[ - Collapse All ]
kontemplativ  

kon|tem|p|la|tiv: beschaulich, besinnlich
kontemplativ  

kon|tem|pla|tiv <Adj.> [lat. contemplativus] (bildungsspr.):

1. auf Kontemplation (1) gerichtet; betrachtend; beschaulich, besinnlich: eine -e Natur.


2.auf Kontemplation (2) gerichtet, dadurch bestimmt, gekennzeichnet: die Mönche führten ein -es Leben.
kontemplativ  

kon|tem|p|la|tiv
kontemplativ  

beschaulich, besinnlich, betrachtend, erbaulich, gedankenvoll, gedankenversunken, nachdenklich, philosophisch, tiefsinnig, verinnerlicht, versonnen, versunken; (geh.): innerlich, in sich gekehrt.
[kontemplativ]
[kontemplativer, kontemplative, kontemplatives, kontemplativen, kontemplativem, kontemplativerer, kontemplativere, kontemplativeres, kontemplativeren, kontemplativerem, kontemplativster, kontemplativste, kontemplativstes, kontemplativsten, kontemplativstem]
kontemplativ  

kon|tem|pla|tiv <Adj.> [lat. contemplativus] (bildungsspr.):

1. auf Kontemplation (1) gerichtet; betrachtend; beschaulich, besinnlich: eine -e Natur.


2.auf Kontemplation (2) gerichtet, dadurch bestimmt, gekennzeichnet: die Mönche führten ein -es Leben.
kontemplativ  

Adj. [lat. contemplativus] (bildungsspr.): 1. auf Kontemplation (1) gerichtet; betrachtend; beschaulich, besinnlich: eine -e Natur. 2. auf Kontemplation (2) gerichtet, dadurch bestimmt, gekennzeichnet: die Mönche führten ein -es Leben.
kontemplativ  

besinnlich, kontemplativ, meditativ
[besinnlich, meditativ]
kontemplativ  

adj.
<auch> kon·temp·la'tiv <Adj.> betrachtend, anschauend; beschaulich, besinnlich; ~es Leben <Mystik> in sich gekehrtes, religiöser Betrachtung gewidmetes, tatenloses Leben; [<lat. contemplativus „betrachtend, beschaulich“; zu contemplari „betrachten“]
[kon·tem·pla'tiv,]
[kontemplativer, kontemplative, kontemplatives, kontemplativen, kontemplativem, kontemplativerer, kontemplativere, kontemplativeres, kontemplativeren, kontemplativerem, kontemplativster, kontemplativste, kontemplativstes, kontemplativsten, kontemplativstem]