[ - Collapse All ]
Konsequenz  

Kon|se|quẹnz die; -, -en:

1.(ohne Plural) a)Folgerichtigkeit;

b)Zielstrebigkeit, Beharrlichkeit.



2.(meist Plural) Folge, Aus-, Nachwirkung
Konsequenz  

Kon|se|quẹnz, die; -, -en [lat. consequentia, zu: consequi, ↑ konsequent ]:

1.<o. Pl.> a)Folgerichtigkeit, Schlüssigkeit: seiner Argumentation fehlt noch die letzte K.; etw. entwickelt sich mit logischer K.;

b)Unbeirrbarkeit, [feste] Entschlossenheit: ein Ziel mit äußerster, aller K. verfolgen; sie ist aus K. (aus Prinzip) sparsam.



2.Folge, Auswirkung: die Wahlniederlage war die natürliche K. einer verfehlten Parteipolitik; die -en sind noch nicht abzusehen; etw. hat weitreichende -en [für jmdn.]; alle -en [einer Tat] tragen müssen, auf sich nehmen; den Kampf bis zur letzten K. (bis zum Äußersten) führen; etw. liegt in der K. einer Sache (ist als Folge[rung] darin beschlossen); aus diesem Satz ergibt sich die logische K. ([Schluss]folgerung), dass sich die beiden Parallelen im Unendlichen treffen; als letzte K. (zu ziehende Folgerung) bleibt [ihr] nur der Rücktritt;

*aus etw. die -en ziehen (aus etw. Negativem lernen u. daraus die Folgerungen ziehen, sich dementsprechend verhalten); die -en ziehen (aufgrund bestimmter Verfehlungen seinen Posten zur Verfügung stellen): der Minister zog die -en.
Konsequenz  

Kon|se|quẹnz, die; -, -en (Folgerichtigkeit; Beharrlichkeit; Folge[rung])
Konsequenz  


1. a) Folgerichtigkeit, Logik, Schlüssigkeit; (bildungsspr.): Stringenz.

b) Beharrlichkeit, [feste] Entschlossenheit, Geradlinigkeit, Hartnäckigkeit, Standhaftigkeit, Unbeirrbarkeit, Unbeirrtheit, Unerschütterlichkeit, Verbissenheit, Zähigkeit, Zielstrebigkeit; (geh.): Beharrsamkeit; (ugs. abwertend): Sturheit.

2. Auswirkung, Ergebnis, Folge, Wirkung; (bildungsspr.): Resultat.

[Konsequenz]
[Konsequenzen]
Konsequenz  

Kon|se|quẹnz, die; -, -en [lat. consequentia, zu: consequi, ↑ konsequent]:

1.<o. Pl.>
a)Folgerichtigkeit, Schlüssigkeit: seiner Argumentation fehlt noch die letzte K.; etw. entwickelt sich mit logischer K.;

b)Unbeirrbarkeit, [feste] Entschlossenheit: ein Ziel mit äußerster, aller K. verfolgen; sie ist aus K. (aus Prinzip) sparsam.



2.Folge, Auswirkung: die Wahlniederlage war die natürliche K. einer verfehlten Parteipolitik; die -en sind noch nicht abzusehen; etw. hat weitreichende -en [für jmdn.]; alle -en [einer Tat] tragen müssen, auf sich nehmen; den Kampf bis zur letzten K. (bis zum Äußersten) führen; etw. liegt in der K. einer Sache (ist als Folge[rung] darin beschlossen); aus diesem Satz ergibt sich die logische K. ([Schluss]folgerung), dass sich die beiden Parallelen im Unendlichen treffen; als letzte K. (zu ziehende Folgerung) bleibt [ihr] nur der Rücktritt;

*aus etw. die -en ziehen (aus etw. Negativem lernen u. daraus die Folgerungen ziehen, sich dementsprechend verhalten); die -en ziehen (aufgrund bestimmter Verfehlungen seinen Posten zur Verfügung stellen): der Minister zog die -en.
Konsequenz  

n.
<f. 20>
1 <unz.> Beharrlichkeit; Ggs Inkonsequenz; mit äußerster, <umg.> eiserner ~ seinen Weg gehen, ein Ziel verfolgen
2 <zählb.> Folge, Ergebnis; ;daraus ergeben sich die folgenden ~en: …; die ~en (seiner Handlungsweise) ziehen die Folgen (seiner H.) tragen; [<lat. consequentia „Folge“]
[Kon·se'quenz]
[Konsequenzen]