[ - Collapse All ]
konstituieren  

kon|s|ti|tu|ie|ren <lat.-fr.>:

1.a)gründen, ins Leben rufen; konstituierende Versammlung: verfassunggebende Versammlung; vgl. Constituante;

b)für etwas konstitutiv, grundlegend sein; etwas begründen.



2.sich konstituieren: [zur Gründung zusammentreten u.] die eigene Organisationsform, Geschäftsordnung o. Ä. festlegen; sich bilden, zusammenschließen u. festen Bestand gewinnen
konstituieren  

kon|sti|tu|ie|ren <sw. V.; hat> [frz. constituer < lat. constituere="aufstellen," einsetzen] (bildungsspr.):

1.a) gründen; ins Leben rufen: eine Republik, eine neue wissenschaftliche Disziplin k.; eine konstituierende (die Organisationsform, Geschäftsordnung festlegende) Sitzung; die konstituierende (Politik; verfassunggebende) Versammlung;

b)für etw. konstitutiv, grundlegend sein; etw. begründen: die Sprache konstituiert das Denken; konstituierende (konstitutive) Bedingungen, Grundsätze.



2.<k. + sich> [zur Gründung zusammentreten u.] die eigene Organisationsform, Geschäftsordnung o. Ä. festlegen; sich bilden, zusammenschließen u. festen Bestand gewinnen: sich als Körperschaft k.
konstituieren  

kon|s|ti|tu|ie|ren <lat.(-franz.)> (einsetzen, festsetzen, gründen); sich konstituieren (zusammentreten [zur Beschlussfassung]); konstituierende Versammlung
konstituieren  

aufbauen, begründen, bilden, das Fundament legen, errichten, etablieren, gründen, grundlegend sein, hervorbringen, ins Leben rufen, konstitutiv sein, schaffen, stiften; (geh.): erschaffen; (bildungsspr.): instituieren, konstituieren; (ugs.): aus der Taufe heben; (Papierdt.): erstellen.
[konstituieren]
[konstituiere, konstituierst, konstituiert, konstituierte, konstituiertest, konstituierten, konstituiertet, konstituierest, konstituieret, konstituier, konstituierend]

sich bilden, sich formen, sich herausbilden, sich zusammenschließen, sich zusammensetzen, zusammentreten.
[konstituieren, sich]
[sich konstituieren, konstituiere, konstituierst, konstituiert, konstituierte, konstituiertest, konstituierten, konstituiertet, konstituierest, konstituieret, konstituier, konstituierend, konstituieren sich]
konstituieren  

kon|sti|tu|ie|ren <sw. V.; hat> [frz. constituer < lat. constituere="aufstellen," einsetzen] (bildungsspr.):

1.
a) gründen; ins Leben rufen: eine Republik, eine neue wissenschaftliche Disziplin k.; eine konstituierende (die Organisationsform, Geschäftsordnung festlegende) Sitzung; die konstituierende (Politik; verfassunggebende) Versammlung;

b)für etw. konstitutiv, grundlegend sein; etw. begründen: die Sprache konstituiert das Denken; konstituierende (konstitutive) Bedingungen, Grundsätze.



2.<k. + sich> [zur Gründung zusammentreten u.] die eigene Organisationsform, Geschäftsordnung o. Ä. festlegen; sich bilden, zusammenschließen u. festen Bestand gewinnen: sich als Körperschaft k.
konstituieren  

[sw.V.; hat] [frz. constituer [ lat. constituere= aufstellen, einsetzen] (bildungsspr.): 1. a) gründen; ins Leben rufen: eine Republik, eine neue wissenschaftliche Disziplin k.; eine konstituierende (die Organisationsform, Geschäftsordnung festlegende) Sitzung; die konstituierende (Politik; verfassunggebende) Versammlung; b) für etw. konstitutiv, grundlegend sein; etw. begründen: die Sprache konstituiert das Denken; konstituierende (konstitutive) Bedingungen, Grundsätze. 2. [k.+ sich] [zur Gründung zusammentreten u.] die eigene Organisationsform, Geschäftsordnung o.Ä. festlegen; sich bilden, zusammenschließen u. festen Bestand gewinnen: sich als Körperschaft k.
konstituieren  

v.
<V.t.; hat> bilden, gründen, einrichten, zur festen Einrichtung machen; ~de Versammlung verfassunggebende Versammlung; [<lat. constituere „feststellen, einrichten“; zu statuere „aufstellen“]

Die Buchstabenfolge kon·st… kann in Fremdwörtern auch kons·t… getrennt werden.
[kon·sti·tu'ie·ren]
[konstituiere, konstituierst, konstituiert, konstituieren, konstituierte, konstituiertest, konstituierten, konstituiertet, konstituierest, konstituieret, konstituier, konstituiert, konstituierend]