[ - Collapse All ]
Konsole  

Kon|so|le die; -, -n <fr.>:

1.(Archit.) Vorsprung (als Teil einer Wand, Mauer), der etwas trägt od. auf dem etwas aufgestellt werden kann.


2.Wandbord, -brett; an der Wand angebrachtes tischartiges Möbel mit zwei Beinen (für Vasen, Uhren o. Ä.).


3.(EDV) Ein- u. Ausgabegerät, Steuerpult am Computer, Anschlussmöglichkeit an ein Fernsehgerät
Konsole  

Kon|so|le, die; -, -n [frz. console, Kurzf. von: consolateur = Gesimsträger < lat. consolator="Tröster," also eigtl.="Tröster;" Stütze]:

1.(Archit.) Vorsprung (als Teil einer Wand, Mauer), der etw. trägt od. auf dem etw. aufgestellt werden kann.


2.Wandbord, -brett; an der Wand angebrachtes tischartiges Möbel mit zwei Beinen [für Vasen, Uhren o. Ä.].


3.Grundgerät für elektronische Spiele mit integriertem Bildschirm od. mit Anschlussmöglichkeit an ein Fernsehgerät.
Konsole  

Kon|so|le, die; -, -n <franz.> (Wandbrett; Bauw. herausragender Mauerteil; EDV Gerät für elektronische Spiele mit eigenem Bildschirm oder Anschlussmöglichkeit an ein Fernsehgerät)
Konsole  

Kon|so|le, die; -, -n [frz. console, Kurzf. von: consolateur = Gesimsträger < lat. consolator="Tröster," also eigtl.="Tröster;" Stütze]:

1.(Archit.) Vorsprung (als Teil einer Wand, Mauer), der etw. trägt od. auf dem etw. aufgestellt werden kann.


2.Wandbord, -brett; an der Wand angebrachtes tischartiges Möbel mit zwei Beinen [für Vasen, Uhren o. Ä.].


3.Grundgerät für elektronische Spiele mit integriertem Bildschirm od. mit Anschlussmöglichkeit an ein Fernsehgerät.
Konsole  

n.
<f. 19> stützender Mauervorsprung (für Gesimse, Bögen, Statuen); Sy Kragstein, Tragstein; Wandbrett, Spiegel-, Pfeilertischchen; <EDV> Ein- u. Ausgabegerät einer größeren EDV-Anlage, das nur dem Operator zugänglich ist [<frz. console; zu lat. solidus „fest“]
[Kon'so·le]
[Konsolen]