adj.; geh.> duldsam, nachsichtig [<lat. connivens „nachsichtig“, Part. Präs. von connivere „nachsichtig sein“]
[kon·ni·vent]
[konniventer, konnivente, konniventes, konniventen, konniventem]