[ - Collapse All ]
koppeln  

kọp|peln <sw. V.; hat> [mhd. kuppeln, koppeln = an die 2Koppel (3) legen, verbinden]:

1.a)Tiere mit Riemen o. Ä. aneinanderbinden;

b)(Fahrzeuge) miteinander verbinden: die Astronauten koppelten die Raumschiffe;

c)durch technische Vorrichtungen verbinden u. zum Zusammenwirken bringen: das Telefon ist an ein Tonbandgerät gekoppelt (ist damit verbunden); ein Gerät mit einem anderen k.



2.a)mit etw. in Zusammenhang bringen; von etw. abhängig machen: ich koppelte meine Zustimmung an zwei Bedingungen;

b)

*mit etw. gekoppelt sein (mit etw. in Zusammenhang stehen; gleichzeitig mit etw. stattfinden, auftreten o. Ä.): die medikamentöse Behandlung ist mit psychologischer Betreuung gekoppelt.



3.(Sprachw.) durch einen Bindestrich, durch Bindestriche verbinden; mit Bindestrich[en] schreiben.


4.(Seew.) den Standort eines Schiffs berechnen, indem auf einer Seekarte die zurückgelegte Distanz eingetragen wird.
koppeln  

kọp|peln (verbinden); ich kopp[e]le; vgl. kuppeln
koppeln  

aneinanderfügen, ankoppeln, ankuppeln, docken, kombinieren, verbinden, verketten, verknüpfen, verkoppeln, verkuppeln, zusammensetzen; (geh.): zusammenfügen; (Raumf.): andocken; (Technik, Verkehrsw.): kuppeln.
[koppeln]
[kopple, koppele, koppelst, koppelt, koppelte, koppeltest, koppelten, koppeltet, gekoppelt, koppelnd]
koppeln  

kọp|peln <sw. V.; hat> [mhd. kuppeln, koppeln = an die 2Koppel (3) legen, verbinden]:

1.
a)Tiere mit Riemen o. Ä. aneinanderbinden;

b)(Fahrzeuge) miteinander verbinden: die Astronauten koppelten die Raumschiffe;

c)durch technische Vorrichtungen verbinden u. zum Zusammenwirken bringen: das Telefon ist an ein Tonbandgerät gekoppelt (ist damit verbunden); ein Gerät mit einem anderen k.



2.
a)mit etw. in Zusammenhang bringen; von etw. abhängig machen: ich koppelte meine Zustimmung an zwei Bedingungen;

b)

*mit etw. gekoppelt sein (mit etw. in Zusammenhang stehen; gleichzeitig mit etw. stattfinden, auftreten o. Ä.): die medikamentöse Behandlung ist mit psychologischer Betreuung gekoppelt.



3.(Sprachw.) durch einen Bindestrich, durch Bindestriche verbinden; mit Bindestrich[en] schreiben.


4.(Seew.) den Standort eines Schiffs berechnen, indem auf einer Seekarte die zurückgelegte Distanz eingetragen wird.
koppeln  

[sw.V.; hat] [mhd. kuppeln, koppeln= an die 2Koppel (3) legen, verbinden]: 1. a) Tiere mit Riemen o.Ä. aneinander binden; b) (Fahrzeuge) miteinander verbinden: die Astronauten koppelten die Raumschiffe; c) durch technische Vorrichtungen verbinden u. zum Zusammenwirken bringen: das Telefon ist an ein Tonbandgerät gekoppelt (ist damit verbunden); ein Gerät mit einem anderen k. 2. a) mit etw. in Zusammenhang bringen; von etw. abhängig machen: ich koppelte meine Zustimmung an zwei Bedingungen; b) *mit etw. gekoppelt sein (mit etw. in Zusammenhang stehen; gleichzeitig mit etw. stattfinden, auftreten o.Ä.): die medikamentöse Behandlung ist mit psychologischer Betreuung gekoppelt. 3. (Sprachw.) durch einen Bindestrich, durch Bindestriche verbinden; mit Bindestrich[en] schreiben. 4. (Seew.) den Standort eines Schiffes berechnen, indem auf einer Seekarte die zurückgelegte Distanz eingetragen wird.
koppeln  

v.
<V.t.; hat> verbinden, beweglich vereinigen; mit Riemen aneinander binden (Hunde, Pferde); mit Bindestrich verbinden (zwei Wörter); <Navigation> die gefahrenen od. geflogenen Kurse in die Karte eintragen; <nddt.> zur Weide einzäunen [Koppel]
['kop·peln]
[kopple, koppele, koppelst, koppelt, koppeln, koppelte, koppeltest, koppelten, koppeltet, gekoppelt, koppelnd]