[ - Collapse All ]
konstruktiv  

kon|s|t|ruk|tiv <lat.-nlat.>:

1.die Konstruktion (1) betreffend.


2.auf die Erhaltung, Stärkung u. Erweiterung des Bestehenden gerichtet; aufbauend, einen brauchbaren Beitrag liefernd; konstruktives Misstrauensvotum: Misstrauensvotum gegen den Bundeskanzler od. die Bundeskanzlerin, das nur durch die Wahl eines Nachfolgers od. einer Nachfolgerin wirksam wird
konstruktiv  

kon|struk|tiv <Adj.> [spätlat. constructivus, zu lat. construere, ↑ konstruieren ]:

1.(bildungsspr.) aufbauend, den sinnvollen Aufbau (2) fördernd, entwickelnd: -e Politik, Kritik; -es Denken; ein -er Beitrag, Vorschlag; k. sein, mitarbeiten, streiten; -es Misstrauensvotum (Bundesrepublik Deutschland, Parl.; Misstrauensvotum gegen den Bundeskanzler, das nur durch die Wahl eines Nachfolgers wirksam wird).


2.a)(bes. Technik) die Konstruktion (2 a) betreffend, darauf beruhend: -e Probleme, Eigentümlichkeiten, Elemente;

b)(bes. Math., Logik) operativ herleitend, begründend, in methodisch grundlegender Weise konstruierend, (1 b), operativ verfahrend: -e Mathematik, Logik.

konstruktiv  

kon|s|t|ruk|tiv [ auch 'kɔ...] (die Konstruktion betreffend; folgerichtig; aufbauend); konstruktives Misstrauensvotum
konstruktiv  

aufbauend, brauchbar, förderlich, fruchtbar, nutzbringend, nützlich, produktiv, schöpferisch, tauglich, von Nutzen, wertvoll, wirksam; (geh.): ersprießlich, gedeihlich, hilfreich; (Papierdt.): sachdienlich, zweckdienlich.
[konstruktiv]
[konstruktiver, konstruktive, konstruktives, konstruktiven, konstruktivem, konstruktiverer, konstruktivere, konstruktiveres, konstruktiveren, konstruktiverem, konstruktivster, konstruktivste, konstruktivstes, konstruktivsten, konstruktivstem]
konstruktiv  

kon|struk|tiv <Adj.> [spätlat. constructivus, zu lat. construere, ↑ konstruieren]:

1.(bildungsspr.) aufbauend, den sinnvollen Aufbau (2) fördernd, entwickelnd: -e Politik, Kritik; -es Denken; ein -er Beitrag, Vorschlag; k. sein, mitarbeiten, streiten; -es Misstrauensvotum (Bundesrepublik Deutschland, Parl.; Misstrauensvotum gegen den Bundeskanzler, das nur durch die Wahl eines Nachfolgers wirksam wird).


2.
a)(bes. Technik) die Konstruktion (2 a) betreffend, darauf beruhend: -e Probleme, Eigentümlichkeiten, Elemente;

b)(bes. Math., Logik) operativ herleitend, begründend, in methodisch grundlegender Weise konstruierend, (1 b)operativ verfahrend: -e Mathematik, Logik.

konstruktiv  

Adj. [spätlat. constructivus, zu lat. construere, konstruieren]: 1. (bildungsspr.) aufbauend, den sinnvollen Aufbau (2) fördernd, entwickelnd: -e Politik, Kritik; ein -er Beitrag, Vorschlag; -es Denken; k. sein, mitarbeiten, streiten; -es Misstrauensvotum (Bundesrepublik Deutschland, Parl.; Misstrauensvotum gegen den Bundeskanzler, das nur durch die Wahl eines Nachfolgers wirksam wird). 2. a) (bes. Technik) die Konstruktion (1, 2 a, b) betreffend, darauf beruhend: -e Probleme, Eigentümlichkeiten, Elemente; b) (bes. Math., Logik) operativ herleitend, begründend, in methodisch grundlegender Weise konstruierend (1 b), operativ verfahrend: -e Mathematik, Logik.
konstruktiv  

adj.
<Adj.> auf einer Konstruktion beruhend, (folgerichtig) aufbauend, zusammenfügend, entwickelnd; ~e Kritik[<lat. constructus „erbaut“, Part. Perf. von construere „erbauen“; konstruieren]

Die Buchstabenfolge kon·str… kann in Fremdwörtern auch kons·tr… konst·r… getrennt werden.
[kon·struk'tiv]
[konstruktiver, konstruktive, konstruktives, konstruktiven, konstruktivem, konstruktiverer, konstruktivere, konstruktiveres, konstruktiveren, konstruktiverem, konstruktivster, konstruktivste, konstruktivstes, konstruktivsten, konstruktivstem]